Eine Welt. Ein Klima. Für globale Entwicklung und Klimaschutz gemeinsam handeln! Engagieren Sie sich jetzt: www.allianz-entwicklung-klima.de

Einzigartig nachhaltig:

Der neue zementreduzierte "Klimastein" von Rinn Beton- und Naturstein

Rinn Beton- und Naturstein mit Hauptsitz in Heuchelheim (Gießen) hat im Zuge seiner Nachhaltigkeitsstrategie einen neuen Betonstein entwickelt, der mit 90 % weniger Zement auskommt. Diese Innovation führt zu einer weiteren bedeutenden Reduktion des CO2 -Verbrauchs. Optik und Haptik dieses klimafreundlichen Rinn Steines machen keinen Unterschied zu anderen Betonsteinen des Herstellers aus. Für Verbraucher, die Wert auf eine ökologische Bauweise legen, sind diese "Klimasteine" eine wirksame Lösung. Diese neue Generation Steine war auch Thema in der ARD-Sendung Plusminus am 3. August

Christian Rinn und Luisa Rinn erläutern dem ARD-Fernsehteam im Labor in Heuchelheim die Zusammensetzung des neuen Klimasteines. Bildquelle: Rinn Beton- und Naturstein GmbH & Co. KG © Rinn GmbHEine auf Klimaschutz ausgerichtete Unternehmensstrategie, Gewinner des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2018 sowie des Deutschen Rohstoffeffizienz-Preises 2020, der erste mit dem Umweltsiegel „Blauer Engel" gekennzeichnete Betonstein 2021 und eine Philosophie, die auf Generationen und weniger auf Quartale ausgerichtet ist – der Hersteller Rinn zählt zu den Nachhaltigkeits-Pionieren in der Baustoffindustrie. Jetzt geht das Heuchelheimer Unternehmen noch einen Schritt weiter und präsentiert einen nahezu zementfreien Betonstein, was eine absolute Innovation am Markt darstellt. Sowohl Nachhaltigkeitsstrategie als auch der neue "Klimastein" haben daher auch das Interesse des Wirtschaftsmagazins Plusminus geweckt und waren Thema eines Beitrages, der am 3.8. in der ARD ausgestrahlt wurde.  
 
Vor dem Hintergrund, dass in der Zementherstellung immer noch viel CO2 produziert wird, hat sich das Familienunternehmen mit Alternativen beschäftigt. Das Ergebnis ist ein Betonstein, der mit 90 % weniger Zement auskommt. Gelungen ist das über einen zementfreien Trägerbeton, der den Hauptteil des Steins ausmacht. Lediglich die Designschicht, der sogenannte Vorsatzbeton, besitzt nach wie vor einen Zementanteil, um eine gleichbleibende Optik und Haptik zu garantieren. Im nächsten Schritt soll aber auch hier ohne Zement gearbeitet werden. Rinn ist so ein weiterer Durchbruch in Sachen CO2-Reduktion und klimaschonender Außengestaltung gelungen.  
 
„Nach den ersten mit dem „Blauen Engel" gekennzeichneten Betonsteinen war die Entwicklung des nahezu zementfreien Klimasteins der nächste logische Schritt für uns. Wir wollen damit neue Standards setzen, unseren Kundinnen und Kunden nachhaltige Alternativen anbieten und langfristig daran arbeiten, gute Steine noch besser zu machen", betonen Christian und Luisa Rinn aus der Geschäftsführung des Unternehmens. 
 
Wer noch mehr über den nachhaltigen Stein erfahren möchte, kann sich den Plusminus Beitrag noch einige Zeit in der ARD-Mediathek anschauen. Weitere Informationen zu Produkten und der Nachhaltigkeitsstrategie von Rinn finden Sie unter www.rinn.net 
 
Kontakt: Rinn Beton- und Naturstein GmbH & Co. KG | info@rinn.net 

Umwelt | Ressourcen, 08.08.2022
     
Cover des aktuellen Hefts

Ist die Party vorbei?

forum Nachhaltig Wirtschaften 03/2022 mit dem Schwerpunkt: Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft

  • Regeneratives Wirtschaften
  • Kapital für nachhaltiges Bauen
  • Der Champagner der Energiewende
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
11
OKT
2022
Frankfurter Zukunftskongress
Frische Ideen angewandt - Willkommen in der Zukunft!
60318 Frankfurt am Main
26
OKT
2022
"Klimaschutz mit Strategie"
Die Lieferkette von Vaude auf dem Prüfstand
online
Alle Veranstaltungen...
Zero Waste Vision. Mit der DIN SPEC 91436 Zertifizierung von TÜV SÜD Müll- und Abfallmengen nachhaltig reduzieren. Informieren Sie sich jetzt!

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

"Ich will Spaß" oder "Flucht in die Panik"?
Christoph Quarch sieht die vor uns liegende Durststrecke als Weg in eine für alle bessere, nachhaltigere und humanere Gesellschaft
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Wahre Preise

Corporate Social Responsibility

Datenschutzbeauftragter bei Kapitalunternehmen und Aktiengesellschaften

Work-Life-Balance in modernen Unternehmen

NFTs

decarbXpo

Mit Cradle to Cradle gesunde und kreislauffähige Innenräume gestalten

Festakt zum Jubiläum des IASS

  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • TourCert gGmbH
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • PEFC Deutschland e. V.
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen