Eine Welt. Ein Klima. Für globale Entwicklung und Klimaschutz gemeinsam handeln! Engagieren Sie sich jetzt: www.allianz-entwicklung-klima.de

„Alle möchten weg von russischem Erdöl“:

Sachsenröder bietet Kunststoffalternative

  • Nachwachsende Rohstoffe sichern Unabhängigkeit von Erdöl
  • Naturprodukt Vulkanfiber als vielseitige Kunststoffalternative
  • Gemeinsame Prototypenentwicklung mit Sachsenröder
© SachsenröderDer russische Angriffskrieg hat die drastische Abhängigkeit von Rohstoffen wie Erdgas, Steinkohle und Erdöl deutlich gemacht. Während Wind- und Solarenergie eine bedeutete Rolle als Alternative für fossile Energieträger spielen, wächst gleichzeitig die Bedeutung nachwachsender Rohstoffe, um die Abhängigkeit von Erdöl bei der Fertigung zahlreicher Alltagsprodukte zu reduzieren. Die Sachsenröder GmbH aus Wuppertal ist Produzent von Vulkanfiber SAVUTEC, einer zu einhundert Prozent natürlichen Alternative zu gängigen Kunststoffen. Gemeinsam mit Partnern entwickelt das Unternehmen Prototypen für ein breites Anwendungsspektrum.

„Alle möchten weg von russischem Erdöl. Mit unserem Produkt Vulkanfiber SAVUTEC liefern wir einen wertvollen Beitrag für dieses Ziel", urteilt Dirk Sachsenröder, Geschäftsführer des gleichnamigen Unternehmens, das bereits Ende des 19. Jahrhunderts ein damals revolutionäres Verfahren zur Herstellung erster Vulkanfiberbahnen entwickelt hat. Heute ist das aus Zellstoff und Baumwolllinters bestehende Material ein echter High-Tech-Werkstoff, der als plastikfreier Kunststoff zahlreiche ökologische Probleme lös. Stichwort: Mikroplastik. 

„Wie der Ukraine-Krieg zeigt, erhalten Produkte auf Basis nachwachsender Rohstoffe nun auch eine geopolitische Dimension, da sie einen Beitrag leisten, um Abhängigkeiten zu reduzieren", erklärt Sachsenröder. „Material wie Vulkanfiber SAVUTEC schützt nicht nur unseren Planeten. Es trägt außerdem perspektivisch zur Preisstabilität in der Produktion bei, da Unternehmen und ganze Industriezweige nicht länger am Öl-Tropf diverser Staaten hängen."

Wertvolle Materialeigenschaften
Vulkanfiber SAVUTEC lässt sich biegen, stanzen, beschichten, lasern, bedrucken und vieles mehr. Trotz seines geringen Gewichts ist es außerdem äußerst widerstandsfähig und verfügt über eine hohe Zugfestigkeit. 2019 wurde vom Prüflabor ISEGA die Unbedenklichkeitserklärung für Lebensmittelverpackungen ausgestellt. Da Vulkanfiber SAVUTEC ausschließlich aus pflanzlichen Rohstoffen besteht, zersetzt sich der Werkstoff selbst im Heimkompost ohne Rückstände. Dadurch ist die Vulkanfiber gegenüber Biokunststoffen, die selbst unter industriellen Bedingungen teilweise nicht kompostiert werden können, deutlich im Vorteil.

© SachsenröderGemeinsame Prototypenentwicklung
Von Platten für den Leichtbau über die Nutzung bei dekorativen Möbelstücken und in der Automobilindustrie bis hin zu Verpackung und Logistik: Das mögliche Anwendungsspektrum ist groß. „Vulkanfiber SAVUTEC bietet aufgrund der vielfältigen Materialeigenschaften ein enormes Potenzial für fast jede Branche. Hierbei ist allerdings Innovations- und Pioniergeist gefragt", meint Sachsenröder. In der jüngsten Vergangenheit habe das Unternehmen durch die Zusammenarbeit mit internationalen Konzernen sowie Hochschulen viel an Know-how gewonnen. Dadurch sei man in der Lage, Vulkanfiber SAVUTEC an die jeweiligen Anforderungen anzupassen. „Gemeinsam mit unseren Kunden entwickeln wir auf einer partnerschaftlichen Basis erste Prototypen, die wir schrittweise bis zur Marktreife bringen. Die eigentliche Produktion und Serienfertigung obliegen letztlich dem Kunden, wir produzieren nur das Material in der benötigten Form." 

Über die Sachsenröder GmbH & Co. KG 
Die Sachsenröder GmbH & Co. KG ist führender Hersteller für die Endlos-Vulkanfiber SAVUTEC sowie den GESADUR Laufrollen aus natürlichem Kunststoff. Seit seiner Gründung 1881 setzt das Unternehmen auf innovative Prozesse, um nachhaltige Rohstoffe zu entwickeln.
 
Kontakt: Sachsenröder GmbH & Co. KG | info@sachsenroeder.comsachsenroeder.com

Umwelt | Ressourcen, 03.08.2022
     
Cover des aktuellen Hefts

Ist die Party vorbei?

forum Nachhaltig Wirtschaften 03/2022 mit dem Schwerpunkt: Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft

  • Regeneratives Wirtschaften
  • Kapital für nachhaltiges Bauen
  • Der Champagner der Energiewende
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
11
OKT
2022
Frankfurter Zukunftskongress
Frische Ideen angewandt - Willkommen in der Zukunft!
60318 Frankfurt am Main
26
OKT
2022
"Klimaschutz mit Strategie"
Die Lieferkette von Vaude auf dem Prüfstand
online
Alle Veranstaltungen...
Zero Waste Vision. Mit der DIN SPEC 91436 Zertifizierung von TÜV SÜD Müll- und Abfallmengen nachhaltig reduzieren. Informieren Sie sich jetzt!

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Was unterscheidet Kunst von anderen kulturellen Formen wie Politik und Ökonomie?
Im Rahmen der documenta fordert Christoph Quarch den internationalen Kunstbetrieb auf, sich neu zu definieren
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Wahre Preise

Corporate Social Responsibility

Datenschutzbeauftragter bei Kapitalunternehmen und Aktiengesellschaften

Work-Life-Balance in modernen Unternehmen

NFTs

decarbXpo

Mit Cradle to Cradle gesunde und kreislauffähige Innenräume gestalten

Festakt zum Jubiläum des IASS

  • TourCert gGmbH
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Global Nature Fund (GNF)
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG