BIOFACH 2023 into organic - Paving the path - Nürnberg, 14.-17.02.2023

Der Werkstoff CERAMIN

Kampf gegen die Plastikflut

Plastik wird immer mehr und immer gefährlicher. Laut einer Studie der OECD vom Februar wurden 2019 nur neun Prozent der Plastikabfälle recycelt. 19 Prozent werden verbrannt, fast 50 Prozent landen auf Mülldeponien, der übrige Anteil von rund 22 Prozent wird illegal entsorgt. Ebenfalls im Februar machten in einer Studie der WWF und das Alfred-Wegener-Institut darauf aufmerksam, was dieser Plastikmüll anrichtet, wenn er schließlich vom Land aus als Mikroplastik im Meer landet: den Tod von Meerestieren, Einschränkungen bei deren Fortbewegung und Wachstum, verminderte Nahrungsaufnahme und Fortpflanzungsfähigkeit, Verhaltensänderungen.

Die CLASSEN Gruppe sieht in ihrem Werkstoff CERAMIN einen wichtigen Baustein, um Plastikmüll zukünftig zu reduzieren. Denn CERAMIN auf Basis des Kunstoffs Polypropylen (PP) ist zu 100 Prozent recycelbar, enthält kein PVC und somit weder Chlor noch Stabilisatoren, Phtalate oder andere gesundheitsschädliche Weichmacher. © CLASSEN GruppeWährend wir bei der Vermeidung von Plastik­abfällen oft an Trinkflaschen und Einwegverpackungen denken, haben wir vielleicht eines nicht im Sinn: den praktischen Kunststoffboden zuhause. Die Bodenbelagsbranche rechnet laut dem Fachmagazin BTH Heimtex allein für das Jahr 2023 weltweit mit der Produktion von 920 Millionen Qua­dratmetern Vinyl- und Designböden. Das entspricht der Fläche von Rügen. Noch immer basieren 98 Prozent dieser Kunststoff-Beläge auf PVC. Die PVC-Rezepturen werden häufig modifiziert, da immer wieder Weichmacher aufgrund ihrer hormonellen Wirksamkeit verboten werden. Schwermetallstabilisatoren und bestimmte Weichmacher von vor 2014 machen es unmöglich, Weich-PVC zu recyceln und wiederzuverwenden. PVC-­Böden landen in der Müllentsorgung oder in Sonder-Verbrennungsanlagen, in welchen bei der Verbrennung viel krebserregende Dioxine als Abbauprodukte von Chlor freigesetzt werden.

Die einzige europäische Alternative in industriellem Maßstab ist made in Germany. Die CLASSEN Gruppe aus Kaisersesch in der Eifel, einer der international führenden Hersteller von Bodenbelägen, sieht in ihrem Werkstoff CERAMIN einen wichtigen Baustein, um Plastikmüll zukünftig zu reduzieren. Denn CERAMIN auf Basis des Kunstoffs Polypropylen (PP) ist zu 100 Prozent recycelbar, enthält kein PVC und somit weder Chlor noch Stabilisatoren, Phtalate oder andere gesundheitsschädliche Weichmacher. Der Polymeranteil von CERAMIN enthält 62,5 Prozent bereits recyceltes PP z.B. aus Verpackungen des medizinischen Bereichs oder Lebensmittel-Verpackungen.

CLASSEN setzt seinen patentierten Werkstoff als Trägerplatte seiner Kunststoff-­Böden ein. Durch diese Nutzung findet ein so genanntes Upcycling der Rezyklate in ein hochwertiges Produkt mit langer Lebensdauer statt. Nach seinem Lebenszyklus ist CERAMIN wiederverwertbar, auch außerhalb der Bodenbelagsindustrie. CLASSEN beteiligt sich weltweit aktiv an der Kreislaufwirtschaft und baut Kooperationen mit verschiedenen Partnern kontinuierlich aus. In Deutschland hat CLASSEN mit der Hündgen Entsorgungs GmbH & Co. KG, Betreiber von Wertstoffsortieranlagen, das Joint Venture HC Plastics GmbH gegründet. Alle CERAMIN-­Produkte von CLASSEN erfüllen die Anforderungen des Umweltsiegels „Blauer Engel" der deutschen Bundesregierung.

Felix Hüllenkremer, Leiter Forschung und Entwicklung bei CLASSEN: „Mit unseren Bodenbelägen auf CERAMIN-Basis bieten wir ein Paradebeispiel dafür an, wie Industrie zukunftsfähige Innovationen entwickeln kann, die spätere Generationen nicht belasten. Wir laden auch andere Hersteller ein, CERAMIN als Werkstoff der Zukunft für Bodenbeläge und andere Kunststoff-Produkte kennenzulernen und einzusetzen."


Quellen: 

Umwelt | Ressourcen, 01.07.2022
Dieser Artikel ist in forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2022 mit dem Schwerpunkt: Wirtschaft im Wandel - Habeck Superstar? erschienen.
     
Cover des aktuellen Hefts

Zeit, die Stimme zu erheben und endlich zu handeln?

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2022 mit dem Schwerpunkt: Globale Ziele und Klimaschutz

  • Ukrainekrieg und Hunger auf der Welt
  • Doppelte Dividende durch Nachhaltigkeit
  • Green Chefs
  • Die Brücke zur Natur
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
14
FEB
2023
BIOFACH
Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel
90471 Nürnberg
14
FEB
2023
Was wir tun müssen, und was wir haben werden
Wie Nachhaltigkeit in der Dauerkrise gelingen kann
50676 Köln und online
25
FEB
2023
ARCHE NOAH Saatgutfestival
Vielfalt säen – Freude ernten!
A-1120 Wien
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Sport & Freizeit, Reisen

Haben wir in Katar unsere Werte verraten?
Christoph Quarch sieht hier die Politik in der Bringschuld und nicht den Fußball - und empfiehlt den sieben europäischen Fußballverbänden, die FIFA sofort nach der WM zu verlassen.
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

„The Netherlands are calling“

Gold für KAISER+KRAFT

toom begrüßt Unterstützung des BMEL zur Torfreduktion

Klimaneutrale Handschuhe, entwickelt in Tirol

ESG-Ratings:

Warum Sie Windows 11 von it-nerd24 kaufen sollten

Krieg zerstört zu viel

Zum Valentinstag: Heiße Geschenke von Feuerwear für die Liebsten

  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • TourCert gGmbH
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • PEFC Deutschland e. V.
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • toom Baumarkt GmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen