BIOFACH 2023 into organic - Paving the path - Nürnberg, 14.-17.02.2023

Open Deutsch unterstützt deutsche Firmen bei der weltweiten Suche nach qualifizierten Fachkräften

Berliner Sozialunternehmen bietet Unternehmen Tool zur Integration von Menschen in Deutschland

Open Deutsch unterstützt Unternehmen bei Integration von Menschen mit Migrationshintergrund, die in Deutschland arbeiten möchten und verbindet dies mit dem Erlernen der deutschen Sprache. Das Berliner Sozialunternehmen hat dafür einen interaktiven, digitalen Wegweiser entwickelt, der auch bei Themen wie Visum und Aufenthalt, Wohnungssuche, Gesundheit und Krankenversicherung sowie Schwangerschaft, Kita und Schule, kulturelle Missverständnisse etc. aufklärt. Mit dem Service entlastet Open Deutsch vor allem die Personalabteilungen in den Unternehmen. Bei einem Wettbewerb im Rahmen des Interreg Central Europe Projekts "CE-RESPONSIBLE" wurde das Social Start-up als eines von 10 Unternehmen mit innovativen Ideen zur Zusammenarbeit mit etablierten Unternehmen (Corporates) ausgewählt.

© Wista Management GmbH
Open Deutsch - Plattform für Sprache, Integration und faire Vermittlung
Open Deutsch ist das erste digitale Tool, das die Integration der Menschen in Deutschland und das Erlernen der deutschen Sprache miteinander verbindet. Dank des breiten Netzwerks können deutsche Firmen weltweit qualifizierte Fachkräfte finden, die in Zusammenarbeit mit Sprachschulen und Deutschlehrer*innen sprachlich ausgebildet werden.  

Das Sozialunternehmen aus Berlin nutzt dafür neue Technologien, Online-Kurse und Open Educational Resources (OER – frei lizenzierte Lehrmaterialien), um die Integration für die Fachkräfte und ihre Familien zu erleichtern und nimmt sie in die Community vor Ort auf, so dass sie schnell neue Kontakte knüpfen können. 

Olga Aktas, Gründerin von Open Deutsch: "Bei uns geht Sprache und Integration Hand in Hand, wodurch nicht nur Unternehmen, sondern die ganze Gesellschaft profitiert. Unsere Angebote richten sich nicht nur an die Neuankömmlinge aus dem Ausland, sondern auch an Menschen mit Migrationshintergrund, die schon in Deutschland leben.” 

Open Deutsch unterstützt bei der Suche nach Fachkräften
Das Team rund um Olga Aktas hilft nicht nur bei der Suche nach ausländischen Fachkräften, sondern kümmert sich um die Integration und sprachliche Förderung der neuen Mitarbeitenden. Dabei unterstützt der interaktive, digitale Wegweiser bei Themen wie Visum und Aufenthalt, Wohnungssuche, Gesundheit und Krankenversicherung aber auch Schwangerschaft, Kita und Schule, kulturelle Missverständnisse etc. 

Durch den digitalen Ansatz bietet Open Deutsch diese Leistung im Vergleich zu herkömmlichen Re-Location-Firmen zu einem günstigen Preis an und entlastet damit die Personalabteilungen in den Unternehmen. Durch den Einsatz der Online-Kurse in Berufssprachkursen werden den Teilnehmenden sowohl die deutsche Sprache als auch die Grundlagen der Erstellung der Bewerbungsunterlagen, wie z.B. eines Lebenslaufes, vermittelt.

"Der Fachkräftemangel wird sich in den nächsten Jahren nur verschärfen, sodass die deutsche Wirtschaft auf die Arbeitsmigrant*innen angewiesen ist. Diese müssen aber erst die deutsche Sprache lernen und sich im neuen Land zurecht finden. Zu unserer Zielgruppe gehören einerseits Migrant*innen, die in Deutschland arbeiten wollen, und andererseits Unternehmen, die am Fachkräftemangel leiden.”, so die Gründerin. 

Mehr zu den Möglichkeiten der Arbeitsvermittlung für Menschen mit Migrationshintergrund und Neuankömmlinge findet man unter: open-deutsch.de/index.php/content/wir-suchen-arbeitskraefte 

Kontakt: Open Deutsch, Olga Aktas | olga.aktas@open-deutsch.de | www.open-deutsch.de

Über Open Deutsch
Open Deutsch startete als ein Projekt, das vom Land Berlin und dem Europäischen Sozialfonds für Deutschland gefördert wurde. Mittlerweile hat sich Open Deutsch zu einer UG (haftungsbeschränkt) entwickelt und entwirft und vermarktet eine digitale Plattform, über die Firmen in Deutschland internationale Fachkräfte (aus dem Ausland oder bereits in Deutschland lebend) finden können.

Bis heute besteht eine Kooperation mit der Technischen Universität Berlin, an der das Team auch Lehrveranstaltungen gibt. Als Sozialunternehmen legt Open Deutsch besonderen Wert auf faire Arbeitsbedingungen für die vermittelten Menschen und setzt ebenso einen Schwerpunkt auf ihre Integration im für sie neuen Land.

Damit gibt das Startup den Firmen Mittel an die Hand, nicht nur den Fachkräftemangel zu besiegen, sondern auch durch ein faires Miteinander und fruchtbares Zusammenarbeiten in einem diversen Umfeld einen langfristigen und nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg zu erzielen.

Über CE RESPONSIBLE
Im Rahmen des Interreg Central Europe Projekts CE RESPONSIBLE haben es sich 11 Partner aus 9 EU-Ländern zur Aufgabe gemacht, soziale Unternehmer*innen zu unterstützen und sie mit etablierten Unternehmer*innen aus anderen Branchen zusammenzubringen. Das Projektkonsortium besteht aus Partner*innen aus Deutschland, Italien, Kroatien, Österreich, Polen, der Slowakei, Slowenien, der Tschechischen Republik und Ungarn. In Deutschland kümmert sich ikosom im Rahmen des Projekts um die Umsetzung diverser Aktivitäten. 

Auf der Plattform www.Net4SocialImpact.eu finden Sozialunternehmer*innen und verantwortungsvolle For-Profit Unternehmer*innen eine Datenbank mit wertvollen Ressourcen zu unterschiedlichen Themen, u.a. zu Finanzierungsmöglichkeiten, Mentoring-Angeboten, Weiterbildungsservices, Vernetzungsmöglichkeiten oder hilfreichen Tools. Ziel der Plattform ist es, unterschiedliche Unternehmen und Projekte miteinander zu vernetzen und eine Community rund um Impact-Themen aufzubauen.

Gesellschaft | Migration & Integration, 22.03.2022
     
Cover des aktuellen Hefts

Zeit, die Stimme zu erheben und endlich zu handeln?

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2022 mit dem Schwerpunkt: Globale Ziele und Klimaschutz

  • Ukrainekrieg und Hunger auf der Welt
  • Doppelte Dividende durch Nachhaltigkeit
  • Green Chefs
  • Die Brücke zur Natur
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
02
FEB
2023
Konferenz des guten Wirtschaftens 2023
Würdigung | Impulse & Austausch | Vernetzung
81737 München
09
FEB
2023
Treibhausgas-Bilanzierung meistern mit ecozoom
Lernen Sie, wie die Softwarelösung ecozoom Sie bei Ihrer Klima-Bilanzierung unterstützen kann.
Online-Demo
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Werden wir künftig (noch) länger arbeiten müssen?
Christoph Quarch fragt sich, warum so viele Menschen Arbeit nur noch als etwas erleben, das sie möglichst schnell hinter sich lassen müssen.
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Wird 2023 das Jahr des Modulbaus?

Verbraucher wollen umweltfreundliche Verpackungen

Mehr Sonnenkilometer mit dem Elektroauto: ADAC und Zolar starten Photovoltaik-Offensive

Neumarkter Lammsbräu vergibt 2023 erneut Nachhaltigkeitspreise

Friede, Würde und Menschenrechte gedeihen nur in einer Kultur des Miteinander

Nachhaltigkeits-Siegel der GfaW im neuen Design

DFGE und MINT:

#GREENTEAM – die Nachhaltigkeitsinitiative der team energie

  • TourCert gGmbH
  • PEFC Deutschland e. V.
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig