EcoDesign bei Philips

Nachhaltige Lösungen für ökologische und soziale Herausforderungen

Mit der Agenda 2030 haben die Vereinten Nationen 17 Nachhaltigkeitsziele definiert, deren Gesamtziel es ist, weltweit menschenwürdiges Leben möglich zu machen. Als international agierendes Gesundheitstechnologieunternehmen leistet Philips seinen Beitrag zur Zielerreichung auf ökonomischer, ökologischer und sozialer Ebene und unterstützt die Umsetzung der Agenda mit Aktivitäten, die auf die vier UN-Nachhaltigkeitsziele 3 (Gesundheit und Wohlergehen), 12 (Nachhaltige/r Konsum und Produktion), 13 (Maßnahmen zum Klimaschutz) und 17 (Partnerschaften zur Erreichung der Ziele) einzahlen. Bis 2030 soll so das Leben von 2,5 Milliarden Menschen auf Basis von Innovationen verbessert werden, die zu ihrer Gesundheit und ihrem Wohlbefinden beitragen.
 
Mit dem Etablieren von Kreislaufwirtschaft erhöht sich der Lebenszeitwert der Produkte und Lösungen bei gleichzeitiger Minimierung des Einsatzes neuer Materialien und Ressourcen. EcoDesign ist die Basis für eine nachhaltigere Produktion und Nutzung und leistet so einen Beitrag zum Klimaschutz. © PhilipsEcoDesign als Grundlage für nachhaltige Innovationen
Bis 2025 sollen alle neuen Produkte und Dienstleistungen in Übereinstimmung mit den Philips EcoDesign-Anforderungen entwickelt werden. Grundlage hierfür ist das Ermitteln der Umweltauswirkungen in jeder Produktlebensphase – von der Rohstoffgewinnung über die Materialverarbeitung, die Herstellung, den Vertrieb, die Nutzung, Reparatur und Wartung bis hin zur Entsorgung oder zum Recycling. Dabei wird auf Energieverbrauch und -effizienz, Verpackungsmaterialien, Inhaltstoffe, Materialien und Gewicht sowie Kreislaufwirtschaftsaspekte geschaut. Aus dieser Betrachtung lassen sich Verbesserungspotenziale identifizieren und realisieren. Das kann die Optimierung der Energieeffizienz sein, die Überarbeitung von Verpackungen, um sie leichter recyceln und wiederverwenden zu können, die Reduktion der Ressourcennutzung und der vermehrte Einsatz von recycelten Materialien, die Vermeidung gefährlicher Substanzen oder der Ausbau von Kreislaufwirtschaft. Produkte und Dienstleistungen, die mindestens in einem der fünf Bereiche eine deutliche Verbesserung der Umweltleistung bieten, werden als nachhaltig klassifiziert.

EcoDesign in der Praxis
97 Prozent der Umweltauswirkungen entstehen bei der Herstellung und während der Nutzung von Philips Produkten und Lösungen. Deshalb arbeitet Philips neben der Einbettung von Kreislaufmodellen daran, ihre Energieeffizienz zu verbessern, den Einsatz von Schadstoffen zu vermeiden und den Einsatz knapper Ressourcen, Materialien und Verpackungen in seinen Produkten zu reduzieren. Mit dem Ingenia Ambition X 1.5T brachte Philips 2018 einen volldigitalen Magnetresonanztomographen (MRT) auf den Markt, der beim Betrieb fast ohne Helium auskommt1. Helium ist eine der begrenzten natürlichen Ressourcen dieser Erde. Es ist allerdings auch das einzige Kühlmittel, mit dem sich so niedrige Temperaturen erreichen lassen, dass die Magnetspule eines MR-Systems ihre supraleitenden Eigenschaften entfaltet. Mit der Entwicklung des neuen MRT wird der Heliumbedarf von 1.500 auf sieben Liter reduziert.


Steigt der Ressourcenverbrauch weiterhin mit der gegenwärtigen Geschwindigkeit, werden wir vor der Herausforderung der Ressourcenknappheit stehen. Daher bedarf es intelligenter Lösungen, wie dem Ingenia Ambition X, die mit so wenig Umweltauswirkungen wie möglich bessere Lebensbedingungen für alle Menschen schaffen.

Mehr erfahren Sie unter: www.philips.de/nachhaltigkeit
 
1 MR-Betrieb mit versiegeltem und austrittsfreiem BlueSeal-Magneten mit sieben Litern Helium

Wirtschaft | Lieferkette & Produktion, 01.09.2021
Dieser Artikel ist in forum Nachhaltig Wirtschaften 03/2021 mit Heft im Heft zur IAA Mobility - KRISE... die größte Chance aller Zeiten erschienen.
     
Cover des aktuellen Hefts

Systemwandel - wie wird die große Transformation zur Realität?

forum Nachhaltig 04/2021 stellt sich grundlegenden Fragen zur Veränderung

  • Bildung & SDG
  • Gesellschaft & Politik
  • Finanzen & Klimaschutz
  • Kreislaufwirtschaft & Lieferketten
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
06
DEZ
2021
Bundespreis Ecodesign 2021
Preisverleihung
online
22
JAN
2022
Wir haben es satt!-Demo - Neustart Agrarpolitik jetzt!
#WHES22: Auf die Straße für Bauernhöfe, Tiere und das Klima
10117 Berlin
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Megatrends

(Weihnachts-)rituale boostern das gesellschaftliche Miteinander
Christoph Quarch plädiert dafür, statt Weihnachtsfeiern abzusagen, pandemie-konforme Formen zu finden
B.A.U.M. Insights
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Innovatives Ladegerät für E-Autos gewinnt zwei Preise

GROHE verstärkt Nachhaltigkeitsbemühungen im Zuge von COP26

Brita veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2020

Deutscher Nachhaltigkeitspreis Architektur für "Einfach Bauen"

#Overcome

Deutscher Nachhaltigkeitspreis für zukunftsweisendes Design vergeben

Der große Preisregen

Green Response Study von Essity

  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • PEFC Deutschland e. V.
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • TourCert gGmbH