Regenerative Agriculture Crash Course - 14-19 October 2024 |La Junquera, Murcia, Spain. Experience regenerative agriculture and landscape restoration through your own eyes

Biomasse statt Erdöl: Nachhaltigkeit studieren an der Uni Hohenheim

Batterien aus Kartoffelschalen oder Nylonstrümpfe aus Chicorée: Studierende berichten vom Studiengang „Nachwachsende Rohstoffe und Bioenergie“

Wir haben nur einen Planeten. Ein Wirtschaftssystem, das auf fossilen Ressourcen wie Kohle, Erdöl oder Erdgas basiert, ist nicht zukunftsfähig. Doch wie gelingt uns der Wandel? Und handeln wir uns beim Umstieg nicht auch neue Probleme ein? Darüber berichten die Studierenden Lena Purschke und Philipp Konnerth sowie Professorin Andrea Kruse in der aktuellen Ausgabe Podcasts „Das ist Bioökonomie!"

© Universität Hohenheim
Die Natur benötigt Jahrtausende, um abgestorbenen Pflanzen in Kohle umzuwandeln. Im Labor von Professorin Andrea Kruse an der Uni Hohenheim geht das erheblich schneller.
 
Wie das genau das funktioniert lernen Studierende des Bachelor- und Masterstudiengangs „Nachwachsende Rohstoffe und Bioenergie" bereits in den ersten Semestern in praktischen Seminaren.
 
Der Clou: Als Ausgangsstoff können z.B. auch organische Materialien wie Kaffeesatz, Kartoffelschalen oder Chicorée-Wurzeln verwendet werden, die als Reststoffe anfallen. Somit müssen keine zusätzlichen Ackerflächen für die Herstellung der Bio-Kohle oder anderer hochwertiger Materialien auf Pflanzenbasis verwendet werden.
 
„Zum Einsatz kommen kann die biobasierte Aktiv-Kohle z.B. für Elektroden von Superkondensatoren, die als Energiespeicher für Hybrid- und Elektrofahrzeuge benötigt werden", berichtet Master-Student Philipp Konnerth.
 
Die Bio-Kohle ist fossilen Ressourcen wie Graphit oder Erdöl sogar in manchen Aspekten überlegen und könnte dazu beitragen, die Energiespeichertechnologien in Zukunft günstiger zu machen.
 
Auch Lena Purschke hat sich für den NaWaRo-Bachelor entschieden, weil sie einen Beitrag zum notwendigen Wandel hin zu einer nachhaltigeren Wirtschaftsweise leisten möchte.
 
Besonders schätzt sie die vielfältigen Themenschwerpunkte und Vertiefungsmöglichen des Bachelor-Studiengangs: „Im NaWaRo-Studium geht es nicht nur um Technik, sondern z.B. auch um landwirtschaftliche und wirtschaftliche Aspekte sowie eine Bewertung der Nachhaltigkeit eines Produkts", fasst Lena zusammen.
 
Um gute Jobs müssen sich Lena und Philipp jedenfalls keine Gedanken machen, meint Professorin Andrea Kruse: „Die meisten Master-Studierende haben vor dem Abschluss schon ein super Angebot in der Tasche. Denn überall stehen Unternehmen unter Druck, auf nachhaltigere Materialien umzusteigen. Dafür braucht es Fachkräfte, die die gesamte Wertschöpfungskette im Blick haben."
 

Wirtschaft | CSR & Strategie, 18.08.2021

     
Cover des aktuellen Hefts

Positiver Wandel der Wirtschaft? – So kann's gehen

forum 03/2024 mit dem Schwerpunkt „Wirtschaft im Wandel – Lieferkettengesetz, CSRD und regionale Wertschöpfung"

  • KI
  • Sustainable Finance
  • #freiraumfürmacher
  • Stromnetze
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
20
JUL
2024
Exkursion Landesgartenschau Kirchheim "Naturgärten gegen Artensterben"
In der Reihe "Mein Klima: Im Garten, auf der Straße ..."
85551 Kirchheim
26
SEP
2024
Handelsblatt Tagung ESG-Reporting und -Steuerung 2024 - Ticket-Rabatt für forum-Leser
Wegweiser für nachhaltiges Wirtschaften
40211 Düsseldorf und online
Alle Veranstaltungen...
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Green Building

Wie nachhaltig kann Bauleitplanung sein?
Die Stadt Selters kombiniert am Sonnenbach Anpassung an den Klimawandel und Lebensqualität
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

TARGOBANK Stiftung startet erste Förderrunde für Biodiversitäts-Projekte

Respektvoll und voller Liebe: Öle in der Mehrweg-Flasche

Grazer SOLID Solar Energy Systems wird Teil einer einzigartigen globalen Plattform für kostengünstige erneuerbare Wärme

forum bringt wieder jede Menge gute Nachrichten

Wichtiger Schritt auf dem Weg zur bilanziell CO2-neutralen Wertschöpfungskette

MBA für Zukunftsmanager*innen: Digitale Q&A-Mittagspause am 16. Juli

Der Baufritz-Klimagipfel. Die konsequente Konferenz.

Treffpunkt Netze 2024, 10.-11. Oktober in Berlin

  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Engagement Global gGmbH
  • Kärnten Standortmarketing
  • Global Nature Fund (GNF)
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Protect the Planet. Gesellschaft für ökologischen Aufbruch gGmbH
  • circulee GmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen