Keine Waffen. Kein Greenwashing.Keine Kompromisse. Investieren mit echtem Impact. Jetzt Entdecken! Triodos Bank

Wie die Finanzwirtschaft als Treiber von Corporate Social Responsibility fungieren kann

Auf den ersten Blick mögen Finanzinvestoren und Klimaschützer wenig gemeinsam haben. Tatsächlich aber wird der Finanzsektor inzwischen als entscheidender Hebel für die Transformation ganzer Volkswirtschaften in Richtung Klimaneutralität gesehen.

© Nattanan Kanchanaprat, pixabay.comIn einer Zeit, in der die Stimme von Kunden, Umweltschützern und anderen Interessengruppen immer stärker wird, wird die soziale Verantwortung von Organisationen und Unternehmen (Corporate Social Responsibility, CSR) zunehmend als Strategie zur Reduzierung von Geschäftsrisiken und zur Erzielung von Ergebnissen, die sowohl Aktionäre als auch Stakeholder zufriedenstellen, eingesetzt. Aber auch im privaten herrscht eine zunehmende Nachfrage nach Unternehmen, die sozial verantwortungsvoll agieren. So ist es beispielsweise heute auf dem Kreditmarkt nicht mehr ausreichend, ausschließlich günstige Kredite anzubieten (wie Sie solche finden, erfahren Sie im Guide über Kredite von Enqome), viele Verbraucher wünsch sich auch Partner, die verantwortungsvoll agieren.

Soziale Verantwortung bald als Grundpfeiler der Finanzwirtschaft? 
Die Finanzwirtschaft gilt als ein Schmiermittel für die Wirtschaft. Aus diesem Grund stellt sich die Frage, ob sie auch die soziale Verantwortung von Unternehmen und die Nachhaltigkeit der wirtschaftlichen Entwicklung beeinflussen kann. 

Inzwischen ist es das erklärte Ziel vieler Regierungen, Unternehmen und Finanzinvestoren, die Kapitalströme nachhaltiger zu gestalten. Die Bundesregierung will Deutschland sogar zu einem führenden Standort für nachhaltige Finanzen machen.

Letztes Jahr hat die Bundesregierung zudem eine Richtlinie zur CSR verabschiedet. Diese soll alle großen kapitalmarktorientierten Unternehmen mit 500 oder mehr Mitarbeitern verpflichten, über ökologische Themen zu berichten – darunter würden zu wenige Unternehmen fallen, kritisieren Experten und fordern eine Ausweitung. Die Berichtspflicht auf mittelständische und nicht kapitalmarktorientierte Unternehmen auszuweiten, begründen sie durch die hohe Wertschöpfung von KMUs, gerade in Deutschland sowie der bestehenden Fremdfinanzierung.

An dieser Stelle stellt sich die Frage, in weit es sogar im Eigeninteresse der Unternehmen ist, sich am Thema CSR nachhaltig zu beteiligen und nicht vielleicht die staatlichen Anreize anderweitig gesetzt werden sollten. 

Unternehmerischer Nutzen von CSR
In gewisser Weise kann die soziale Verantwortung von Unternehmen als eine Art Öffentlichkeitsarbeit gesehen werden. Sie geht jedoch darüber hinaus, da Corporate Social Responsibility auch die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens steigern kann. Zu den geschäftlichen Vorteilen der sozialen Verantwortung von Unternehmen gehören die folgenden:

  1. Stärkeres Markenimage, Wiedererkennung und Reputation
    CSR steigert den Wert eines Unternehmens, indem es einen guten Ruf und/oder Markenwert aufbaut und erhält.

  2. Erhöhte Kundentreue und Verkäufe
    Kunden einer Firma, die CSR praktiziert, haben das Gefühl, dass sie der Firma helfen, gute Zwecke zu unterstützen.

  3. Operative Kosteneinsparungen
    Investitionen in die betriebliche Effizienz führen zu Einsparungen bei den Betriebskosten und zu einer geringeren Umweltbelastung.

  4. Bindung von wichtigen und talentierten Mitarbeitern
    Mitarbeiter bleiben oft länger und engagieren sich stärker für ihr Unternehmen, wenn sie wissen, dass sie für ein Unternehmen arbeiten, das CSR praktiziert.

  5. Leichterer Zugang zu Finanzmitteln
    Viele Investoren sind eher bereit, ein Unternehmen zu unterstützen, das CSR betreibt.
Der Ball liegt nun bei der Politik
Die Empfehlungen zur Vorreiterrolle der Finanzwirtschaft sind umfangreich - der Beirat verspricht sich davon eine große Signalwirkung. So empfiehlt er, ein Klimaziel für die Haushalte von Bund und Ländern festzulegen, ausgedrückt als Prozentsatz der Gesamtausgaben für den Klimaschutz.

Lifestyle | Geld & Investment, 08.07.2021
     
Cover des aktuellen Hefts

Krieg & Klimakatastrophe

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2023 mit dem Schwerpunkt: Zukunft gestalten

  • Im Garten des Geistes
  • Zirkularität in der Praxis
  • nachhaltig ist nicht genug
  • Zivilgesellschaft und Politik
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
23
MÄR
2023
VNU Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagertag
Trends und Tools für die nachhaltige Unternehmensentwicklung
60313 Frankfurt am Main, IHK
24
MÄR
2023
E-XPO 5020
E-Mobilität, Energie & Nachhaltigkeit
A-5020 Salzburg Messezentrum
24
MÄR
2023
12. Deauville Green Awards
Call for Films 2023 - Letzte Chance: 24. März!
F-14800 Deauville
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Ein Signal für mehr gesellschaftliche Solidarität und Zusammenhalt
Christoph Quarch hält die Wiedereinführung der Vermögenssteuer nicht nur für vertretbar, sondern für notwendig.
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Datenschutz in nachhaltigen Unternehmen

Studie zu Gewürzen und Kräutern:

Gebrauchte Software für nachhaltige IT im Unternehmen

Das 9-Euro-Ticket ist bei der TeamBank zurück

DURABLE Trendpaper:

Gemeinsam für eine nachhaltige Zukunft:

10 Mio. € Wachstumsfinanzierung für globale Expansion grüner Chemie

Global Recycling Day 2023 am 18. März

  • Global Nature Fund (GNF)
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • toom Baumarkt GmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG