BEE_Sommerfest_2024

Artenschutz zum Mitmachen

Online-Marktplatz AgoraNatura gibt engagierten Unternehmen die Möglichkeit, Naturschutzprojekte aus ganz Deutschland zu unterstützen

  • Über AgoraNatura, den ersten Online-Marktplatz für zertifizierte Naturschutzprojekte, können Unternehmen und Einzelpersonen sich schnell und effektiv für den Naturschutz vor der eigenen Haustür einsetzen.
  • Mit dem Kauf von Zertifikaten werden LandnutzerInnen dabei unterstützt, mehr Artenschutz auf ihren Flächen zu ermöglichen.
  • Alle Projekte werden wissenschaftlich geprüft und nach dem Naturplus-Standard zertifiziert. 
© Klemens KarkowNach intensiver Forschungsarbeit ging AgoraNatura im September 2020 als deutschlandweit erster Online-Marktplatz für zertifizierte Naturschutzprojekte online. Ziel ist es, engagierten Unternehmen und Privatpersonen den freiwilligen Einsatz für den Artenschutz in Deutschland so einfach, wie möglich zu machen. Gleichzeitig öffnet die Plattform neue Möglichkeiten für LandnutzerInnen, wichtige Artenschutzprojekte auf ihren Flächen durchzuführen, die sonst an der Finanzierung scheitern würden. 

Der Marktplatz ist unter www.agora-natura.de erreichbar und versteht sich als unabhängige Vermittlungsplattform. Projekt-AnbieterInnen (meist LandwirtInnen oder Landschaftspflegeverbände) können Projekte einreichen und anschließend – nach erfolgreicher Zertifizierung – nach dem Vorbild des Crowdfunding InvestorInnen (Unternehmen, Privatpersonen) anbieten. InvestorInnen können hierbei sicher sein, dass eine Investition auch tatsächlich dem Artenschutz zu Gute kommt, denn jedes AgoraNatura-Projekt wird nach dem NaturPlus-Standard zertifiziert. Damit wird sichergestellt, dass die geplanten Maßnahmen sich positiv auf Artenvielfalt und Naturleistungen auswirken und zudem während der Umsetzung regelmäßig überprüft werden. Verdeutlicht wird dies durch die AgoraNatura-Blüte, die für jedes Projekt individuell anzeigt, welche Naturleistungen gefördert werden. Je nach Projekt sind die angebotenen Zertifikate ab 10 Euro zu erwerben. Sie beziehen sich immer auf ein Jahr und eine Fläche von 100 Quadratmetern. Neben Blühflächen und Streuobstwiesen gibt es auch Projekte, die gezielt bestimmte Arten wie Greifvögel oder Amphibien fördern. 

© Klemens KarkowDer Ansatz von AgoraNatura ist bisher deutschlandweit einzigartig und richtet sich allen voran an Unternehmen, die beim Schutz der Artenvielfalt und Sicherung natürlicher Ressourcen freiwillig Verantwortung übernehmen möchten. Diese zukunftsorientierten Unternehmen sollen befähigt werden, sich so unkompliziert und unbürokratisch wie möglich für den Naturschutz einzusetzen – in welchem Umfang auch immer. Auch für die AnbieterInnen bietet das Pionierprojekt vorher nicht dagewesene Perspektiven. So beklagt Markus Stein von der Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg, dass die derzeitige Förderlandschaft den Aufbau neuer Projekte priorisiere und dabei oft die notwendigen langfristigen Pflegemaßnahmen ignoriere. AgoraNatura hingegen ermöglicht die Suche nach neuen InvestorInnen aus der Privatwirtschaft, die wissenschaftlich fundierte, langfristig geplante Projekte honorieren möchten. 

AgoraNatura ist im Rahmen eines gemeinsamen Forschungs- und Umsetzungsprojekts aus Wissenschaft, Naturschutz und Landschaftspflege entstanden. Betrieben wird der Online-Marktplatz durch die Deutsche Umwelthilfe (DUH), das Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF), die Universität Greifswald und den Deutschen Verband für Landschaftspflege (DVL).

Gefördert wird AgoraNatura im Rahmen einer gemeinsamen Förderinitiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) sowie des Bundesamts für Naturschutz (BfN).
 
Kontakt: Deutsche Umwelthilfe e.V., Arne Loth | loth@duh.de | www.duh.de

Umwelt | Biodiversität, 21.04.2021

     
Cover des aktuellen Hefts

Positiver Wandel der Wirtschaft? – So kann's gehen

forum 03/2024 mit dem Schwerpunkt „Wirtschaft im Wandel – Lieferkettengesetz, CSRD und regionale Wertschöpfung"

  • KI
  • Sustainable Finance
  • #freiraumfürmacher
  • Stromnetze
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
27
JUN
2024
„Grüner Rasen – grünes Bewusstsein: Kann Fußball klimafreundlich?“
In der Reihe "Mein Klima - auf der Straße, im Garten, ..."
80336 München und online
03
JUL
2024
BEE Sommerfest 2024
Das Gipfeltreffen der Erneuerbaren
10997 Berlin
02
SEP
2024
Real Estate Social Impact Investing Award 2024 - Bewerbungsfrist: 02.09.2024
Auszeichnung für Leuchttürme und Benchmarks von in Planung und Bau befindlichen Projekten
10117 Berlin
Alle Veranstaltungen...

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Energie

Ökologisch vorbildlich warm baden
Die Moseltherme Traben-Trarbach spart nach umfassender Sanierung mehrere 10.000 Liter Heizöl ein
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Ein heißer Sommer mit viel (solarer) Energie

Berufsbegleitende CSM-Zertifikate Nachhaltigkeitsmanagement im Sport, Sustainability Reporting und Zirkuläres Wirtschaften kennenlernen

Digitaler Zwilling im Gebäudebestand:

Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik

Faber E-Tec auf der The Smarter-E

„The Levi Strauss & Co. European Distribution Center“:

Eine Investition in den eigenen Urlaub

Nachhaltige Arbeitsplatzkonzepte

  • Kärnten Standortmarketing
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Engagement Global gGmbH
  • circulee GmbH
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen