Ein Jahr Pollinator Protection Plan zum Schutz von Bienen:

Das Almond Board of California treibt seine Nachhaltigkeitsprogramme voran

Zuschüsse für Saatgut, das die Gesundheit von Bestäubern und die Artenvielfalt fördert, sind Teil der Bemühungen der kalifornischen Mandelindustrie, den Erwartungen der Verbraucher nach gesunden und verantwortungsvoll angebauten Lebensmitteln gerecht zu werden.

© Almond Board of California Verbraucher beginnen der Gesundheit des Planeten ebenso viel Bedeutung beizumessen wie der persönlichen Gesundheit, weshalb ihre Erwartungen steigen, dass Lebensmittel und Inhaltsstoffe sowohl "gut für mich" als auch "gut für den Planeten" sind.

Da Verbraucher mehr als je zuvor sowohl über die ernährungsphysiologischen Vorteile als auch über die Umweltauswirkungen ihrer Lebensmittel- und Getränkewahl wissen wollen, ist es wichtig, dass die Hersteller über die Inhaltsstoffe, mit denen sie arbeiten, Bescheid wissen, damit sie mit einem guten Gefühl verwendet werden können. 
 
Mandeln sind eine gefragte Zutat und erfreuen sich wachsender Beliebtheit bei Produktentwicklern, die auf die Gesundheitsanforderungen der Verbraucher reagieren wollen. Laut Innova Market Insights waren Mandeln 2019 das fünfte Jahr in Folge die Nummer eins unter den Nüssen bei neuen Produkteinführungen in Europa, und sie machen nun über 40 Prozent aller Nusseinführungen in der Region aus.[1] Auch gesundheitsbezogene Angaben wurden bei Neueinführungen mit Mandeln im Vergleich zu den gesamten Lebensmittelneueinführungen häufiger beobachtet.[2] 

Wenn es um Nachhaltigkeit geht, zeigen aktuelle Untersuchungen, dass Verbraucher meinen, dass Lebensmittelproduzenten die Hauptakteure sind, die das Lebensmittelsystem nachhaltig gestalten.[3] Für die kalifornische Mandelindustrie wird diese Verbrauchererwartung durch eine Verpflichtung zur kontinuierlichen Verbesserung erfüllt, indem sie danach strebt, Mandeln auf bessere, sicherere und gesündere Art und Weise anzubauen, so dass Lebensmittelproduzenten ein gutes Gefühl haben können, sie in ihren Produkten zu verwenden.   

Neben der Festlegung klarer Ziele in Bereichen wie Wasserreduzierung und Abfallvermeidung ist auch die Gesundheit der Honigbienen eine Priorität für die kalifornische Mandelgemeinschaft, die in diesem Bereich mehr in die Forschung investiert hat als in jede andere US-Ware. Vor einem Jahr gab das Almond Board of California (ABC) seinen Fünf-Punkte-Plan zum Schutz der Bestäuber (Pollinator Protection Plan) bekannt, der das langjährige Engagement der Branche für die Erforschung, den Schutz und die Verbesserung der Bienengesundheit erweitern soll. Dank dieses Plans werden Honigbienen und einheimische Bestäuber in diesem Frühjahr mehr Futter in Kaliforniens Mandelplantagen finden.

Einer der fünf Grundsätze des Pollinator Protection Plan - die Erhöhung der Blütenvielfalt auf den Farmen - veranlasste das Almond Board, das Bee+ Scholarship Programm ins Leben zu rufen und zu finanzieren, das Mandelanbauern Zuschüsse zu den Kosten für die Anpflanzung von Futterpflanzen und Lebensraum in und um ihre Mandelplantagen gewährt. Diese Bemühungen führten dazu, dass sich 135 neue Mandelbauern dem Seeds for Bees-Programm von Project Apis m. anschlossen und auf 14.778 Hektar Mandelplantagen Lebensraum für Bestäuber schufen, was eine Steigerung der Fläche für Lebensraum für Mandelbestäuber um 22 Prozent im letzten Jahr bedeutet.

Eine weitere Komponente des Bee+ Stipendiums förderte die Teilnahme von Mandelfarmern am Pollinator Partnership's Bee Friendly Farming Programm. Bis heute wurden 54.202 Hektar Mandelanbaufläche als bienenfreundlich zertifiziert, was bedeutet, dass die Landwirte aktiv Bestäuberpopulationen schützen, indem sie positive, schrittweise Veränderungen auf dem Bauernhof umsetzen.

 „Als eine von der Natur geschaffene Partnerschaft nehmen wir unsere Verantwortung für die Gesundheit der Honigbienen ernst", sagte Dr. Josette Lewis, Chief Scientific Officer des Almond Boards. „Durch diese Bemühungen diversifizieren und erweitern wir das nahrhafte Futter, das Honigbienen jedes Jahr in Mandelplantagen finden. Gleichzeitig weiten wir unsere Bemühungen auch außerhalb der Plantage aus, um so einheimischen Bestäubern zu helfen."

Ben King, ein Mandelfarmer in vierter Generation in Colusa, Kalifornien, pflanzt seit mehr als fünf Jahren Bodendecker und Futterpflanzen für Bestäuber auf seiner Farm. „Es kommt durch die Liebe zu den Bienen", sagt King, „und aus der Erkenntnis, wie wichtig es ist, das zu nehmen, was die Natur einem gibt, und als deren Verwalter zu handeln." 

© Almond Board of California Durch die Investition in blühende Bodendecker hat King nicht nur einen Nutzen für die Honigbienen durch die größere florale Biodiversität gesehen, sondern auch für die allgemeine Gesundheit seiner Plantage, insbesondere in Bezug auf den Boden. „Der Boden ist die Grundlage für den Mandelanbau, und durch das Anpflanzen von Bestäuberhabitaten schaffen wir ein gesundes Ökosystem", so King. Bodendecker haben auch positive Auswirkungen auf die Kohlenstoffbindung und können die Menge an Feuchtigkeit, die im Boden gespeichert werden kann, verbessern. 

„Es ist klar, dass dies der Weg nach vorne ist", sagte King. „Aber es ist eine langfristige Investition, die mit diesen Veränderungen verbunden ist. Glücklicherweise ist das Almond Board fortschrittlich und unterstützt diese Initiativen im Namen der Farmer."

Im Jahr 2020 investierte ABC mehr als 750.000 US-Dollar in Aktivitäten, die direkt der Gesundheit von Honigbienen zugutekommen. Dazu gehörten 300.000 US-Dollar für Anreize und technische Unterstützung, um das Futterangebot und den Lebensraum für Bienen auf den Plantagen zu erweitern. Auch im Jahr 2021 wird ABC weiter in die Bereitstellung von Werkzeugen und Möglichkeiten für Farmer investieren, um den Lebensraum für Honigbienen weiter auszubauen.

Um diese Bemühungen zu unterstützen, haben ABC und die Universität von Kalifornien in Davis gemeinsam einen Leitfaden zum Anbau von Bodendeckern für Mandelfarmer veröffentlicht. Dieser praktische Leitfaden ist das Ergebnis jahrelanger Forschung zu den Vorteilen von Bodendeckern für Honigbienen und Bodengesundheit. Er wird diesen Sommer veröffentlicht und soll die Akzeptanz dieser Praxis fördern, die die Artenvielfalt und die Kohlenstoffbindung unterstützt.

Diese Arbeit stützt sich auf ein langjähriges Engagement für die Gesundheit der Honigbienen. Seit 1995 hat die kalifornische Mandelgemeinschaft 126 Forschungsprojekte unterstützt - mehr als jede andere Nutzpflanzengruppe -, um die fünf wichtigsten Faktoren, die sich auf die Gesundheit der Honigbienen auswirken, zu bekämpfen, darunter Varroamilben, Schädlings- und Krankheitsmanagement, fehlende genetische Vielfalt, Pestizidbelastung und Zugang zu Futter und Nahrung.

Wenn Sie mehr über die für beide Seiten vorteilhafte Beziehung zwischen Mandeln und Bienen und das Engagement der kalifornischen Mandelgemeinde für den Schutz der Bestäuber erfahren möchten, besuchen Sie Almonds.de
  
Über das Almond Board of California
Bei California Almonds machen wir das Leben besser durch das, was wir anbauen und wie wir es anbauen. Das Almond Board of California setzt sich für natürliche, gesunde und qualitativ hochwertige Mandeln ein, indem es führend in der strategischen Marktentwicklung, in der innovativen Forschung und in der zeitnahen Übernahme von Best Practices im Namen der mehr als 7.600 Mandelfarmer und -verarbeiter in Kalifornien, von denen die meisten Mehr-Generationen-Familienbetriebe sind, ist. 1950 schlossen die kalifornischen Mandelanbauer ihre Ressourcen zusammen und gründeten das heutige Almond Board of California, eine Non-Profit-Vereinigung zur Vermarktung von Mandeln, die unter der Aufsicht des United States Department of Agriculture arbeitet. Weitere Informationen über Mandeln erhalten Sie auf www.almonds.de sowie auf unserem Facebook und Instagram Kanal und auf dem California Almonds Blog.

Kontakt: Brandzeichen Markenberatung und Kommunikation | californiaalmonds@brandzeichen-pr.de

[1] Innova Market Insights, Global New Product Introductions Report 2019, published May 2020.
[2] Innova Market Insights, Global New Product Introductions Report 2019, published May 2020.
[3] Eurobarometer, "Making our food fit for the future – Citizens’ expectations”, published December 2020

Umwelt | Naturschutz, 25.03.2021
     
Cover des aktuellen Hefts

KRISE… die größte Chance aller Zeiten

forum Nachhaltig Wirtschaften 03/2021 mit Heft im Heft zur IAA Mobility

  • Next Generations
  • Gefährliche Chemikalien
  • Abschied vom Größenwahn
  • Verkehrswende
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
19
SEP
2021
Digitizing the Global Goals
Digitalisierung auf der Hamburger Klimawoche
Hamburg (verschiedene Locations)
24
SEP
2021
Globaler Klimastreik
Höchste Zeit zu handeln: Wir wählen Klima!
weltweit
27
OKT
2021
6. Ulmer Tagung von LfU und LUBW
Fit für die Zukunft? Praxiserprobte Instrumente für nachhaltiges Wirtschaften
Online-Veranstaltung mit Live-Podium
Alle Veranstaltungen...
Umweltschutz, Soziales, Governance. Machen Sie den Unterschied! #Sharing is Caring. TAIWAN Excellence

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Naturschutz

Milchstraße, Andromeda und Antares im Blick
Das Dorf Rumbach im Dahner Felsenland hat es als erste Kommune zum Titel „Gemeinde unter den Sternen“ gebracht. Ressourcen und Kosten spart sie obendrein.
B.A.U.M. Insights
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Jeff Bezos und das Projekt Unsterblichkeit

Knusper, KNALLE, Knäuschen - der AdventsKNALLender

"Waldrekord" mit über 52.000 Bäumen

Der Neoliberalismus ist tot

TRIGOS 2021: Seien Sie Teil einer nachhaltigen Zukunft

Förderung der biologischen Vielfalt im Lebensmittelhandel

Die Stadt der Zukunft muss neu gedacht werden

Nachhaltiger Filmgenuss

  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Global Nature Fund (GNF)
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • TourCert gGmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig