Tinnef ist Design

Neuer Tisch von Skandiform aus recycelten Plastikflaschen

Für die Kinnarps-Marke Skandiform hat die schwedische Designerin Charlotte von der Lancken Plastikmüll in einen Tisch verwandelt und aus Recycling Design entstehen lassen. Der Tisch Tinnef erzählt die Geschichte seiner Herkunft und blickt dabei optimistisch in die Zukunft.

Erzählt die Geschichte seiner Herkunft: Der neue Tisch Tinnef von Skandiform. © KinnarpsDie Tischplatte von Tinnef besteht zu 100% aus recycelten mehrfarbigen PET-Plastikflaschen. Rund 80-300 Flaschen werden benötigt, um eine Explosion an Farben zu erzielen. Jede Platte wird so zu einem Unikat und sorgt für ein Statement im Raum. Die ursprünglichen Farben der Flaschen sind dabei durchaus erkennbar.

Die Vielfalt der Farben entsteht durch die ursprünglichen Farben der Platstikabfällt. Dabei wird jede Platte ein Unikat. © Kinnarps
In seinem neuen Gewand ist der Tisch mit seinen abgerundeten Formen eine echte Umweltinnovation. Er ist bereit, sich offen zu zeigen und hat Lust seine Geschichte zu erzählen. Designerin Charlotte von der Lancken sagt dazu:

„Um Plastik in Einwegprodukten zu reduzieren, müssen wir uns um das kümmern, was bereits existiert. Ich habe mit diesem Tisch neues „Leben" aus Plastikmüll geschaffen. Mit seinem Feuerwerk an Farben können wir Räume erhellen und immer noch die Geschichte einer Plastikflasche erzählen."

Das robuste, dichte Material ist UV-beständig, besitzt eine mäßige Kratzfestigkeit und kann sowohl gehobelt, poliert und nachbearbeitet werden. Die Holzbeine sind in 100% Esche oder Eiche erhältlich. Tinnef gibt es in zwei Höhen.
 
Kinnarps ist einer der führenden Büromöbelhersteller Europas
Schwedisches Know-how und skandinavisches Design für die Büroarbeitswelt
Kinnarps ist spezialisiert auf Büromöbel und Arbeitsplatzlösungen für moderne, kreative Büroumgebungen. Jarl und Evy Andersson gründeten das Unternehmen 1942 in Kinnarp in Schweden. Sie erkannten, dass in einer zunehmend dienstleistungsorientierten Gesellschaft Büromöbel gebraucht werden, die sowohl modern und funktional, als auch ästhetisch sind. Heute ist Kinnarps einer der größten europäischen Büromöbelhersteller – mit Kunden in rund 40 Ländern.

Kinnarps liefert Büromöbel für Arbeitsplätze aller Art: von Großraumbüros, activity based workspaces und Einzelbüros bis hin zu Konferenz-, Schulungs- und Workshopräumen, Cafés, Restaurants und Rezeptionen. Kinnarps bietet auch eine breite Produktpalette für Lernumgebungen und Gesundheitseinrichtungen an. In Verbindung mit den Büroeinrichtungslösungen fügen sich diese zu einem harmonischen Portfolio zusammen, mit dem ganze Unternehmen und Einrichtungen vollständig ausgestattet werden können

Neues Leben aus Plastikmüll: Eine Tinnef Tischplatte besteht aus 80 bis 300 Plastikflaschen. © KinnarpsAls Büromöbelhersteller konzentriert sich Kinnarps schon immer stark auf die Design- und Produktentwicklung. Kinnarps ist davon überzeugt, dass Büromöbel innovativ, ergonomisch, nachhaltig und ästhetisch sein müssen. Das Ziel ist es, im Wettbewerb stets einen Schritt voraus zu sein. Daher hat Kinnarps ein eigenes Forschungs- und Trendanalysesteam, das die zukünftige Entwicklung von Büros und Arbeitsplätzen untersucht. Büromöbel von Kinnarps sind zeitlos. Sie bieten Unternehmen und Einrichtungen Raum zum Wachsen.

Die Möbel von Kinnarps sind ästhetisch gestaltet, qualitativ hochwertig und umweltfreundlich. Kinnarps fühlt sich dabei in der Verantwortung für die gesamte Wertschöpfungskette – von der Entwicklung, der Beschaffung von Rohstoffen und der Produktion bis hin zur Lieferung und Montage der Büromöbel sowie bis zur kompletten Inneneinrichtungslösung am Kundenstandort. Außerdem verfügt Kinnarps über ein eigenes zertifiziertes Prüflabor.

Kinnarps besitzt ein eigenes Logistiksystem, mit dem die Lieferungen optimal geplant und gesteuert werden. Die Produkte werden beim Transport mit Decken geschützt und nicht in Kartons verpackt. Decken lassen sich wiederverwenden und sparen sehr viel Platz. So können bei einer Fahrt mehr Büromöbel ausgeliefert und gleichzeitig Verpackungsmüll verringert werden. Durch die Reduzierung der CO2-Emissionen wird die Umwelt geschont.

Kinnarps hat sechs Produktionsstätten für Büromöbel,  die sich alle in Schweden befinden. Produktions- und Montagestätten befinden sich in Kinnarp, Jönköping, Skillingaryd, Vinslöv und Tranås. Der größte Entwicklungs- und Herstellungsstandort für Büromöbel befindet sich in Kinnarp. Hier sind auch das Management und die zentralen Bereiche der Unternehmensgruppe angesiedelt. Insgesamt beschäftigt Kinnarps 2300 Mitarbeiter, die auf die Gestaltung der Büros der Zukunft spezialisiert sind.

Kontakt: Kinnarps GmbH | info@kinnarps.de | www.kinnarps.de

Lifestyle | Einrichten & Wohnen, 21.09.2020
     
Cover des aktuellen Hefts

Jetzt reicht's!

forum 04/2020

  • Klimaschutz als Volkssport
  • Marketing for Future
  • Systemrelevant
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
17
FEB
2021
BIOFACH und VIVANESS
Shaping Transformation. Stronger. Together.
online
11
MÄR
2021
Kinostart „Now" - „If you fail, we will never forgive you!"
A Film for Climate Justice by Jim Rakete
deutschlandweit
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Countdown für Planet B - Leila Dreggers Plädoyer für einen Aufbruch ins utopische Denken
2 - Spirituelle Basisdemokratie: Die Kraft des Ewigen in der Politik

Jetzt auf forum:

Revolutionierung der Land- und Energiewirtschaft

So starten Sie mit forum in ein nachhaltiges 2021

„CSR Benchmark“ - Online-Tool zum Vergleichen unternehmerischer Nachhaltigkeit

Wo Plastik die Umwelt schützt

Prior1 baut modulares Container DataCenter für Europäische Union

Für RAJA beginnt das neue Jahr erfreulich

Erneuerbares Energiesystem braucht Speicher:

Erstes Forum ‚Hydrogen Business For Climate CONNECT‘

  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • PEFC Deutschland e. V.
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • TourCert gGmbH
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene