B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!
Halfar. Starke Taschen | Nachhaltigkeit im Fokus | Recycling-Materialien

Caverion führt Energiemanagementsystem nach ISO 50001 ein

„Der Zeitpunkt für die Zertifizierung könnte nicht besser gewählt sein." Denn gerade angesichts der Corona-Krise wäre ein Investitionsstopp in nachhaltige und digitale Gebäudetechnik das falsche Signal.

Der größte Caverion Standort in Deutschland erhält das ISO Zertifikat 50001 für das Implementieren eines Energiemanagementsystems. Neben Deggendorf wird die Zertifizierung für alle weiteren Caverion Standorte in Deutschland angestrebt. 

Gebäudekomplex © Caverion GmbH„Es gilt, an unseren eigenen Standorten zu zeigen, was wir können. Mit der Zertifizierung treten wir die Beweisführung an, dass durch eine optimierte Gebäudetechnik enorme Energieeinsparungen erzielt werden können", sagt Geschäftsführer Frank Krause. Der Gebäudetechnikspezialist etabliert sich zunehmend als Experte für Energiedienstleistungen. Durch Energy Performance Contractings (EPC) spart Caverion europaweit bereits dreimal mehr Energie ein, als das Unternehmen für den Unterhalt der eigenen Gebäude in elf Ländern verbraucht. Und auch der Energieverbrauch der von Caverion selbst genutzten Gebäude nimmt kontinuierlich ab.
 
Zu den Maßnahmen zählen Umbauten an der Gebäudetechnik, das regelmäßige Überprüfen der Energieflüsse durch Aufschalten auf das hauseigene Operational Center oder ein Zählerkonzept, um einzelne Gebäude erfassen zu können. 

„Der Aktionsplan wird regelmäßig erweitert und umfasst auch Maßnahmen, um Mitarbeiter für das Thema Energiesparen zu sensibilisieren. In Deggendorf erfolgte das zum Beispiel durch eine eigene Kampagne mit Aushängen und Anschreiben", sagt Andreas Blassy, Head of Digital & Energy Services bei Caverion. 

Und weiter: „Der Zeitpunkt für die Zertifizierung könnte nicht besser gewählt sein." Denn gerade angesichts der Corona-Krise wäre ein Investitionsstopp in nachhaltige und digitale Gebäudetechnik das falsche Signal. „Ein professionelles Energiemanagement in Gebäuden erzielt verlässliche Einsparungen und trägt zum Erreichen der Klimaschutzziele bei."

Wie wir arbeiten und wie wir leben ist maßgeblich geprägt von der Umgebung, die wir selbst erschaffen. Deshalb machen wir uns bei Caverion täglich stark, diese Umgebung sicher zu gestalten, die Bedingungen für Wohlbefinden und Produktivität immer weiter zu verbessern und dabei im Einklang mit der Umwelt und bewusst im Umgang mit natürlichen Ressourcen zu agieren. Kunden bauen auf unsere technische Kompetenz über den gesamten Lebenszyklus von Gebäuden, Infrastrukturprojekten sowie Industrieanlagen – angefangen bei der Planung, über die Errichtung bis Wartung und Service, von der Beratung bis zur Umsetzung. 

Mehr als 16.000 Mitarbeiter in elf Ländern Nord-, Zentral- und Osteuropas erwirtschafteten 2019 einen Umsatz von rund 2,1 Mrd. Euro. Die Aktie von Caverion ist im NASDAQ an der Börse in Helsinki gelistet. Die Caverion Deutschland GmbH verfügt über 19 Niederlassungen und beschäftigt bundesweit 2.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
 
Kontakt: Caverion Deutschland, Beate Eichinger | beate.eichinger@caverion.com | www.caverion.de  

Wirtschaft | Branchen & Verbände, 22.07.2020
     
Cover des aktuellen Hefts

Digitalisierung und Marketing 4 Future

forum 03/2020 ist erschienen

  • Digitalisierung
  • VerANTWORTung
  • Green Money
  • Marketing 4 Future
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
21
OKT
2020
CSR-Tag 2020
Grünes Licht für die Wirtschaft – Zukunftsfähig mit Klimaschutz
online
03
DEZ
2020
13. Deutscher Nachhaltigkeitstag
Die Krise als Chance zum ökologischen und sozialen Umbau
40474 Düsseldorf
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Pioniere & Visionen

3Q4U - 3 Questions for you
Antworten auf die Krise von Georg Kell, Gründungsdirektor der United Nations Global Compact, Leiter Nachhaltigkeitsboard der VW AG

Jetzt auf forum:

GROHE ist unter den Finalisten des Deutschen Nachhaltigkeitspreises

Ziegel als Wertstoff

Trendstudie Neo-Ökologie

Andreas Braun: Nachhaltig investieren – simplified

Peter Carstens: Das Klimaparadox

Dana Thomas: Unfair Fashion

In den Kommunen entscheidet sich die Zukunft…

Mülheim soll „Cradle to Cradle“-Zukunftsstadt werden

  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • PEFC Deutschland e. V.
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • TourCert gGmbH
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG