Eine Welt. Ein Klima. Für globale Entwicklung und Klimaschutz gemeinsam handeln! Engagieren Sie sich jetzt: www.allianz-entwicklung-klima.de

Neue Perspektiven für den nachhaltigen Weg aus der Krise

Erste Online-Konferenz des Nachhaltigkeitsrats mit Beiträgen der Bundeskanzlerin, aller Ratsmitglieder und über 3400 Zuschauenden am 15.06.2020

„Mehr Tempo bei der Transformation", forderte Werner Schnappauf, Vorsitzender des Rates für Nachhaltige Entwicklung (RNE) anlässlich der heutigen Online-Konferenz „Perspektive Nachhaltigkeit". Die Corona-Krise hätte gezeigt, dass Demokratien in der Lage seien, auf der Grundlage wissenschaftlicher Empfehlungen schnell und zukunftsweisend zu entscheiden. „Mehr Tempo ist machbar", so Schnappauf. Er drängte deshalb auf die schnelle Einführung von sozialen und technologischen Innovationen im Sinne der Nachhaltigkeit, zum Beispiel in der Digitalisierung, bei der Schaffung einer Wasserstoffwirtschaft sowie dem Ausbau der Energie- und Datennetze.
 
Mit dabei waren Bundeskanzlerin Angela Merkel, alle 15 Ratsmitglieder und Gäste aus Wissenschaft und Zivilgesellschaft. In einer Videobotschaft richtete sich die Bundeskanzlerin an das virtuelle Publikum: „Die Agenda 2030 mit den Globalen Nachhaltigkeitszielen ist unser Kompass, um die Weichen für einen Kurs der Nachhaltigkeit in die Zukunft zu stellen. Diesen Kompass müssen wir uns immer wieder vor Augen halten. Darauf achtet in ganz besonderer Weise der Rat für Nachhaltige Entwicklung. Dafür bin ich seinen Mitgliedern sehr dankbar." Zudem betonte die Bundeskanzlerin, dass das Maßnahmenpaket der Bundesregierung kurz- und langfristigen Zielen dienen solle und so „gleichermaßen die Folgen der Pandemie eindämmen und in nachhaltige Entwicklung investieren" könne.
 
Wichtige Positionen des Rates in den Themenblöcken nachhaltige Daseinsvorsorge, nachhaltiges Wirtschaften, Klimaschutz und Dekarbonisierung sowie der Green Deal der EU wurden auf der Konferenz präsentiert und diskutiert. Die Ratsmitglieder würdigten unter anderem, dass die Bundesregierung im Rahmen des Anfang Juni beschlossenen Corona-Konjunkturpakets sowohl die besonders betroffenen Bevölkerungsgruppen in den Blick genommen hat als auch Investitionen in wichtige Transformationsfelder in Angriff nehmen will. Auf diesem Weg sollte die Regierung entschlossen weitergehen und zudem die Wirkungen der neuen Programme in einer Nachhaltigkeitsberichterstattung darstellen. „Ausdrücklich zu begrüßen ist der Ansatz des Koalitionsausschusses, rund 50 Mrd. Euro der geplanten 130 Mrd. Euro in ein Zukunftspaket zu investieren, das heißt Forschung zu stärken, Elektromobilität voranzutreiben und Wasserstoffwirtschaft aufzubauen", erklärte Ratsvorsitzender Schnappauf.
 
Im Rahmen von interaktiven Webinaren soll bis zum Herbst weiter diskutiert werden. Auf der Grundlage dieser Diskussionen und einem Austausch mit führenden Wissenschaftseinrichtungen sollen im Herbst weitere Empfehlungen des Rates an die Bundesregierung für den nachhaltigen Weg aus der Pandemie-bedingten Krise und zur Weiterentwicklung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie beschlossen werden.
 
Über 3400 Zuschauende insgesamt nahmen am Livestream der Veranstaltung teil. Bei den letzten physischen Konferenzen waren es im Schnitt 1.200 Personen gewesen. Der Rat experimentierte damit erfolgreich mit einem virtuellen Großveranstaltungsformat, bei dem sich Zuschauende an verschiedenen Stellen über ein Online-Partizipationstool einbringen konnten. Die für Sommer und Herbst geplanten Webinare werden noch stärker inhaltliche Beteiligungsmöglichkeiten in kleineren Gruppen ermöglichen, hierzu ist eine Vorab-Anmeldung erforderlich. Den Auftakt bildet am 8. Juli das Webinar „Der Beitrag von verantwortlichem Banking und nachhaltigkeitsorientiertem Finanzwesen für resiliente Wirtschaftsstrukturen". Näheres dazu in Kürze auf der RNE-Website.
 
Kontakt: Marijke Eschenbach, Rat für Nachhaltige Entwicklung

Umwelt | Klima, 15.06.2020
     
Cover des aktuellen Hefts

Zeit, die Stimme zu erheben und endlich zu handeln?

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2022 mit dem Schwerpunkt: Globale Ziele und Klimaschutz

  • Ukrainekrieg und Hunger auf der Welt
  • Doppelte Dividende durch Nachhaltigkeit
  • Green Chefs
  • Die Brücke zur Natur
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
08
DEZ
2022
Die Klimashow mit neun Promis
Promis fragen - SPIEGEL-Bestsellerautoren antworten
online
12
DEZ
2022
Nachhaltigkeitskongress
Der Zukunftskongress für Wirtschaft mit Weitsicht
40217 Düsseldorf
21
JAN
2023
Wir haben es satt!
Gutes Essen für alle – statt Profite für wenige!
10117 Berlin
Alle Veranstaltungen...
Text

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Sport & Freizeit, Reisen

Haben wir in Katar unsere Werte verraten?
Christoph Quarch sieht hier die Politik in der Bringschuld und nicht den Fußball - und empfiehlt den sieben europäischen Fußballverbänden, die FIFA sofort nach der WM zu verlassen.
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Nachwuchs-Führungskräfte für die Klimastrategie

Nachhaltig Weihnachten feiern

Umweltpreis Baden-Württemberg

55 Marken sowie Katharina Rogenhofer in Wien als "GREEN BRANDS Austria" ausgezeichnet

Porsche tritt UN Global Compact bei

CarSharing für Unternehmen: Einfach mobil und die Kosten im Blick

Unbeschwert shoppen mit dem Grünfuchs im Göttinger Advent

Österreichischer Umweltjournalismus-Preis 2022: Die Preisträger stehen fest

  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • PEFC Deutschland e. V.
  • TourCert gGmbH
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Frankfurt University of Applied Sciences