BANTLEON stellt Standorte klimaneutral

Das Thema CO2-Reduktion ist nur ein Puzzleteil im Themenfokus Umwelt & Soziales.

© Hermann Bantleon GmbH
In konsequenter Weiterführung der Werteorientierung hat die Hermann Bantleon GmbH alle Standorte vorab für das Jahr 2020 durch Kompensationsprojekte klimaneutral gestellt.
 
„Wir haben uns hier bewusst auf Projekte mit positiven Nebeneffekten, sogenannten Co-Benefits konzentriert, in Ländern, wo wir bereits mit sozialen Projekten aktiv sind. Das Thema CO2-Reduktion ist nur ein Puzzleteil im Themenfokus Umwelt & Soziales. Uns geht es um weitaus mehr, " so BANTLEON Geschäftsführer Heribert Großmann.  
 
Als Unterstützer der Allianz für Entwicklung und Klima des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung legt der Ulmer Schmierstoffexperte den Fokus darauf, mit den Projekten auch immer ein Maximum der 17 durch die Vereinten Nationen definierten Nachhaltigkeitsziele in den einzelnen Ländern zu adressieren. Dies bedeutet, dass durch die Projekte Themen wie (Mutter-Kind-)Gesundheit, Biodiversität, Jobchancen und Ausbildung, der Ausbau von Infrastruktur sowie der Know-how Transfer zwischen den Ländern gefördert werden sollen.
 
Um eine bestmögliche Qualität zu garantieren, wurden hochwertige und zertifizierte Gold Standard und Voluntary Carbon Standard Emissionsrechte aus Aufforstungs-, Kochherd- und Windkraftprojekten verwendet, um anderenorts genauso viele Treibhausgasemissionen (THGE) einzusparen bzw. durch biologische Sequestrierung wieder aus der Atmosphäre herauszuziehen, wie hierzulande dann im kommenden Jahr prognostiziert produziert werden. 
 
Die Berechnung der Treibhausgasemissionen (THGE) erfolgte auf Grundlage des "Corporate Accounting and Reporting Standard" des GHG Protokolls. Mit einbezogen wurden neben den kompletten Bereichen Scope 1 und Scope 2 auch freiwillig die Geschäftsflüge und -fahrten, die Mitarbeiter An- und abfahrt, der Papier- und Wasserverbrauch sowie die Restmüllproduktion aus dem Bereich Scope 3. „Unsere Produkte werden damit im Rahmen der Gate-to-Gate Betrachtung auch klimaneutral produziert," ergänzt Rainer Janz, Bereichsleiter Produkt- und Qualitätsmanagement der Hermann Bantleon GmbH.
 
Kontakt: Hermann Bantleon GmbH, Rainer Janz | rjanz@bantleon.de | www.bantleon.de

Wirtschaft | Lieferkette & Produktion, 05.02.2020
     
Cover des aktuellen Hefts

Jetzt reicht's!

forum 04/2020

  • Klimaschutz als Volkssport
  • Marketing for Future
  • Systemrelevant
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
19
MÄR
2021
#NoMoreEmptyPromises
Globaler Klimastreik
weltweit
26
MÄR
2021
DVD-Start „Unser Boden, unser Erbe“
Wie wollen wir in Zukunft leben?
deutschlandweit
22
APR
2021
Green Deal im Unternehmen
So gelingt strategischer Klimaschutz!
online
Alle Veranstaltungen...
Marketing For Future Award 2021. Marketing zwischen Macht und macht nichts.

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Energie

Countdown für Planet B - Leila Dreggers Plädoyer für einen Aufbruch ins utopische Denken
1 - Energierevolution statt Energiewende - Balance statt Macht
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Gibt es eine Veränderung der CO2 Konzentration in der Atmosphäre aufgrund von COVID-19?

Zukunft Mobilität

Gemeinsame Europäische Agrarpolitik

Moderne Fließbänder und wie sie heute eingesetzt werden

H2-Leitfaden für Stadtwerke

Strom für und aus dem Auto

Mit Pflanzaktionen Bienen retten

Zapf Creation stellt auf plastikfreie Verpackungen um

  • Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V. (B.A.U.M.)
  • TourCert gGmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Global Nature Fund (GNF)