Warum im Alltag jeder sein eigenes Klimapaket schnüren sollte

Serviceanbieter heizung.de veröffentlicht interaktive Klimakarte und CO2-Spartipps

  • Deutsche Durchschnittstemperatur steigt seit 1950 kontinuierlich – neue interaktive Deutschlandkarte verdeutlicht diese Entwicklung 
  • Energieverbrauch beim Wohnen verursacht größten Anteil an CO2-Emissionen privater Haushalte in Deutschland 
  • Emissionsarme Heiztechnologie der Wärmepumpen nur in 3,4% der Wohngebäude eingesetztmit großen Unterschieden in den Bundesländern
    Spitzenreiter sind Rheinland-Pfalz (6,5%) und Brandenburg (6,0%),
    die Schlusslichter im Ländervergleich Niedersachsen (2,2%) und Bremen (0,4%)
  • Auch wer als Mieter nicht über die Heizungsanlage entscheidet, kann etwas tun: heizung.de lanciert Infografik zu Tipps für ein klimaneutraleres Leben 
© heizung.deDeutschland diskutiert über Klimawandel und Klimaschutz. Wer heiße Sommer und warme Winter noch immer für kurzzeitige Wetterkapriolen hält, den belehrt ein Blick auf die neue interaktive Deutschlandkarte des Serviceanbieters heizung.de jetzt eines Besseren: Per Schieberegler lässt sich sofort erkennen, wie die Durchschnittstemperaturen seit 1950 von Jahr zu Jahr gestiegen sind – egal in welchem Bundesland. 
 
Die interaktive Grafik mit Schieberegler steht zum kostenfreien Download zur Verfügung und kann mit kompletter Funktionalität in externe Webseiten eingebunden werden.   


Zum Vergrößern auf die Graphik klicken. © heizung.de
Private CO2-Emissionen:
Klimaschutz fängt zuhause an 
 
Natürlich sind Flugreisen absolute Klimakiller. Doch bezogen auf die Gesamtheit der privaten Haushalte in Deutschland entfällt der insgesamt größte Anteil der CO2-Emissionen mit 36% auf das Wohnen, während der Verkehr erst an zweiter Stelle folgt. Hauptursache dafür ist das Heizen mit veralteten Heizanlagen und mit den fossilen Energieträgern Gas und Öl. 
 
Wärmepumpen in Deutschland:
Wenig verbreitet und Unterschiede im Ländervergleich 
 
Zum Vergrößern auf die Graphik klicken. © heizung.de
Als besonders emissionsarm beim Heizen gelten Wärmepumpen – doch mit gerade einmal 3,4% Anteil bezogen auf die Anzahl von Wohngebäuden spielt diese Technologie in Deutschland bislang kaum eine Rolle. Dabei gibt es massive Unterschiede zwischen den Bundesländern: Während die klimafreundliche Heizmethode in Rheinland-Pfalz und Brandenburg fast doppelt so häufig in Gebäuden zu finden ist wie im Bundesdurchschnitt, bildet Bremen mit 0,4% Anteil das traurige Schlusslicht im Ländervergleich. 
 
Deutscher Ländervergleich:
Anteil der Wärmepumpen / Anzahl Wohngebäude*
TOP: Rheinland-Pfalz (6,5%) Brandenburg (6,0%) Bayern und Baden-Württemberg (je 5,7%) Sachsen (4,5%)
FLOP: Bremen (0,4%), Niedersachsen (2,2%), Saarland (2,7%)
Alle anderen Bundesländer: 3-4% (Ø Deutschland: 3,4%)
*weitere Quelle: Anzahl Wohngebäude Dtl. von Statista
 
Smarte Tipps für die private CO2-Reduktion – nicht nur für Hausbesitzer  
Nicht jeder kann über seine Heizungsanlage und den Umstieg auf eine emissionsarme Technologie selbst entscheiden. Aber auch wer nicht im Eigenheim lebt oder Immobilien-Mogul ist, kann im Alltag viel bewegen.
 
heizung.de präsentiert praktische Tipps für ein klimaneutraleres Leben: Neben der Nutzung von Ökostrom und effizienten Geräten kann auch die Einstellung des Kühlschranks und die Wahl des Waschmaschinen-Programms jeden Tag den CO2-Ausstoß reduzieren. Und wer den Tipp zum effizienten Heizen beherzigt, kann dabei sogar noch richtig Geld sparen. 

 
Über heizung.de
heizung.de versteht sich als Ratgeber und Serviceanbieter und veröffentlicht regel-mäßig praxisnahe Tipps, Übersichten und relevante Hintergrundinformationen rund um das Thema Wärmesysteme. heizung.de hat seinen Geschäftssitz in Berlin und ist Tochterfirma der Viessmann Werke GmbH & Co. KG. Die Viessmann Group mit weltweit 12.000 Mitarbeitern in 74 Ländern ist einer der international führenden Hersteller von Energiesystemen.
 
Alle abgebildeten Grafiken sowie weitere aktuelle Diagramme stehen zum kostenfreien Download zur Verfügung.

Technik | Green Building, 18.11.2019

Cover des aktuellen Hefts

Der Mensch ist, was er isst

forum 04/2019 ist erschienen

  • Mahlzeit! Haben Sie reflektiert, was Sie, ja Sie, heute schon gegessen haben? Vermutlich nicht, sonst wäre Ihnen vielleicht der Appetit vergangen. Doch weder Industrienahrung, noch Tierleid müssen sein. Der Schwerpunkt „Food for Future" untersucht, ob Fleisch bald aus der Retorte kommt oder durch Lupinen und Pilze ersetzt wird.
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
10
DEZ
2019
Summit Umweltwirtschaft.NRW
Branchentreff der Umweltwirtschaft in NRW
45131, Essen


24
MÄR
2020
Global Food Summit 2020
Foodtropolis – Urban.Circular.Food.
80333 München


Alle Veranstaltungen...
12345

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht...
Von Männern und Frauen. Ein Zwischenruf zur Weinstein Affäre




  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • TourCert gGmbH