Der forum-Medientipp: Umweltfreundliche Alternativen zur industriellen Landwirtschaft

"betrifft: Landwirtschaft ohne Chemie? - Bauern suchen neue Wege"

Die industrielle Landwirtschaft verspricht hohe Erträge und billige Preise. Möglich wird das durch große Maschinen und viel Chemie. Doch die Kehrseite wird immer deutlicher spürbar: Das Trinkwasser ist mit Nitrat verschmutzt, die Insekten sterben und die Böden sind ausgelaugt. Auch die Landwirte geraten in eine Sackgasse: Immer mehr Bäuerinnen und Bauern müssen ihre Höfe aufgeben, weil sie dem Preisdruck nicht mehr standhalten. 
 
Bio statt konventionell: Sven Wilhelm hat seinen Betrieb umgestellt. © SWRWelche Alternativen gibt es zur industriellen Landwirtschaft? SWR Autorin Tatjana Mischke begleitete verschiedene Landwirte über einen längeren Zeitraum. Ihr Film fragt: Welche Art von Landwirtschaft ist zukunftsweisend, umweltfreundlich und stellt sicher, dass die Bäuerinnen und Bauern davon leben können? Gezeigt wird die SWR Doku "betrifft: Landwirtschaft ohne Chemie? - Bauern suchen neue Wege" am Mittwoch, 17. Juli, um 20:15 Uhr im SWR Fernsehen.
 
Neue Methoden für mehr Nachhaltigkeit
Sven Wilhelm aus Oberkirch vollzieht eine radikale Wende: Er stellt seinen Gemüseanbau auf Bio um. Eine schwierige Zeit des Übergangs liegt vor ihm. Michael Reber aus Schwäbisch Hall geht einen anderen Weg. Er wirtschaftet weiter konventionell, versucht jedoch mit einer neuen Methode den Humus auf seinen Äckern auf natürliche Weise aufzubauen. Das soll die Umwelt schonen und er kann Geld sparen. Agrarwissenschaftliche Forschungsprojekte bestätigen, dass es zwischen lupenreinem Bioanbau und großindustrieller Landwirtschaft viele Ansätze gibt, die auf einfache Weise für mehr Nachhaltigkeit sorgen. Verbraucherinnen und Verbraucher spielen jedoch eine entscheidende Rolle, wenn sich eine umweltfreundliche Landwirtschaft für die Bauern rechnen soll. Intensive Landwirtschaft laugt auf Dauer die Böden aus und verursacht Umweltprobleme. © SWR An die Redaktionen Fernsehen, Umwelt, Vermischtes
 
"betrifft" - aktuelle Themen, transparente Recherche Die SWR Dokumentationen der Reihe "betrifft" beleuchten aktuelle Themen gesellschaftlicher Relevanz, die ein breites Publikum ansprechen. Die Erzählhaltung bezieht Zuschauerinnen und Zuschauer in die Entstehung des Films mit ein. Recherchewege werden offengelegt und es wird thematisiert, warum gerade diese Experten zu Wort kommen und andere nicht. Auch Recherchepfade, die ins Leere laufen, können Teil des Films sein. "betrifft" hinterfragt Phänomene und macht Entwicklungsprozesse deutlich. Die Filme beziehen Standpunkt, liefern Analysen und erzählen die Geschichten Einzelner.
 
Sendetermin im SWR Fernsehen
"betrifft: Landwirtschaft ohne Chemie? - Bauern suchen neue Wege", Mittwoch, 17. Juli 2019, 20:15 Uhr, SWR Fernsehen.
Hier finden Sie den Beitrag in der SWR-Mediathek.
 
Kontakt: Grit Krüger, SWR | grit.krueger@swr.dewww.swr.de

Lifestyle | Essen & Trinken, 15.07.2019
     
Cover des aktuellen Hefts

Jetzt reicht's!

forum 04/2020

  • Klimaschutz als Volkssport
  • Marketing for Future
  • Systemrelevant
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
17
FEB
2021
BIOFACH und VIVANESS
Shaping Transformation. Stronger. Together.
online
11
MÄR
2021
Kinostart „Now" - „If you fail, we will never forgive you!"
A Film for Climate Justice by Jim Rakete
deutschlandweit
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Pioniere & Visionen

Maßnehmen an der Weisheit des Lebens
Wenn weder Wissenschaft noch Kirche den Menschen in diesen Tagen Sinnperspektiven zu öffnen vermögen, dann ist die Zeit gekommen, etwas Sinnvolles zu tun: unsere Welt nachhaltig umzubauen.

Jetzt auf forum:

Wer, wenn nicht er?

JOBLINGE: Gemeinsam mit vielfältig engagierten Unternehmen gegen Jugendarbeitslosigkeit

Followfood zahlt Impact Investor BonVenture aus

Cookies & Datenschutz - was ist 2021 zu beachten?

Keinen Millimeter Abweichung

Die Woche der Veränderung

Jabil baut Kapazitäten für nachhaltige Verpackungen mit dem Kauf von Ecologic Brands™ aus

Die Hälfte vom Teller für Obst und Gemüse

  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • PEFC Deutschland e. V.
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • TourCert gGmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen