Eine Welt. Ein Klima. Für globale Entwicklung und Klimaschutz gemeinsam handeln! Engagieren Sie sich jetzt: www.allianz-entwicklung-klima.de

Engagement der Energieversorger im Bereich Elektromobilität erreicht Kunden nicht

Untersuchung zeigt Divergenz zwischen Angebot und Nachfrage

Bereits jeder fünfte Energieversorger in Deutschland führt Ladesäulen für Privatkunden in seinem Portfolio. Diese Kompetenz der Energieversorger im Bereich Elektromobilität spiegelt sich bislang nicht in der Kundennachfrage wider, wie eine aktuelle Untersuchung von EuPD Research offenlegt.
 
Untersuchung zeigt: Das Engagement der Energieversorger im Bereich der Elektromobilität erreicht die Kunden nicht. © MikesPhotos, pixabay.comEine wachsende Anzahl an Energieversorgern in Deutschland ist neben den Kernbereichen Strom, Gas und Wärme zunehmend im Mobilitätssegment aktiv. Bereits 22 Prozent der deutschen Energieversorger bieten Privatkunden Ladesysteme für Elektromobile an. Dies sind zwei Prozentpunkte mehr verglichen mit dem Vorjahr.
 
Im Rahmen einer aktuellen Untersuchung des Bonner Markt- und Wirtschaftsforschungs-unternehmens EuPD Research wurden Ansprechpartner der Energieversorger mit unterschiedlich tiefgehenden Fragestellungen rund um Elektromobilität konfrontiert. Die Fragestellungen richteten sich dabei zum einen auf die öffentlich zugängliche Infrastruktur von Stromtankstellen, zum anderen auf Lademöglichkeiten zuhause. Die Reaktionen der Energieversorger legen offen, dass Elektromobilität von den Versorgungsunternehmen als Zukunftsthema angesehen wird und entsprechende Kompetenzen hier innerhalb der Unternehmen aufgebaut wurden. Im Bereich der Fragen zur allgemeinen Infrastruktur wurde jede zweite Antwort richtig und detailliert gegeben, hinsichtlich der Lademöglichkeiten war ein Fünftel der Antworten von sehr guter Qualität.
 
Allerdings wird diese Kompetenz der Energieversorger kaum vom Endkunden nachgefragt. Eine parallel laufende Befragung von Endkunden zeigte, dass lediglich 4 Prozent von mehr als 500 befragten Personen bereits Kontakt mit ihrem Energieversorger zum Thema Elektromobilität hatten – 2018 gaben dies noch 6 Prozent der Befragten an.
 
„Die sich abzeichnende Divergenz zwischen Angebot und Nachfrage zeigt, dass das Segment Elektromobilität noch in den Anfängen steckt. Der Energieversorger erreicht als Ansprechpartner für dieses innovative Thema beim Endkunden offensichtlich zu wenig Aufmerksamkeit.", konstatiert Dr. Martin Ammon, Leiter Energiewirtschaft bei EuPD Research.
 
Die Untersuchung der Servicequalität ist Teil der jährlichen Analyse der Angebotsportfolios von Energieversorgern im Rahmen des Energiewende Awards. Hierbei werden knapp 1.800 Energieversorger in der DACH-Region im Detail durchleuchtet. Die Energieversorger mit herausragendem Engagement im Kontext der Energiewende werden am 16. Mai 2019 auf der The smarter E Europe in München mit dem Energiewende Award ausgezeichnet. Initiatoren des Projektes sind das DCTI Deutsches CleanTech Institut, The smarter E Europe und EuPD Research. 
 
Kontakt: EuPD Research Sustainable Management GmbH | fahmy@energiewende-award.de 

Technik | Mobilität & Transport, 29.04.2019
     
Cover des aktuellen Hefts

Ist die Party vorbei?

forum Nachhaltig Wirtschaften 03/2022 mit dem Schwerpunkt: Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft

  • Regeneratives Wirtschaften
  • Kapital für nachhaltiges Bauen
  • Der Champagner der Energiewende
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
28
NOV
2022
Master Classes & Innovation Workshops at ISPO Munich
Solutions NOW for Sustainable Business Success
81823 München
01
DEZ
2022
Corporate Responsibility Day
Verleihung des „Real Estate Social Impact Investing Award 2022" (SII-Award)
10435 Berlin
12
DEZ
2022
Nachhaltigkeitskongress
Der Zukunftskongress für Wirtschaft mit Weitsicht
40217 Düsseldorf
Alle Veranstaltungen...
Text

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Megatrends

"Nur wer eine Idee davon hat, wohin die Reise gehen soll, wird in einer Krise den Mut finden, neue Wege zu gehen."
Christoph Quarch wünscht sich einen gesellschaftlichen Diskurs darüber, von welcher Zukunft wir träumen.
Zero Waste Vision. Mit der DIN SPEC 91436 Zertifizierung von TÜV SÜD Müll- und Abfallmengen nachhaltig reduzieren. Informieren Sie sich jetzt!
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Nachhaltigkeit in der Industrie – auch hier spielt Second Hand eine Rolle

dormakaba erreicht Prime Status im ISS ESG Corporate Rating

Warum sich die Investition in Mitarbeiterzufriedenheit rentiert

Gebrauchtmaschinen für die Industrie: Unternehmen wollen Nachhaltigkeit

Endlich ein eigenes Gewächshaus: Das ist zu beachten

Die Bedeutung einer WLAN-Lösung für Hotels und wie man die beste auswählt

Haben wir in Katar unsere Werte verraten?

"Hochwertige Ausgleichsprojekte sind ein zentraler Bestandteil zur Erreichung der Klimaziele."

  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • TourCert gGmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften