Innovationsforum Energie. Dekarbonisierung | Dezentralisierung | Digitalisierung | Wertschöpfung. Zürich, 2.-3. Juni 2022

#FridaysForFuture sind dringender Weckruf

Wirtschaft will endlich mehr Klimaschutz umsetzen

so die Überschrift einer Stellungnahme von Unternehmerinnen und Unternehmern, die die Initiative „Entrepreneurs For Future" gestartet haben, um die weltweit streikenden Schüler_innen und Studierende zu unterstützen. Es sind Unternehmen, die heute schon Klimaschutz voranbringen.

Hinter der Initiative #EntrepreneursForFuture stehen Unternehmer und Unternehmerinnen, die jetzt schon Klimaschutz voranbringen. © UnternehmensGrün, Jörg FarysDie #EntrepreneursForFuture formulieren aus der Wirtschaft heraus acht Forderungen:
  1. Eine wirksame und planbar steigende CO2-Bepreisung für alle Sektoren.
  2. Beschleunigung der Energiewende durch schnellen Kohleausstieg, Verankerung von Efficiency First, Steuerförderung für Gebäudesanierungen und ambitioniertem Gebäudeenergiegesetz.
  3. Divestment und Abschaffung klimaschädlicher Subventionen bis zum Jahr 2025.
  4. Mobilitätswende mit Fokus auf Verkehrsvermeidung, öffentlichem Verkehr, geteilten Verkehrsmitteln, Kerosinsteuer sowie CO2-freie Antriebssysteme.
  5. Agrar- und Ernährungswende mit Maßnahmen wie der Ausdehnung einer ökologischen Landwirtschaft und Subventionen, die in Einklang mit den Klimaschutzzielen stehen.
  6. Stärkung der Kreislaufwirtschaft durch Fest- und Durchsetzung von Rücknahme-, Recycling-, Wiederverwertungsquoten.
  7. Aufbau eines Klima-Innovationsfonds für etablierte Unternehmen und Startups, die innovative Lösungen für die Steuerung der Klimakrise realisieren.
  8. Ein ambitioniertes Klimaschutzgesetz, das eine dekarbonisierte Wirtschaft im Einklang mit dem in Paris vereinbarten 1,5°C Ziel erreicht.
Die Stellungnahme kann hier von Unternehmerinnen und Unternehmern gezeichnet werden: www.entrepreneursforfuture.org.
 
Dr. Katharina Reuter, die den Start der Initiative koordiniert: „Die jungen Menschen von #FridaysForFuture rütteln uns wach: Wir rasen in einem enormen Tempo auf eine Klimakrise zu, auch weil die Gesetze und Vorgaben der amtierenden Politik nicht ausreichen. Die unterzeichnenden Unternehmen setzen in einem unfairen Markt voller Überzeugung auf Klimaschutz und fordern weitreichende Änderungen des politischen Rahmens – und es werden täglich mehr." 
Tatsächlich scheitern innovative, klimaschützende Technologien und Geschäftsmodelle häufig an politischen Rahmenbedingungen, die die Industrien von gestern schützen. Dabei sichern und schaffen erneuerbare Energien, ökologische Landwirtschaft, konsequente Kreislaufwirtschaft und neue Mobilität zukunftsfähige Arbeitsplätze.

Über #EntrepreneursForFuture:
Wir sind Unternehmerinnen und Unternehmer, die heute schon Klimaschutz voranbringen bzw. sich dafür einsetzen, dass die Wirtschaft mit innovativen Produkten, Technologien, Dienstleistungen und Geschäftsmodellen einen schnelleren Klimaschutz voranbringt. Unsere Initiator_innen sind: UnternehmensGrün (Koordination), SEND, BÖLW, vsf, Eco Innovation Alliance und AöL. Weitere Unterstützer_innen sind der Bundesverband Carsharing, der Bundesverband Deutsche Startups, The Beam und forum Nachhaltig Wirtschaften (Liste wird fortlaufend aktualisiert).
 


Gesellschaft | Pioniere & Visionen, 27.03.2019
     
Cover des aktuellen Hefts

Was wäre, wenn?

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2022 ist erschienen. Schwerpunkt: Energiewende

  • KI – Künstliche Intelligenz
  • Fahrplan für die Energiewende
  • Monopoly oder: Wer regiert die Welt?
  • Klimaneutral Bauen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
03
JUN
2022
15. Deutscher Nachhaltigkeitspreis
Für eine lebenswerte Zukunft
deutschlandweit
11
JUN
2022
Energy Efficiency Award 2022
Gesucht: Energieeffizienz- und Klimaschutzprojekte
international
25
JUN
2022
Großdemonstration zum G7-Gipfel in München
Klimakrise, Artensterben, Ungleichheit: Gerecht geht anders!
80336 München
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Für welche Freiheit würden wir kämpfen?
Christoph Quarch plädiert dafür, sich als Antwort auf den Krieg für politische Freiheit, Gerechtigkeit, Mitbestimmung und Demokratie stark zu machen.
Deutscher Nachhaltigkeitspreis
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Leadership - Verantwortung übernehmen

Auf Torf verzichten und Moore erhalten

20 Jahre Einsatz für das Klima

Das Lieferkettengesetz kommt – was Unternehmen wissen müssen

Biologisch abbaubare Binden und Tampons zur Bekämpfung von Menstruationsarmut

Wissenschaft trifft Kommunen

Internationaler Tag der Artenvielfalt

Zweite Studie von Öko-Institut und Stiftung Allianz für Entwicklung und Klima:

  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • PEFC Deutschland e. V.
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • TourCert gGmbH
  • Frankfurt University of Applied Sciences