Artenvielfalt erhalten

Wirtschaft, Imker und Agrar kooperieren

Knapp 5 Hektar umfasst die entstandene „Blumenwiese" in Illerrieden, einem kleinen Ort im Alb-Donau-Kreis. Ermöglicht wurde dies durch ein gemeinsames Vorgehen der Hermann BANTLEON GmbH, dem ansässigen Landwirt Thomas Gaissmayer und Imker Georg Biberacher. 

Auf knapp 5 Hektar Land blühen derzeit Ringelblume, Kornblume, Dill, Koriander, Phazelie, Borretsch, Persischer Klee u.v.m. © BantleonDer Hermann BANTLEON GmbH, Ulmer Schmierstoffspezialist feiert in diesem Jahr 100-jähriges Bestehen. Bereits letztes Jahr hat sich das Unternehmen entschlossen eigene Bienenvölker aufzubauen, als nachhaltiges Projekt. Einer Investition in die Zukunft. Die Völker stehen auf dem Areal des in Illerrieden ansässigen Ulmer Golfclubs und werden durch professionelle Hand regelmäßig gehegt und gepflegt. Honig wird genau nur 1 Mal im Jahr geerntet und nur so viel entnommen, dass den Bienen selbst genug zum Überwintern bleibt. 

Bereits seit vielen Jahren wird der drastische Rückgang der Bienenvölker diskutiert, wobei seit 2013 eine Trendwende zu erkennen ist.  Der einst von Albert Einstein getätigte Satz, dass der Mensch genau noch vier Jahre lebt, nachdem die letzte Biene verschwunden ist wurde mittlerweile durch Studien auf zwölf Jahre verifiziert, immerhin. Der Erhalt von Bienen ist deshalb sehr wichtig, gleichwohl jedoch die Schaffung von Flächen zur Bestäubung, oder einfach ausgedrückt Futter für die Bienen; Lebensräume für die breite Insektenwelt. Die industrielle Landwirtschaft läßt zunehmend Blumenwiesen verschwinden und Monokulturen entstehen, Artenvielfalt und Diversität gehen zunehmend verloren. Das ist ein Problem für Bienen, ebenso der artverwandten Insektenwelt. Den Landwirten fehlt oftmals der Anreiz, Agrarflächen für Blühflächen bereitzustellen. Es ist schlichtweg lukrativer, Energiepflanzen wie z.B. Biogasmais anzubauen, trotz kleiner Fördermittel für bestimmte Blumenmischungen. Der Arbeitsaufwand für die Schaffung, bzw. den Erhalt ist minimal, es besteht kein Risiko durch Unwetter und Hagel, zusätzlich werden dem Boden Düngemittel und sonstige Pestizide erspart. Es lohnt sich also in vielerlei Hinsicht doch!    

Das Dreigestirn BANTLEON, Gaissmayer und Biberacher hat sich gemeinsam beschlossen, eigeninitiativ und in Kooperation tätig zu werden, gemeinsam ein Zeichen zu setzen. Das Projekt soll keine Eintagsfliege bleiben, sondern sukzessive wachsen und Motivation zum Mitmachen darstellen. Auf knapp 5 Hektar Land blühen derzeit Ringelblume, Kornblume, Dill, Koriander, Phazelie, Borretsch, Persischer Klee u.v.m. Das Ganze ist nicht nur nützlich und nachhaltig, sondern sieht auch noch schön aus. Entlang den Flurstücken liefern Schilder auf sehr einfache und verständliche Art interessante und hilfreiche Informationen zu Flora, Fauna, Insekten und Bienenprodukten. Ein kleiner ökologischer Lehrpfad. Mittlerweile wurden auch Flächen des Golfclubs mit entsprechendem Saatgut bewirtschaftet.  

Kontakt: Hermann Bantleon GmbH, Rainer Janz | www.bantleon.de | info@bantleon.de

Umwelt | Biodiversität, 10.07.2018
     
Cover des aktuellen Hefts

Jetzt reicht's!

forum 04/2020

  • Klimaschutz als Volkssport
  • Marketing for Future
  • Systemrelevant
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
17
FEB
2021
BIOFACH und VIVANESS
Shaping Transformation. Stronger. Together.
online
11
MÄR
2021
Kinostart „Now" - „If you fail, we will never forgive you!"
A Film for Climate Justice by Jim Rakete
deutschlandweit
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Lernen von den Argentiniern
Christoph Quarch plädiert für eine einmalige Reichensteuer auch in Deutschland

Jetzt auf forum:

Wer, wenn nicht er?

JOBLINGE: Gemeinsam mit vielfältig engagierten Unternehmen gegen Jugendarbeitslosigkeit

Followfood zahlt Impact Investor BonVenture aus

Cookies & Datenschutz - was ist 2021 zu beachten?

Keinen Millimeter Abweichung

Die Woche der Veränderung

Jabil baut Kapazitäten für nachhaltige Verpackungen mit dem Kauf von Ecologic Brands™ aus

Die Hälfte vom Teller für Obst und Gemüse

  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • TourCert gGmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Global Nature Fund (GNF)