B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!

Historisches Abkommen:

SAN fordert Regierungen Lateinamerikas und der Karibik zur Unterschrift auf

Staaten Lateinamerikas und der Karibik haben die erste rechtlich verbindliche Vereinbarung verabschiedet, die sie zu freiem Zugang zu Informationen, öffentlicher Einbindung in Entscheidungsprozesse und Gerechtigkeit in Umweltbelangen verpflichtet. Zudem müssen Umweltschützer und Aktivisten ihren Aktivitäten ungehindert nachgehen können.
 
Andre de Freitas, Executive Director SAN © SANDas Sustainable Agriculture Network (SAN) begrüßt und unterstützt die erste rechtlich verbindliche Vereinbarung der Staaten Lateinamerikas und der Karibik zur Stärkung von Menschenrechten und Informationsfreiheit. Am 04. März 2018 verabschiedete das Verhandlungskomitee aus 24 Staaten des Prinzips 10 der Rio-Deklaration über Umwelt und Entwicklung in seiner neunten Sitzung in San José, Costa Rica, ein entsprechendes Abkommen, bekannt als LAC P10. Kern der beispiellosen regionalen Vereinbarung sind freier Zugang zu Informationen, öffentliche Einbindung in Entscheidungsprozesse und Gerechtigkeit in Umweltbelangen. Zudem muss gewährleistet werden, dass Umweltschützer und Aktivisten ihren Aktivitäten ungehindert nachgehen können. Gestartet waren die Verhandlungen im Jahr 2014.

Das SAN fordert alle 33 betroffenen Regierungen der Region dazu auf, die Vereinbarung zu unterzeichnen, sobald diese im September 2018 im UN-Hauptsitz in New York zur Unterschrift bereitliegt, und schnellstmöglich zu ratifizieren sowie alle nötigen Schritte für dessen effektive Umsetzung zu unternehmen.

Lateinamerika gilt für Umweltschützer als gefährlichste Region der Welt. Zahlreiche Fälle von Bedrohungen, Einschüchterungen und sogar Ermordungen von Aktivisten sind erschütternde Belege. Für das SAN mit Sitz in Costa Rica und dessen Mitglieder, die sich für Umweltschutz und Nachhaltigkeit in Mexiko, Guatemala, Honduras, El Salvador, Kolumbien und Brasilien einsetzen, ist die Vereinbarung auf einem Kontinent mit riesigen Herausforderungen daher besonders wichtig.

„Wir sind sehr froh über das erzielte Abkommen. Es ist ein klarer und notwendiger Schritt in die richtige Richtung. Sich für die Umwelt zu engagieren ist niemals leicht. In Lateinamerika tun dies viele Menschen unter hohen Risiken. Es ist an der Zeit, den nötigen Schutz zu gewährleisten, damit sich mehr Menschen an Entscheidungen über ihre Zukunft beteiligen", sagt Andre de Freitas, Executive Director des SAN.

In der Vereinbarung verpflichten sich die Staaten, Sicherheit für die Tausenden Menschen zu gewährleisten, die sich für die Förderung und den Schutz von Menschenrechten im ökologischen Zusammenhang engagieren, sodass sie sich ohne Bedrohungen, Einschränkungen und Unsicherheiten frei bewegen können. Außerdem trägt das Abkommen zum Erreichen der Sustainable Development Goals (SDG) bei.

„Die Vereinbarung ist ein Ritterschlag für alle Organisationen und Menschen, die sich – wie das SAN und seine Mitglieder – täglich für Naturschutz einsetzen und zeigen, dass eine nachhaltige Entwicklung möglich ist. Wir vertrauen darauf, dass die Regierungen der Region die Bedeutung ökologischer Demokratie erkennen, das Abkommen unterzeichnen und die notwendigen Mechanismen und Regulierungen umsetzen. Diese Vereinbarung erfüllt uns mit Hoffnung", sagt Jonathan Barnard, Präsident des SAN-Vorstands.

Über das SAN:
Das SAN (Sustainable Agriculture Network) ist ein globales Netzwerk aus regional und international tätigen NGOs. Unsere Vision ist eine Welt, in der Landwirtschaft zum Erhalt der Artenvielfalt und zu nachhaltigen Lebensbedingungen beiträgt. Wir unterstützen Erzeuger im Ursprung und Unternehmen entlang der Lieferkette dabei, ihre jeweiligen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen und zwar so praxisnah, effizient und effektiv wie möglich. Die profunden Kenntnisse und die feste Verankerung unserer Mitgliederorganisationen im jeweiligen Land ermöglichen es uns, lokale adäquate Lösungsansätze zu konzipieren und umzusetzen. Dabei konzentrieren wir uns auf Lösungen abseits der Zertifizierung.
Mehr Informationen unter www.sustainableagriculture.eco.

Kontakt:
Sustainable Agriculture Network (SAN) / Netzwerk für Nachhaltige Landwirtschaft / Büro Deutschland
c/o :relations Gesellschaft für Kommunikation | SAN@relations.de 

Gesellschaft | Politik, 21.03.2018
     
Cover des aktuellen Hefts

SOS – Rettet unsere Böden!

forum 01/2021

  • Eine Frau, die es wissen will
  • Eine neue Vision für den Tourismus
  • Jetzt oder nie
  • Models for Future
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
20
APR
2021
Best Economy forum 2021
Take Action not Words!
online
25
APR
2021
Das Fieber - Der Kampf gegen Malaria
Filmstart und Online-Premiere mit Filmgespräch
online
30
APR
2021
Leipziger Finanzforum
Trendthema 'Sustainable Finance' – Chancen für KMU & Startups
virtuell (gesendet aus Leipzig)
Alle Veranstaltungen...
https://www.klimaneutrale-kommunen.de/der-kongress/programm/?utm_source=medienpartner&utm_medium=forumcsr&utm_campaign=knk2021&utm_content=300x250px

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Bildung

Shoppen statt Bildung
Umfrage zur Priorisierung der Lockdown-Lockerungen schockiert unseren Philosophen Christoph Quarch
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Nachhaltigkeitskampagne „Think Global – Act Local”

Frühling wird's

Gemeinsam stärker für den Klimaschutz: Agentur achtung! kauft Land und forstet auf

Nachhaltige Lösungsansätze zum Umweltproblem der Onlineretouren

RETTER Bio-Natur-Resort – klimaneutraler Vorreiter im Tourismus

Das Fieber - Der Kampf gegen Malaria

Alles Spinner, oder was?!

Zukunftsfähiger Wald und nachhaltige Holznutzung

  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • TourCert gGmbH
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V. (B.A.U.M.)
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence