Umweltschutz im Büro:

Bewusster Umgang mit dem Drucken

Das Umweltbewusstsein rückt mehr und mehr in den Fokus großer Unternehmen. Ob dies nun Teil einer Image-Kampagne ist oder nicht, sei einmal dahin gestellt, Unternehmen jeglicher Größe und Branche können in vielen Bereichen eine Menge Energie einsparen und somit einen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

 

© myfa, pixabay.comSchon lange geistert das Gespenst des papierlosen Büros durch viele Firmenflure, doch noch immer kommt man nicht gänzlich ohne echtes Papier aus, auch wenn digitale E-Mails, PDFs und Word-Dateien die Briefablage, Ordner und Schnellhefter zum Teil verdrängen. Nach wie vor gibt es in den meisten Unternehmen zahlreiche Dokumente, die zwangsläufig ausgedruckt werden müssen. Statistisch gesehen verbraucht jeder Bundesbürger 244 Kilogramm Papier pro Jahr. Das hat auch Konsequenzen für die Umwelt.

 

Einfache Maßnahmen umsetzen 

Wo Umweltbewusstsein genau anfängt und wo es schon wieder aufhört, kann wohl nicht genau gesagt werden und ist auch individuelle Sache, fest steht aber, dass es bereits bei den kleinen Dingen anfängt. Zunächst einmal geht es natürlich darum, den Papierverbrauch zu reduzieren (think before you print) und bestenfalls Recyclingpapier zu verwenden, wenn man Umweltschutz mit dem Thema Drucken in Verbindung bringt. Modernes Umweltpapier liefert hervorragende Druckergebnisse bei Tintenstrahl- sowie Laserdruckern. Für Entwürfe und Testdrucke kann man das Papier zudem doppelseitig bedrucken. Der Entwurfsmodus spart zusätzliche Tinte.

 

Doch darüber hinaus geht es nicht nur um den Papierverbrauch. Nicht nur das anfallende Papier, auch der Drucker an sich und Druckerzubehör wie Patronen und Toner sind ein Problem für die Umwelt.

 

Drucker unter Umständen ersetzen 

Unter Umständen kann es sein, dass der oder die verwendeten Drucker nicht mehr effizient genug arbeiten. Neue Modelle sind vor allem im Energieverbrauch deutlich effizienter als ältere Drucker. Dabei spielt es heute auch keine Rolle mehr, ob es sich um einen Tintenstrahldrucker oder einen Laserdrucker handelt. Bei der Auswahl sollte man seinen Druckbedarf bestmöglich abschätzen können, um auch einen passenden Drucker zu finden. Hierbei spielen Aspekte wie Druckaufkommen, Druckqualität und weitere individuelle Punkte eine Rolle. Wenn möglich sollte man den Drucker nicht im Stand-by-Modus lassen, sondern ihn, sofern er nicht gebraucht wird, ausschalten, um Strom zu sparen.

 

Recycelte Druckerpatronen verwenden 

Die allermeisten Druckpatronen werden, nachdem sie leer sind, einfach weggeschmissen. Das muss jedoch keinesfalls sein, denn das somit verschwendete Material könnte durchaus weiterverwendet werden. Allerdings sollte man genau auf den jeweiligen Anbieter achten. Es gibt zahlreiche Anbieter von Druckerpatronen, die Patronen zwar zu einem günstigen Preis anbieten, deren Produkte jedoch nicht an die Qualität von Originalpatronen der Hersteller herankommen. Daher zahlt man im Zweifelsfall doppelt, wenn die Patronen schon nach kurzer Zeit ihren Geist aufgeben.

 

Andere Hersteller setzen ganz bewusst auf Qualität und Umweltverträglichkeit, indem sie Originalpatronen recyceln und diese so in Sachen Qualität nicht vom Original zu unterscheiden sind. So kann man beim Drucken sparen und gleichzeitig einen Beitrag leisten die Umwelt zu schonen. Ausführliche Informationen zu recycelten Druckerpatronen und Toner in Originalqualität findet man beispielsweise hier.

 

Je nach Unternehmen gibt es also unterschiedliche Ansätze zum umweltfreundlicheren Drucken. Welche Maßnahmen sich konkret anwenden lassen, hängt immer von den jeweiligen Umständen ab. Allgemein gehen mit dem Einsparen von Energie und Material auch Kosteneinsparungen einher, welche sowohl für die öffentliche Hand, als auch privatwirtschaftliche Unternehmen auf Dauer nicht unerheblich sein können. Die Investition in neue Drucker kann sich also langfristig auszahlen.


Umwelt | Ressourcen, 16.12.2017

     
Cover des aktuellen Hefts

Innovationen und Lösungen für Klima und Umwelt

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2023 mit dem Schwerpunkt Innovationen & Lösungen

  • Verpackung
  • Ropes of Hope
  • Yes we can
  • Digitalisierung
  • Wiederaufbau der Ukraine
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
29
FEB
2024
13. Kongress Klimaneutrale Kommunen 2024
Der Fachkongress für die kommunale Energiewende
79108 Messe Freiburg
01
MÄR
2024
CRIC-Fachtagung: Klimagerechtigkeit
Der Beitrag ethisch-nachhaltiger Investor:innen
53111 Bonn
05
MÄR
2024
ITB Berlin 2024
Define the world of Travel. Together.
14055 Berlin
Alle Veranstaltungen...

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Aufstand der Demokraten
Für Christoph Quarch ist ein "Aufstand der Anständigen" ohne Zivilcourage wertlos
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Aufstand der Demokraten

DFGE und EcoVadis: Strategische Partnerschaft um drei Jahre verlängert

Auch zwei Jahre nach Kriegsbeginn:

Europa im Wandel

Mit Grüner Anreise in den Osterurlaub

Gemeinsam für 1,5 °C!

Advantech sichert sich einen Platz unter den weltweit 5% der besten nachhaltigen Unternehmen

Eine echte Erfolgsgeschichte: Blockchain-Technologie für transparenten Wasserhandel

  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Global Nature Fund (GNF)
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Engagement Global gGmbH
  • Kärnten Standortmarketing
  • toom Baumarkt GmbH
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG