Eine Welt. Ein Klima. Für globale Entwicklung und Klimaschutz gemeinsam handeln! Engagieren Sie sich jetzt: www.allianz-entwicklung-klima.de

Eins bekommen. Eins spenden.

Social Start-up aus München jetzt auf Kickstarter!

Wer online über shoemates.de ein Paar Schuhe erwirbt, spendet ein weiteres Paar Schuhe ganz automatisch an ein bedürftiges Kind in Afghanistan. Mit einem neuartigen Online-Konfigurator für das Design ihrer Schuhe will Geschäftsführer Obaid Rahimi die shoemates GmbH weiter als Social start-up etablieren. Customizing – also die Anpassung eines Angebots an die speziellen Wünsche der Kunden – ist heutzutage in vielerlei Hinsicht nicht mehr wegzudenken. Wer ein Produkt in seiner Farbe oder zusätzlich individualisiert bekommt, den bindet man mehr an die Marke und macht ihn im Idealfall auch noch glücklicher.
 
Ein Kind in Afghanistan beim Auspacken seiner Schuhspende. © shoemates GmbH, 2017"Shoemates macht Schuhe zu speziell Deinen Schuhen”, so die Theorie. Dabei hat der Kunde eine große Auswahl aus Materialien und Farben, aus denen sich über 240.000 verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten ergeben. Dass sich ein solcher Ansatz wirtschaftlich und dazu auch noch mit einem sozialen Anspruch umsetzen lässt – das beweist ein kleines dynamisches Team aus studentischen Hilfskräften, Berufseinsteigern und Experten rund um Obaid Rahimi, dem Geschäftsführer der GmbH. Als Mensch mit afghanischen Wurzeln ist ihm der gesellschaftspolitische Aspekt seines Tuns ganz besonders wichtig. Und deshalb spendet das Unternehmen für jedes erworbene Paar Shoemates jeweils ein Paar Schuhe an ein Kind in Afghanistan. Konsequenterweise gleich vor Ort produziert.
 
Neue Produktionslinie soll per Crowdfunding finanziert werden
Am 30. November 2017, stellte das junge Social Start-up aus Bayern seinen Followern, Fans und Geschäftspartnern nun jene neue Anwendung vor, mit der die Kunden ihre Traumschuhe online selbst gestalten können sollen. Mit der Hilfe eines Konfigurators kann dann jeder nach seinen Vorstellungen online selbst kreativ werden. Die Produktionslinie dafür will Initiator Rahimi im Rahmen der Kickstarter-Kampagne finanzieren.
 
Prototyp für Slow- Production / Fabrication
Der Prototyp des"Shoemates Designer” genannten Onlinetools läuft laut den Entwicklern bislang reibungslos. Wenn am vergangenen Donnerstag die auf Kickstarter gelaunchte Crowdfunding-Kampagne sämtliche Fans, Kunden und Interessenten der Marke um finanzielle Unterstützung bat, dann mit dem Ziel, "dass die Kampagne zumindest 20.000,00 Euro erzielt”, erklärt Geschäftsführer Obaid Rahimi.

Alles oder nichts
Für die neue "langsame” Produktionslinie der zu individualisierenden Customized Schuhmodelle muss das Social start-up die selbst angesetzte Mindestsumme in Höhe von 20.000,00 Euro auf Kickstarter zusammenbringen, damit die erhoffte Investitionssumme dafür auch ausgeschüttet wird. Klappt es nicht, bekommt jeder Spender seine Einlage von eben dort zurückerstattet. So die Regeln speziell dieses Crowdfundings.
 
Seine Schuhe selbst gestalten
Der Schuhdesigner löst das Problem, nie die passenden Schuhe zu finden. Gutes Schuhwerk gehört nach Meinung Rahimi's zu den kompliziertest auszuwählenden Kleidungsstücken. Oft werde eine neue Garderobe gekauft und anschließend im Schrank verzweifelt danach gesucht, welche Schuhe dazu passen könnten. Shoemates löse dieses Problem mit dem Shoedesigner, da der Schuh komplett gemäss den eigenen Vorlieben selbst vom Kunden gestaltet werden könne.
 
Gründer und Geschäftsführer Obaid Rahimi: "Ich hatte selbst immer mal wieder das Problem, dass Schuhe in Verkaufsregalen einfach nicht meinen Vorstellungen entsprachen. Und mir wurde klar, dass wir dies mit einfachen Mitteln wesentlich besser machen könnten: Schuhe anbieten, die so individuell sind wie unsere Kunden.”
 
Early Bird-Angebote für treue Unterstützer
Die Unterstützer der Kampagne auf Kickstarter – in der Sprache der Crowdfunding communities auch gerne ganz handwerklich "Baker” genannt – haben gleich mehrere Möglichkeiten, Rahimi's Kampagne zu fördern: Speziell für jene Follower, die schon früh oder gleich zu Beginn die Kampagne unterstützen, gibt es ein limitiertes Early Bird-Angebot für Espadrilles im Wert von 40,00 Euro. Ein Early Bird-Couple kostet im Set dagegen 80,00 Euro. Der Verkaufspreis in Deutschland soll später bei 58,00 Euro für ein Paar selbst designter Espadrilles liegen.
 
Einzigartige Geschäftsreise: In Begleitung nach Afghanistan
Wer die Shoemates GmbH bei ihrem Vorhaben zur Einführung ihrer langsamen Produktlinie gar mit 8.500,00 Euro unterstützen kann und will, die- oder derjenige darf das Team sogar auf eine Geschäftsreise nach Afghanistan begleiten. Dort bekommen die Teilnehmer nicht nur die Produktion und die Verteilung der Spendenschuhe mit sondern auch den gesellschaftspolitischen Nutzen, der damit ganz praktisch erzielt werden kann: "Mit der Produktion vor Ort werden Arbeitsplätze geschaffen, die Wirtschaft gestärkt und damit Hilfe zur Selbsthilfe geleistet”, erklärt Rahimi. Er und sein Team wollen die ersten Kickstarter-Prämien im Erfolgsfall Ende April 2018 ausliefern.

Kontakt: shoemates GmbH | info@shoemates.de | www.shoemates.de

Lifestyle | LOHAS & Ethischer Konsum, 19.12.2017
     
Cover des aktuellen Hefts

Zeit, die Stimme zu erheben und endlich zu handeln?

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2022 mit dem Schwerpunkt: Globale Ziele und Klimaschutz

  • Ukrainekrieg und Hunger auf der Welt
  • Doppelte Dividende durch Nachhaltigkeit
  • Green Chefs
  • Die Brücke zur Natur
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
08
DEZ
2022
Die Klimashow mit neun Promis
Promis fragen - SPIEGEL-Bestsellerautoren antworten
online
12
DEZ
2022
Nachhaltigkeitskongress
Der Zukunftskongress für Wirtschaft mit Weitsicht
40217 Düsseldorf
21
JAN
2023
Wir haben es satt!
Gutes Essen für alle – statt Profite für wenige!
10117 Berlin
Alle Veranstaltungen...
Text

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Macht die Reform des Einwanderungsrechts die deutsche Staatsangehörigkeit zum Ramschartikel?
Christoph Quarch sieht eine Gefährdung unserer Kultur nicht von außen, sondern von innen.
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

„Meilensteine“ bringen Weilerbach voran

Österreichischer Umweltjournalismus-Preis 2022: Die Preisträger stehen fest

Wir gratulieren:

Macht die Reform des Einwanderungsrechts die deutsche Staatsangehörigkeit zum Ramschartikel?

ICG vergibt den "Real Estate Social Impact Investing Award 2022"

Porsche tritt UN Global Compact bei

And the winner will be...

CarSharing für Unternehmen: Einfach mobil und die Kosten im Blick

  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • Global Nature Fund (GNF)
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • TourCert gGmbH