Neue Publikation des Global Nature Fund unterstützt deutsche Unternehmen bei der Naturkapitalbewertung

Immer mehr Unternehmen sind sich der Bedeutung der Natur für ihr Wirtschaften bewusst

Immer mehr Unternehmen erkennen ihre Abhängigkeiten von natürlichen Ressourcen, messen und bewerten diese. Der Global Nature Fund stellt die Naturkapitalbewertung in seiner neusten Publikation erstmals kurz und praxisnah vor und erleichtert deutschen Unternehmen den Einstieg.
 
Der Global Nature Fund stellt die Naturkapitalbewertung in seiner neusten Publikation kurz vor. © Global Nature Fund Jedes Jahr produziert die Erde frei zugängliche natürliche Güter im Wert von 125.000 Billionen US-Dollar (Constanza et al. 2014). Bisher kostenlos. Immer mehr Unternehmen sind sich aber der Bedeutung der Natur für ihr Wirtschaften bewusst: Modeunternehmen wie Kering und Hugo Boss, der brasilianische Kosmetikhersteller Natura genauso wie das Großhandelsunternehmen Metro übersetzen ihre Abhängigkeiten von und Auswirkungen auf die Natur in ökonomische Werte, um diese in ihre Entscheidungen einfließen zu lassen. Durch die Naturkapitalbewertung können Modeproduzenten beispielsweise leichter erkennen, welche Regionen und Anbauformen besonders gut für eine nachhaltige Beschaffung von Baumwolle geeignet sind.
 
World Forum on Natural Capital
Aktuell diskutieren vom 27. bis 28. November internationale Führungskräfte, Regierungsvertreter und Umweltexperten beim "World Forum on Natural Capital" in Edinburgh, wie Unternehmen mit diesen bewussteren Entscheidungen ökologischen Zukunftsrisiken und gesellschaftlichen Anforderungen begegnen können.
 
Auch in Deutschland gibt es erste Schritte zur ökonomischen Bewertung von Naturkapital. Der Global Nature Fund (GNF) bietet mit seiner neusten Publikation "Das Naturkapitalprotokoll in der Praxis" erstmals einen Leitfaden in deutscher Sprache und teilt Erfahrungen aus der praktischen Durchführung von Naturkapitalbewertungen. "Wir freuen uns, dass in Edinburgh viele Interessierte zusammenkommen, die die Naturkapitalbewertung international voranbringen möchten", sagt Andrea Peiffer, Projekt-Managerin im Bereich Unternehmen und Biodiversität des GNF. "Mit unserer neuen Broschüre ebnen wir den Weg für deutsche Unternehmen, in die Naturkapitalbewertung einzusteigen."
 
Global Nature Fund bietet Einstieg in die Naturkapitalbewertung
Ein international gültiges Rahmenwerk, das Unternehmen bei der Naturkapitalbewertung unterstützt, ist das im Juni 2016 veröffentlichte "Natural Capital Protocol". Das Natural Capital Protocol bietet Unternehmen eine Handreichung, um ihre Wechselwirkungen mit der Natur zu verstehen und in der Entscheidungsfindung zu berücksichtigen.
 
Der GNF hat bei der Durchführung zweier Fallstudien in den Branchen Bau und Tourismus wertvolle Erfahrungen in der Anwendung des Naturkapitalprotokolls gewonnen. Die jetzt erschienene Broschüre fasst die Schritte des Protokolls zusammen und ergänzt sie mit eigenen Erkenntnissen und Unternehmensbeispielen. Außerdem finden Unternehmen Verweise auf Einstiegshilfen und Datenbanken sowie Hinweise auf andere Managementsysteme, die Daten für die Naturkapitalbewertung liefern. Die Publikation bietet deutschen Unternehmen damit eine kompakte Hilfe für den Einstieg in die Bewertung des Naturkapitals.
 
Die 24-seitige Broschüre steht hier zum Download bereit.
 
Hintergrund
Das Natural Capital Protocol wurde von der Natural Capital Coalition entwickelt, eine Multi-Stakeholder Plattform, welche mittlerweile Vertreter von über 200 Organisationen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik vereint. Das Protokoll harmonisiert bereits bestehende Herangehensweisen in einem Rahmenwerk, welches Unternehmen bei der Berücksichtigung von Naturkapital in der Unternehmensstrategie unterstützt. Anhand von vier Phasen erläutert das Protokoll verschiedene Ansätze, um die Wirkungen auf und Abhängigkeiten von der Natur systematisch zu erfassen und diese in die unternehmerische Entscheidungsfindung einfließen zu lassen.
 
Der Global Nature Fund (GNF) beschäftigt sich bereits seit 2013 mit dem Thema Naturkapital. In dem derzeit laufenden Projekt fördert der GNF den Austausch von Ideen und Konzepten zwischen Unternehmen, baut Netzwerke auf und unterstützt Unternehmen bei der Naturkapitalbewertung. Im Oktober 2017 kamen 150 Teilnehmer auf Einladung des GNF und der Europäischen Kommission in Frankfurt zum Thema Naturkapital zusammen. (Siehe Dokumentation)
 
Das Projekt wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und dem Umweltbundesamt (UBA) finanziell unterstützt.
 
Kontakt:
Global Nature Fund (GNF) | peiffer@globalnature.org | www.globalnature.org

Quelle: Global Nature Fund (GNF)

Umwelt | Naturschutz, 27.11.2017
     
Cover des aktuellen Hefts

KRISE… die größte Chance aller Zeiten

forum Nachhaltig Wirtschaften 03/2021 mit Heft im Heft zur IAA Mobility

  • Next Generations
  • Gefährliche Chemikalien
  • Abschied vom Größenwahn
  • Verkehrswende
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
19
SEP
2021
Digitizing the Global Goals
Digitalisierung auf der Hamburger Klimawoche
Hamburg (verschiedene Locations)
24
SEP
2021
Globaler Klimastreik
Höchste Zeit zu handeln: Wir wählen Klima!
weltweit
27
OKT
2021
6. Ulmer Tagung von LfU und LUBW
Fit für die Zukunft? Praxiserprobte Instrumente für nachhaltiges Wirtschaften
Online-Veranstaltung mit Live-Podium
Alle Veranstaltungen...
Umweltschutz, Soziales, Governance. Machen Sie den Unterschied! #Sharing is Caring. TAIWAN Excellence

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Gesundheit & Wellness

Jeff Bezos und das Projekt Unsterblichkeit
Der Philosoph Christoph Quarch sieht im Traum vom ewigen Leben eine Gefahr für unsere Menschlichkeit
B.A.U.M. Insights
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Jeff Bezos und das Projekt Unsterblichkeit

Knusper, KNALLE, Knäuschen - der AdventsKNALLender

"Waldrekord" mit über 52.000 Bäumen

Der Neoliberalismus ist tot

TRIGOS 2021: Seien Sie Teil einer nachhaltigen Zukunft

Förderung der biologischen Vielfalt im Lebensmittelhandel

Die Stadt der Zukunft muss neu gedacht werden

Nachhaltiger Filmgenuss

  • PEFC Deutschland e. V.
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • TourCert gGmbH
  • Global Nature Fund (GNF)
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH