COP23-Tagung: Konsultationen zur Initiative „Accountability Framework“

Rainforest Alliance beim Klimagipfel in Bonn

Die Umweltschutzorganisation Rainforest Alliance wird mit einer eigenen Delegation an den COP23-Tagungen zum internationalen, multilateralen Klimaschutzabkommen der Vereinten Nationen (UNFCCC) ab dem 6. November 2017 in Bonn teilnehmen. Angeführt von Martin Noponen, Klima Direktor der Rainforest Alliance, wird die Delegation verschiedene Verhandlungsrunden, öffentlichen Konsultationen und Events als NGO kritisch begleiten. Ziel der Klimakonferenz ist es unter anderem, konkrete Maßnahmen zur Anwendung des Pariser Klimaabkommens zu erarbeiten. Zum Klimagipfel werden Besucher aus der ganzen Welt sowie internationale Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und NGOs anreisen. Insgesamt werden bis zu 25.000 Fachleute in Bonn erwartet.
 
Öffentliche Konsultation zum „Rahmenwerk Rechenschaftspflichten"
Zehn internationale NGOs nutzen die Anwesenheit vieler anerkannter Experten um im Rahmen einer Sitzung währen der Tagungen ihren Entwurf des „Rahmenwerks Rechenschaftspflichten" (Accountability Framework) vorzustellen. Das Kerndokument der Initiative „Rahmenwerk Rechenschaftspflichten" richtet sich an Unternehmen und soll sie bei der Umsetzung ihrer Ziele in den Bereichen Klima und Nachhaltigkeit unterstützen und Orientierung liefern. Die Sitzung ist Teil des offenen öffentlichen Konsultationsprozesses, der noch bis zum 11. Dezember 2017 läuft.
 
Das Rahmenwerk bündelt anerkannte Definitionen, Normen und bewährte Verfahren zur Umsetzung von Maßnahmen, die bei multilateralen Zusagen auf höchster Ebene in der Regel fehlen. Mit diesen „Werkzeugen" können Fortschritte im ethischen Handeln besser erfasst und nachgewiesen werden. Das fördert die unabhängige Überprüfbarkeit und letztlich auch die Transparenz. Die Initiative „Rahmenwerk Rechenschaftspflichten" ist von diesen zehn NGOs ins Leben gerufen worden: Rainforest Alliance, Forest Peoples Programme, Greenpeace, Imaflora, National Wildlife Federation, Proforest, Rights and Resources Initiative, The Nature Conservancy, WWF, und World Resources Institute.
 
Weitere Informationen zum Konsultationsprozess und der Entwurf des Kerndokuments sind hier einsehbar. Informationen über das "Rahmenwerk Rechenschaftspflichten” gibt es hier.
 
Über die Rainforest Alliance
Die Rainforest Alliance ist eine international tätige Umweltschutz-Organisation, die sich für den Erhalt der Artenvielfalt und den Schutz natürlicher Ressourcen sowie für nachhaltige Lebensgrundlagen einsetzt. 1987 in New York gegründet, arbeitet die Rainforest Alliance mit Forstbetrieben, Farmern, Unternehmen und Arbeitern an pragmatischen Lösungen, um Wälder zu erhalten und Gemeinden in tropischen und subtropischen Regionen zu stärken. Weitere Informationen: www.rainforest-alliance.de und www.thefrogblog.de
 
Kontakt:
Rainforest Alliance c/o :relations Gesellschaft für Kommunikation

Umwelt | Klima, 30.10.2017

     
Cover des aktuellen Hefts

Jede Menge gute Nachrichten

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2023 mit dem Schwerpunkt "Der Weg zum Mehrweg – Transport und Logistik"

  • Circular Cities
  • Kllimagerecht bauen
  • Kreislaufwirtschaft für Batterien
  • ToGo-Mehrwegverpackungen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
05
MÄR
2024
ITB Berlin 2024
Define the world of Travel. Together.
14055 Berlin
07
MÄR
2024
8. Pioneers of Change Online Summit - Motto "Mut zu Mut"
Ermutigende Impulse für unsere Zukunft
online
Alle Veranstaltungen...

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

"Demokraten sollten immer auch das Recht haben, zu ihren Feinden auf wirkungsvolle Weise „Nein“ zu sagen"
Christoph Quarch begrüßt die Idee, Björn Höcke die politischen Grundrechte zu entziehen und schlägt die Einführung von "Nein"-Stimmen vor.
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Einfache und wirtschaftliche Umsetzung des Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz

Jede Menge gute Nachrichten

Gibt es wirklich nachhaltige Events?

Mobilität bei Veranstaltungen –

Was macht nachhaltiges Catering aus?

Nachhaltige Locations

Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement

Nachhaltige Veranstaltungen glaubwürdig und motivierend kommunizieren

  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Engagement Global gGmbH
  • Global Nature Fund (GNF)
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • toom Baumarkt GmbH
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Kärnten Standortmarketing
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH