DAW unter den Finalisten des Deutschen Nachhaltigkeitspreises

Höchste Auszeichnung für Nachhaltigkeit in Deutschland

Aufgrund herausragender Leistungen - insbesondere im Bereich Produktnutzung - ist der Baufarbenhersteller DAW SE in der Kategorie „mittelgroßes Unternehmen" gemeinsam mit drei weiteren Unternehmen unter den Finalisten des Deutschen Nachhaltigkeitspreises. Die DAW hat sich damit gegen hunderte Mitbewerber in einem anspruchsvollen Auswahlverfahren durchgesetzt und eine hochkarätige Expertenjury überzeugt. Die Preisverleihung findet am 8. Dezember 2017 in Düsseldorf statt.
 
DAW ist der erste Baufarbenhersteller, der für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert ist. © Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V.Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis (DNP) ist der renommierteste Preis für Nachhaltigkeit in Deutschland, der 2017 Jahr sein 10-jähriges Jubiläum feiert. Unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier werden die Besten in ihren Feldern, Vorreiter und Vorbilder der Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Der Preis will die nachhaltige Entwicklung in Deutschland fördern und helfen, die Grundsätze von Corporate Social Responsibility in der öffentlichen Wahrnehmung besser zu verankern. Ausgezeichnet werden seit 2008 Unternehmen, die vorbildlich wirtschaftlichen Erfolg mit sozialer Verantwortung und Schonung der Umwelt verbinden.
 
Bettina Klump-Bickert, Leiterin Nachhaltigkeitsmanagement bei DAW, ist stolz: „Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis ist die höchste Auszeichnung für Nachhaltigkeit in Deutschland – besser geht es nicht. Wir freuen uns sehr, dass wir unter den Finalisten sind und zählen heute schon zu den vier nachhaltigsten Unternehmen Deutschlands in der Kategorie „mittelgroßes Unternehmen"." In der Begründung, die auf der Homepage des Deutschen Nachhaltigkeitspreises veröffentlicht ist, hat die Jury insbesondere das Engagement für nachwachsende Rohstoffe bei den Produkten des Unternehmens beeindruckt.
 
DAW will in punkto Nachhaltigkeit eine Vorreiterrolle in der Branche einnehmen. Diesem Ziel ist die Leiterin des Nachhaltigkeitsmanagements, Bettina Klump-Bickert, mit dem Erreichen des Finales des DNP einen Schritt näher gekommen. © DAW SE„Als inhabergeführtes Familienunternehmen legen wir aufgrund unserer generationenübergreifenden Ausrichtung besonderen Wert darauf, den wirtschaftlichen Erfolg im Einklang mit ökologischen und gesellschaftlichen Ansprüchen zu erzielen.", so Bettina Klump-Bickert. „Nachhaltigkeit ist auch bei uns bereichsübergreifend angelegt und „mischt überall mit". Seit 2010 haben wir eine Nachhaltigkeitsstrategie, die im vergangenen Jahr durch einen Wesentlichkeitsprozess konkretisiert wurde."
 
Die Handlungsfelder der DAW-Nachhaltigkeitsstrategie sind – neben dem „Nachhaltigen Unternehmen" – die „Nachhaltigen Gebäude" und „Produkte". Dr. Christoph Hahner, innerhalb der DAW-Geschäftsleitung verantwortlich für Forschung & Entwicklung, erläuterte die nachhaltige Produktphilosophie: „Unsere Innovationsstrategie folgt den Leitprinzipien Ästhetik, Funktionalität, Ökologie und Energieeffizienz." Er ist sich sicher, dass der Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen und die Klimathematik in Zukunft eine immer größere Rolle spielen werden. Daher brachte die DAW sowohl für den Profi-Verarbeiter (Caparol CapaGeo) als auch den Baumarktkunden (Alpina Klima-Weiss) Produktlinien in den Farben-Markt, die speziell auf Nachhaltigkeit ausgerichtet sind.
 
Seit der Gründung 1895 gilt die DAW als innovativer Anbieter umweltfreundlicher, gesundheitsbewusster Produkte und Dienstleistungen. Für die Zukunft möchte das Unternehmen seinen Beitrag für ein nachhaltiges und zukunftsverträgliches Wirtschaften und Handeln kontinuierlich ausbauen. DAW hat sich zum Ziel gesetzt, in punkto Nachhaltigkeit eine Vorreiterrolle in der Branche einzunehmen.
 
Dr. Christoph Hahner (Mitglied der DAW-Geschäftsleitung) ist sich sicher, dass der Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen und die Klimathematik in Zukunft eine immer größere Rolle spielen werden. © DAW SEMit dem Erreichen des Finales ist Bettina Klump-Bickert diesem Ziel einen großen Schritt nähergekommen, denn die DAW ist der erste Baufarbenhersteller, der für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert wurde.
 
Nachhaltigkeit
Der Begriff der Nachhaltigkeit wurde 1713 erstmals in Deutschland von dem Forstmann Hans Carl von Carlowitz verwendet. Er hatte Sorge um den sächsischen Wald und schlug vor, nur so viele Bäume zu fällen wie nachwachsen konnten. Dieser Leitgedanke wurde 1987 von den Vereinten Nationen im Bericht „Unsere gemeinsame Zukunft" aufgegriffen und mit dem Konzept einer nachhaltigen Entwicklung verknüpft, die wir heute alle kennen. Heute bedeutet nachhaltig zu handeln, dass wir nicht maßlos sind, sondern unsere wirtschaftlichen, ökologischen und gesellschaftlichen Ansprüche in einem gesunden Gleichgewicht halten. Nur so können wir sicherstellen, dass auch die nachkommenden Generationen noch gut leben können
 
Weitere Informationen:
 
Über das Unternehmen:
DAW SE, Ober-Ramstadt
Die DAW-Firmengruppe ist in Deutschland, Österreich, der Türkei und in Weißrussland Marktführer auf dem Gebiet der Bautenanstrichmittel. In Europa befindet sich das Unternehmen bei Baufarben nach großen internationalen Konzernen auf Platz drei. Mit rund 5.600 Mitarbeitern im In- und Ausland (ohne Beteiligungen) und einem Um­satz von jährlich rund 1,3 Mrd. Euro ist die DAW Europas größter Baufarben-Hersteller in privater Hand. Zur Firmengruppe gehören u. a. Caparol (Farben, Lacke, Lasuren, Wärmedämm-Verbundsysteme) und Alpina (Marke für den Heimwerker). Das bekann­teste Produkt ist Alpinaweiß - Europas meistgekaufte Innenfarbe.
 
Im Mai 2012 gewann die DAW den n-tv Mittelstandspreis „Hidden Champion" in der Kategorie Nachhaltigkeit und wurde 2015 von der Verbraucher-Initiative als nachhaltiges Unternehmen mit der Gold-Medaille ausge­zeichnet. 2017 erhielt das Unternehmen von FOCUS Business und dem Arbeitgeber-Bewertungsplattform kununu die Auszeichnung „Top Arbeitgeber". Die DAW ist 2017 unter den Finalisten des Deutschen Nachhaltigkeitspreises.
 
Kontakt: Karin Laberenz, DAW SE | karin.laberenz@daw.dewww.daw.de

Wirtschaft | CSR & Strategie, 20.09.2017
     
Cover des aktuellen Hefts

Systemwandel - wie wird die große Transformation zur Realität?

forum Nachhaltig 04/2021 stellt sich grundlegenden Fragen zur Veränderung

  • Bildung & SDG
  • Gesellschaft & Politik
  • Finanzen & Klimaschutz
  • Kreislaufwirtschaft & Lieferketten
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
06
DEZ
2021
Bundespreis Ecodesign 2021
Preisverleihung
online
22
JAN
2022
Wir haben es satt!-Demo - Neustart Agrarpolitik jetzt!
#WHES22: Auf die Straße für Bauernhöfe, Tiere und das Klima
10117 Berlin
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Green Building

Die neue Dachkonstruktion dient gleich drei Zielen
Der Bezirksverband Pfalz demonstriert mit seinem Pilotprojekt Meisterschule Kaiserslautern Verantwortung für Klima und Umwelt
B.A.U.M. Insights
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Der große Preisregen

Green Response Study von Essity

Bäume pflanzen und Klima schützen

Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller und 65 Marken als GREEN BRANDS Germany 2021 ausgezeichnet

HPS erhält den „Innovationspreis Berlin Brandenburg“ für weltweit ersten Ganzjahres-Stromspeicher für Eigenheime

Carglass®-Stiftung GIVING BACK legt sich für „RTL-Spendenmarathon“ ins Zeug

Nicht nur an Weihnachten: PERÚ PURO rettet mit Schokolade Regenwald

Ein bedeutender Beitrag zum umweltfreundlichen Reifen

  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • TourCert gGmbH