Die Spannung steigt

"Deutschlands nachhaltigste Unternehmen" nominiert

Wie jedes Jahr bildet der Deutsche Nachhaltigkeitspreis den glanzvollen Abschluss des Jahres in Sachen CSR. Seit gestern stehen die Finalisten des Deutschen Nachhaltigkeitspreises für Unternehmen fest. Im zehnten Jahr würdigt die Auszeichnung Unternehmen, die in vorbildlicher Weise wirtschaftlichen Erfolg mit sozialer Verantwortung und Schonung der Umwelt verbinden. Mit Spannung fiebern nun die Nominierten der Preisverleihung am 8. Dezember 2017 in Düsseldorf entgegen.

Der Verleihung dieser Statuette fiebern die nominierten Unternehmen entgegen. © Deutscher Nachhaltigkeitspreis
„Das Bewerberfeld zeigt das gestiegene Anspruchsniveau in diesem Jahr", resümiert Prof. Dr. Günther Bachmann, Vorsitzender der Expertenjury und Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung. Keiner dürfe sich mehr auf „alten Lorbeeren" ausruhen, so Bachmann: „Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis ist nötiger denn je. Hier treffen sich Engagement und Kompetenz. Denn wenn alle über Nachhaltigkeit reden, sind die Benchmarks und Messlatten der Besten wichtig."
 
Alle Bewerber unterzogen sich einem mehrstufigen Auswertungsprozess, für den auch in diesem Jahr die internationale Unternehmensberatung A.T. Kearney, die Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin sowie Facit Research verantwortlich zeichnen. Zum zehnjährigen Bestehen wird außerdem ein Jubiläumspreis verliehen. „Mit der Auszeichnung möchten wir diejenigen unter allen Preisträgern seit 2008 würdigen, die Nachhaltigkeit in besonderer Weise im öffentlichen Bewusstsein verankert und dazu auch den Preis genutzt haben," sagt Stefan Schulze-Hausmann, Initiator des Deutschen Nachhaltigkeitspreises.
 
Zu den diesjährigen Finalisten gehören u.a. die Deutsche Telekom, der Touristikkonzern TUI, die Milchwerke Berchtesgadener Land, der Reinigungsmittelhersteller Sodasan, der Biolandbau-Verband Demeter e.V. und der „Grüne Punkt". Der Tiefkühlkosthersteller Frosta und die GLS Gemeinschaftsbank qualifizierten sich neben anderen für den Jubiläumspreis.
 
Die Top 3 Unternehmen des Deutschen Nachhaltigkeitspreises (in alphabetischer Reihenfolge):
 
In der Kategorie „Großunternehmen":
  • Deutsche Telekom AG
  • TUI AG
  • Wilo SE
 
In der Kategorie „Mittelgroße Unternehmen":
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • DAW SE
  • Milchwerke Berchtesgadener Land Chiemgau eG
  • Rinn Beton- und Naturstein GmbH & Co. KG
 
In der Kategorie „KMU":
  • BeoPlast Besgen GmbH
  • Mader GmbH & Co. KG
  • Sodasan Wasch-und Reinigungsmittel GmbH
 
In der Kategorie „Marken":
  • Andechser Molkerei Scheitz GmbH
  • Demeter e.V.
  • WERKHAUS Design + Produktion GmbH
 
Für den Sonderpreis „Ressourceneffizienz":
  • DSD-Duales System Holding GmbH & Co. KG
  • HEINZ-GLAS GmbH & Co. KGaA
  • IKEA Deutschland GmbH & Co. KG
 
Für den Jubiläumspreis „10 Jahre Deutscher Nachhaltigkeitspreis":
  • Frosta AG
  • GLS Gemeinschaftsbank eG
  • Henkel AG & Co. KGaA
  • Studiosus Reisen München GmbH
  • Vaillant GmbH
 
Weitere Informationen zu allen Top 3 Unternehmen unter: www.nachhaltigkeitspreis.de/home/wettbewerb/unternehmen/
 
Kontakt: Sebastian Klement, Deutscher Nachhaltigkeitspreis | sk@nachhaltigkeitspreis.de | www.nachhaltigkeitspreis.de

Wirtschaft | Branchen & Verbände, 20.09.2017
     
Cover des aktuellen Hefts

Systemwandel - wie wird die große Transformation zur Realität?

forum Nachhaltig 04/2021 stellt sich grundlegenden Fragen zur Veränderung

  • Bildung & SDG
  • Gesellschaft & Politik
  • Finanzen & Klimaschutz
  • Kreislaufwirtschaft & Lieferketten
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
22
JAN
2022
Wir haben es satt!-Demo - Neustart Agrarpolitik jetzt!
Hinweis: Pandemiebedingt verschoben!
10117 Berlin
24
JAN
2022
19. Internationaler digitaler Fachkongress für erneuerbare Mobilität
Kraftstoffe der Zukunft 2022 – Navigator für nachhaltige Mobilität!
digital
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Branchen & Verbände

Wie ist es möglich, dass uns das Pflegepersonal ausgeht?
Christoph Quarch hält es für einen Skandal, dass jeder Controller in einer Klinik mehr verdient als eine Krankenpflegerin.
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Welche Vorteile haben Lowboards aus Massivholz?

Altreifenentsorgung: Kfz-Werkstätten können Vorreiter für Nachhaltigkeit sein

Eine Welt für Riace

Gemeinsam zur kommunalen Energiewende

ESG Vorreiterrolle bestätigt

Managed IT Services:

"Kraftstoffe der Zukunft": Abschied von Treibhausgasemissionen im Mobilitätssektor

Neues digitales Tool berechnet Klimaauswirkungen von Berufsbekleidung

  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • TourCert gGmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen