B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen

Biobasierte Produkte für mehr Nachhaltigkeit

Nachwachsendes für öffentliche Einkäufer

Mit der Vergaberechtsmodernisierung kann der Anteil nachhaltiger Produkte am öffentlichen Konsum gestärkt werden.
 
Der Bürobereich bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten für eine biobasierte Beschaffung. ©FNR, S.Wildermann Öffentliche Einkäufer haben seit der Novel­lierung des Vergaberechts im Jahr 2016 einen größeren Gestaltungsspielraum in Puncto Nachhaltigkeit. So können sie beispielsweise ökologischen Produkten bei der Beschaffung den Vorzug geben und die volkswirtschaftlichen ­Gesamtkosten – ­Kosten für Umweltbelastung durch Her­stellung und Entsorgung – in ihre Entschei­dungsfindung miteinbeziehen. Eine ökologische Beschaffung begünstigt Ressourcen- und Klimaschutz, ermöglicht die Etablierung von innovativen Produkten und erzeugt einen Imagegewinn.

Der Einsatz von Produkten aus nachwachsenden Rohstoffen ist heute in vielen Anwendungsbereichen möglich. Viele Beschaffer fühlen sich jedoch bei Veränderungen von Vergabeverfahren überfordert. Dabei können bereits kleine Änderungen bei Ausschreibungen positive Nachhaltigkeits-Effekte in der Verwaltung erzielen. Zu Beginn der Neustrukturierung der Beschaffung sollten Einkäufer einige wenige – aber relevante – Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen bei ihrem Einkauf berücksichtigen. Der Einsatz von Recyclingpapier, die Ausstattung von Verwaltungsfluren mit Linoleum oder der Einsatz eines neuen Winterstreumittels aus geschredderten Maisspindeln sind mögliche Beispiele.

Die Fachagentur Nachwachsende ­Rohstoffe e.V. (FNR) bietet als Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) mit dem Projekt „Nachwachsende Rohstoffe im Einkauf" öffentlichen Einkäufern eine nützliche und informative Plattform zur biobasierten und nachhaltigen Beschaffung.

Kontakt:  Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. | beschaffung@fnr.de | beschaffung.fnr.de

Umwelt | Ressourcen, 01.02.2017
Dieser Artikel ist in forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2017 - And the winner is... erschienen.
     
Cover des aktuellen Hefts

Jetzt reicht‘s!

forum zeigt den Wandel und präsentiert Lösungen für Kultur, Events, Digitalisierung, Bauen und vieles mehr

  • Klimaschutz als Volkssport
  • Marketing for Future
  • Systemrelevant
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
09
DEZ
2020
Nachhaltig durchstarten: Online-Lernreihe von Facebook und UnternehmensGrün
Vom Lifestyle zum Mainstream? Megatrend Nachhaltigkeit – was wollen die Verbraucherinnen und Verbraucher?
online
28
JAN
2021
Kinostart „Now" - „If you fail, we will never forgive you!"
A Film for Climate Justice by Jim Rakete
deutschlandweit
Alle Veranstaltungen...
Tierisch gut gedruckt! Wir drucken VEGAN. premium green by oeding-print.de

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Pioniere & Visionen

Countdown für Planet B. Leila Dreggers Plädoyer für einen Aufbruch ins utopische Denken
4 - Wasser und Liebe: Was das Wasser für die Erde, ist die Liebe für den Menschen
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Es reicht – Kohleausstieg ganz persönlich

Nichtstuer sind keine Helden

Naturschutzverbände stellen „Agenda für Wildnis“ vor

Der innovative Kulturbetrieb. Klimaneutral. Demokratisch. Partizipativ.

Otto Group veröffentlicht Studie zu freiwilligen Nachhaltigkeitskooperationen

Unterstützung der deutschen Landwirtschaft

Der Boden der Tatsachen

„Unser Boden, unser Erbe“ - Wie wollen wir in Zukunft leben?

  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • TourCert gGmbH
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Global Nature Fund (GNF)