Biobasierte Produkte für mehr Nachhaltigkeit

Nachwachsendes für öffentliche Einkäufer

Mit der Vergaberechtsmodernisierung kann der Anteil nachhaltiger Produkte am öffentlichen Konsum gestärkt werden.
 
Der Bürobereich bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten für eine biobasierte Beschaffung. ©FNR, S.Wildermann Öffentliche Einkäufer haben seit der Novel­lierung des Vergaberechts im Jahr 2016 einen größeren Gestaltungsspielraum in Puncto Nachhaltigkeit. So können sie beispielsweise ökologischen Produkten bei der Beschaffung den Vorzug geben und die volkswirtschaftlichen ­Gesamtkosten – ­Kosten für Umweltbelastung durch Her­stellung und Entsorgung – in ihre Entschei­dungsfindung miteinbeziehen. Eine ökologische Beschaffung begünstigt Ressourcen- und Klimaschutz, ermöglicht die Etablierung von innovativen Produkten und erzeugt einen Imagegewinn.

Der Einsatz von Produkten aus nachwachsenden Rohstoffen ist heute in vielen Anwendungsbereichen möglich. Viele Beschaffer fühlen sich jedoch bei Veränderungen von Vergabeverfahren überfordert. Dabei können bereits kleine Änderungen bei Ausschreibungen positive Nachhaltigkeits-Effekte in der Verwaltung erzielen. Zu Beginn der Neustrukturierung der Beschaffung sollten Einkäufer einige wenige – aber relevante – Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen bei ihrem Einkauf berücksichtigen. Der Einsatz von Recyclingpapier, die Ausstattung von Verwaltungsfluren mit Linoleum oder der Einsatz eines neuen Winterstreumittels aus geschredderten Maisspindeln sind mögliche Beispiele.

Die Fachagentur Nachwachsende ­Rohstoffe e.V. (FNR) bietet als Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) mit dem Projekt „Nachwachsende Rohstoffe im Einkauf" öffentlichen Einkäufern eine nützliche und informative Plattform zur biobasierten und nachhaltigen Beschaffung.

Kontakt:  Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. | beschaffung@fnr.de | beschaffung.fnr.de

Umwelt | Ressourcen, 01.02.2017
Dieser Artikel ist in forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2017 - And the winner is... erschienen.
     
Cover des aktuellen Hefts

Jetzt reicht's!

forum 04/2020

  • Klimaschutz als Volkssport
  • Marketing for Future
  • Systemrelevant
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
19
MÄR
2021
#NoMoreEmptyPromises
Globaler Klimastreik
weltweit
26
MÄR
2021
DVD-Start „Unser Boden, unser Erbe“
Wie wollen wir in Zukunft leben?
deutschlandweit
22
APR
2021
Green Deal im Unternehmen
So gelingt strategischer Klimaschutz!
online
Alle Veranstaltungen...
Marketing For Future Award 2021. Marketing zwischen Macht und macht nichts.

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Mit Experten kann man kein Land regieren!
Christoph Quarch fordert, die Entscheidungen wieder dahin zu verlagern, wo sie hingehören: ins Parlament.
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Gibt es eine Veränderung der CO2-Konzentration in der Atmosphäre aufgrund von COVID-19?

Zukunft Mobilität

Gemeinsame Europäische Agrarpolitik

Moderne Fließbänder und wie sie heute eingesetzt werden

H2-Leitfaden für Stadtwerke

Strom für und aus dem Auto

Mit Pflanzaktionen Bienen retten

Zapf Creation stellt auf plastikfreie Verpackungen um

  • PEFC Deutschland e. V.
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • TourCert gGmbH
  • Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V. (B.A.U.M.)
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence