Weltpremiere auf der ISH 2017: Strom aus Holz

Erster e-Kaminofen für Scheitholz zur Erzeugung von Strom, Wärme und Brauchwasser im Wohnbereich

Die HE Energy GmbH präsentiert erstmalig ihren innovativen e-Kaminofen auf der Weltleitmesse für Sanitär- und Heizungstechnik ISH in Frankfurt am Main. Das Team der HE Energy GmbH arbeitet mit Partnern aus Wissenschaft und Forschung Bildung an der marktreifen Entwicklung des neuen e-Kaminofens, der auf Basis der Holzvergasertechnik über einen thermoelektrischen Generator auch Strom erzeugt. Diese Kombination macht den e-Kaminofen bei Stromausfall relativ unabhängig im Betrieb und könnte zukünftig auch noch den häuslichen Stromeigenbedarf decken.  

Am Anfang stand die Konstruktion des e-Kaminofens. Björn Rußbült, Konstruktionsingenieur bei der HE Energy GmbH, im Labor. © Foto: HE Energy GmbHDie ZEBAU GmbH unterstützt mit weiteren Experten im Beirat dieses marktorientierte Forschungsprojekt. Architekt und Geschäftsführer der ZEBAU GmbH Peter-M. Friemert: „Die Kombination von Wärme- und Stromerzeugung könnte ein Durchbruch für die Versorgung des privaten Hauseigentümers werden. Wenn die Leistungserzeugung des thermo-elektrischen Generators sich im momentanen Werkstattbetrieb weiter so rasant entwickelt, steht dem Markt ab 2018 eine attraktive Versorgungslösung zur Verfügung. Und das ist dann ein Produkt ‚Made in Germany‘".

Der Ursprung kommt aus der Raumfahrt 
Die eingesetzten thermoelektrischen Generatoren (TEG) werden normalerweise in der Raumfahrt zur Stromerzeugung eingesetzt. Seit Mitte des 20. Jahrhundert dienen die thermoelektrischen Generatoren zu Energieversorgung von erdfernen Weltraumsonden.   Die Generatoren benötigen im Gegensatz zu vielen anderen Umwandlungsmechanismen keine beweglichen Bauteile und zeichnen sich des-halb durch einen geräuschlosen und wartungsfreien Betrieb mit extrem hoher Zuverlässigkeit aus.

Technik und Leistung
Diese TEG’s sind in der Außenwand des Kamins fest verbaut und wandeln durch die benachbart liegende Wasserkühlung die Wärmeenergie des Feuers in elektrische Energie um. Im Vergleich zu anderen Fest-brennstoffkesseln werden durch die Holzvergasertechnik sehr niedrige Schadstoffemissionen und ein sehr hoher Wirkungsgrad erreicht. Bisher umfasst die Leistung  500 kWh - genug Strom für eine fünfköpfige Familie. Die Koppelung der e-Kaminöfen mit Photovoltaik ermöglicht Eigenheimbesitzern einen weitgehenden Verzicht auf fossile Brennstoffe. Wie ein Notstromaggregat kann der e-Kaminofen beispielsweise bei einem Stromausfall für Wärme und Licht sorgen. Mit der angestrebten Strom-ernte von bis zu 0,5 Kilowatt deckt der e-Kaminofen den elektrischen Bedarf für die Heizungssteuerung und Pumpen,  LED-Wohnraumbeleuchtung, Kühlschrank, Computer und mobile Endgeräte ab. Langfristig soll die Stromerzeugung bis zu einem Kilowatt Eigenverbrauch ermöglichen.

Das Design wird verfeinert 
Die von fünfzehn Studierenden entwickelten Verkleidungen reichen von einfachen Gehäusen bis zu gestalterisch ansprechenden Lösungen in der Innenarchitektur. Im Sommersemester 2016 haben die Studieren-den der Fakultät Gestaltung in Wismar rund dreißig Vorschläge für verschiedenste Design-Verkleidungen der e-Kaminöfen entworfen.

Projektbeteiligte 
Die Ingenieure arbeiten im Technologie- und Forschungszentrum der Hansestadt Wismar. Das Forschungs- und Entwicklungsprojekt wird kofinanziert von der Europäischen Union aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Weitere Projektpartner sind das Institut für Werkstoff-Forschung am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) Köln, das Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik (IPM) Freiburg, das Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme (IKTS) Dresden und die Hochschule Wismar mit dem An-Institut für Polymertechnologien e.V. (IPT) beteiligen sich an den Forschungen. Die ZEBAU GmbH unterstützt mit weiteren Experten im Beirat dieses marktorientierte Forschungsprojekt.

Weitere Informationen: http://he-energy.gmbh/de/ 

Kontakt: ZEBAU - Zentrum für Energie, Bauen, Architektur und Umwelt GmbH, Nora Geiger
nora.geiger@zebau.de | www.zebau.de


Technik | Energie, 15.03.2017
     
Cover des aktuellen Hefts

SOS – Rettet unsere Böden!

forum 01/2021 ist erschienen

  • Eine Frau, die es wissen will
  • Eine neue Vision für den Tourismus
  • Jetzt oder nie
  • Models for Future
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
19
MÄR
2021
#NoMoreEmptyPromises
Globaler Klimastreik
weltweit
26
MÄR
2021
DVD-Start „Unser Boden, unser Erbe“
Wie wollen wir in Zukunft leben?
deutschlandweit
22
APR
2021
Green Deal im Unternehmen
So gelingt strategischer Klimaschutz!
online
Alle Veranstaltungen...
Marketing For Future Award 2021. Marketing zwischen Macht und macht nichts.

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Lernen von den Argentiniern
Christoph Quarch plädiert für eine einmalige Reichensteuer auch in Deutschland
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Geschlechtergerechtigkeit

Alles was man mit Holz machen kann...

LEED-Gold-Medaille für "DIE MACHEREI"

1 Million Euro für grüne Gründer

German Design Award für Claire von Reposa

Evologic Technologies: 2,5 Millionen Euro durch neue Finanzierungsrunde

UnternehmensGrün schreibt Erfolgsgeschichte fort und wird zum Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft

Klimaschutzstiftung Baden-Württemberg: Julia Kovar-Mühlhausen übernimmt Leitung

  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • TourCert gGmbH
  • Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V. (B.A.U.M.)
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • PEFC Deutschland e. V.
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen