Zukunft im Blick

Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen zieht Bilanz: Über 100 Veranstaltungen mit mehr als 4.400 Teilnehmenden im Jahr 2016

Offene Diskurse über anstehende Fragen anzustoßen und Raum für den Dialog über Zukunftsinitiativen anzubieten ist das Ziel des Teams der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen (JBZ) in Salzburg. Der Tätigkeitsbericht 2016 gibt Einblick in die Arbeit der Zukunftseinrichtung, die vor kurzem ihr 30-jähriges Bestehen feierte.

Inhaltliche Schwerpunkte bezogen sich auf aktuelle politische Themen wie Migration, internationale Konflikte, ein nachhaltiges Wirtschaften oder den Klimawandel. Soziale Herausforderungen wie gesellschaftliche Polarisierungen wurden ebenso thematisiert wie die Rolle von Utopien und Zukunftsforschung heute. In 101 Veranstaltungen konnten 4.430 Interessierte angesprochen werden.  Die JBZ-Montagsrunden sind ein begehrter Ort, an dem offen über Zukunftsthemen diskutiert wird. In der Reihe Zukunftsbuch stellen Autorinnen und Autoren ihre Publikationen vor, in der Reihe "Projekte des Wandels” werden Salzburger Initiativen der Zivilgesellschaft porträtiert.   

In der Fachzeitschrift "Pro Zukunft” werden die internationalen Zukunftsdebatten erfasst. Die neu gestaltete Homepage wurde über 16.500 mal aufgerufen, die Online-Datenbank "Pro Zukunft”, die über Buchneuerscheinungen informiert, verzeichnete über 34.000 Aufrufe. Für „Salzburg 20.16" wurde die internationale Tagung „Zukunft Migration" ausgerichtet. Im Jugendprojekt „Salzburg 20.36" entwickelten Schüler und Schülerinnen aus zwölf Salzburger Schulen in Zukunftswerkstätten Lösungsvorschläge für gesellschaftliche und ökologische Herausforderungen. Soweit einige Highlights aus dem Tätigkeitsbericht.
 
Was erwartet uns 2017?
forum Medientipp:

Zukunft gewinnen!

Die sanfte Revolution für das 21. Jahrhundert - Inspiriert vom Visionär Robert Jungk.

Mit Beiträgen von Franz Alt, Maximilian Gege, Mathias Greffrath, Bärbel Höhn, Peter Jungk, Rolf Kreibich, Horst W. Opaschowski, Franz Josef Radermacher, Ortwin Renn, Angelica Schwall-Düren, Ernst-Ulrich von Weizsäcker, Sarah Wiener, Ulrike von Wiesenau u.a.
Das Jahr 2017 startete bereits mit sehr gut besuchten Veranstaltungen zu den Themen„Verkehrswende" und „Energiewende". Am 2. März 2017 ist der Ökonom Raimund Dietz zum Thema "Warum hypertrophe Finanzmärkte der Wirtschaft schaden” zu Gast. Am 23. März 2017 wird der Geoinformatiker Thomas Blaschke der Universität Salzburg über die Entwicklung von ´global positioning services` und deren gesellschaftlichen Auswirkungen sprechen. Weitere Themen des ersten Halbjahres 2017 beziehen sich auf "Arbeit 4.0”, "Foodcoops” sowie das "Denken über die Zukunft”.

Die Robert-Jungk-Bibliothek hat fünf Teilzeitbeschäftige (2 Vollzeitäquivalente) und wird von Stadt und Land Salzburg gefördert. Sie ist seit 2016 Partnerin der Klimastrategie des Landes Salzburg sowie der Wissensstadt Salzburg.

Kontakt: Hans Holzinger, Öffentlichkeitsarbeit | jungk-bibliothek@salzburg.at 
www.jungk-bibliothek.org
| Download Tätigkeitsbericht


Gesellschaft | Bildung, 22.02.2017

Cover des aktuellen Hefts

Frauen bewegen die Welt

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2018

  • Kampf fürs Wasser
  • Schenken macht Freude
  • Slow Fashion
  • Sikkim - Blaupause für die Zukunft?
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
05
FEB
2019
E-world energy & water
International Energy Fair and Congress
45131 Essen


27
FEB
2019
World Sustainable Energy Days
Interaktive Events stellen Networking & Erfahrungsaustausch in den Vordergrund
A-4600 Wels


Alle Veranstaltungen...

Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht...
Verantwortung. Eine philosophische Betrachtung zur aktuellen politischen Situation




  • Global Nature Fund (GNF)
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Deutsche Telekom AG