B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!

HiPP ist Finalist des Deutschen CSR-Preises 2017

HiPP konnte die Jury des CSR-Preises mit seiner Bewerbung in den Kategorien „Biodiversitätsmanagement zum Erhalt der weltweiten biologischen Vielfalt“ und „C02-Vermeidung als Beitrag zum Klimaschutz“ überzeugen.

Der Deutsche CSR-Preis ist eine der wichtigsten Auszeichnungen für Nachhaltigkeits- und CSR-Engagement in Deutschland. HiPP konnte die Jury des CSR-Preises mit seiner Bewerbung in den Kategorien „Biodiversitätsmanagement zum Erhalt der weltweiten biologischen Vielfalt" und „C02-Vermeidung als Beitrag zum Klimaschutz" überzeugen und wurde in beiden Sparten unter die drei Finalisten gewählt. Die Verleihung des Preises findet am 4. April 2017 im Rahmen des 13. Deutschen CSR-Forums in Ludwigsburg statt.
 
Nachhaltiges Denken und Handeln hat im Familienunternehmen HiPP Tradition und ist ein erklärtes Unternehmensziel des weltweit größten Verarbeiters von Bio-Rohstoffen. Foto: HiPPDer verantwortungsvolle Umgang mit Natur und Ressourcen wird in einer globalen Welt immer wichtiger. Dabei ist der Schutz des Klimas eine der größten Aufgaben unserer Zeit. Das Unternehmen HiPP steht seit über 60 Jahren für eine bewusste Auseinandersetzung mit den Themen Natur, Mensch und Wirtschaft. Nachhaltiges Denken und Handeln hat im Familienunternehmen HiPP Tradition und ist ein erklärtes Unternehmensziel des weltweit größten Verarbeiters von Bio-Rohstoffen. „In unseren Nachhaltigkeitsleitlinien und im Unternehmensleitbild ist CSR fest verankert. Indem wir gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und vorrausschauend handeln, tragen wir dazu bei, dass eine lebenswerte Zukunft auch für die nächsten Generationen möglich ist", kommentiert Stefan Hipp. 
 
Biodiversitätsmanagement zum Erhalt der weltweiten biologischen Vielfalt
HiPP möchte durch die Förderung der Artenvielfalt und der natürlichen Bodenfruchtbarkeit auch die Versorgung mit gesunden Nahrungsmitteln sichern. Der weltweit zu beobachtenden Rückgang an Arten, genetischer Vielfalt und Lebensräumen, lässt die Natur verarmen und bedroht unsere Lebensgrundlagen. Daher sieht HiPP als Lebensmittelhersteller seine besondere Verantwortung und möchte mit eigenen Maßnahmen zum Schutz und Erhalt der biologischen Vielfalt beitragen diesen Verlusten entgegen zu wirken und gleichzeitig auch die Rohstoffverfügbarkeit für Bio-Lebensmittel sicher zu stellen. Dazu wurden verschiedene Projekte aufgelegt: Von der Forschung auf dem HiPP-Musterhof für biologische Vielfalt über 100prozentigen Einsatz von Bio oder MSC-zertifizierten Fisch, der Verwendung von FSC- oder Recycling-Papier bis zur Bepflanzung des Betriebsgeländes im Sinne der biologischen Vielfalt. HiPP engagiert sich in der Unternehmensinitiative „Biodiversity in Good Company" und vielen anderen Zusammenschlüssen für den Erhalt der Artenvielfalt.
 
CO2-Vermeidung als Beitrag zum Klimaschutz
Der Schutz des Klimas ist eine der wichtigsten Aufgaben unserer Zeit. Seit dem Jahr 2000 arbeitet das HiPP-Werk Pfaffenhofen nahezu ausschließlich mit erneuerbaren Energien. Unvermeidliche Emissionen aus Dienstfahrten oder Treibstoffverbräuche für Dienstautos werden kompensiert. Seit 2011 produziert der Standort Pfaffenhofen auf diese Weise klimaneutral. So konnten die CO2-Emissionen von 16.210 Tonnen in 2000 auf 1.998 Tonnen in 2015 gesenkt werden. Dadurch wird jährlich so viel CO2-eq vermieden, wie eine Waldfläche in der Größe von rund 5.000 Fußballfeldern binden kann. Da HiPP sich stetig verbessern möchte, gibt es auch schon ein neues ambitioniertes Ziel zum Thema Klimaschutz: Durch die Anpassung von Verpackungen, Optimierungen in der Logistik und HiPP-eigene Kompensationsprojekte soll die gesamte Lieferkette CO2-neutral werden.


Über den Deutschen CSR-Preis
Der Deutsche CSR-Preis würdigt Unternehmen und unternehmensähnliche Institutionen, die gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und sich durch nachhaltiges Wirtschaften auszeichnen. Eine fachlich qualifizierte Jury nominiert in sechs Kategorien jeweils die besten drei Bewerber.  

 
Weitere Informationen über die aktuellen Nachhaltigkeitsentwicklungen bei HiPP finden Sie hier:
http://www.hipp.de/ueber-hipp/bio-qualitaet-nachhaltigkeit/nachhaltigkeit-aktuell/ 
 
Kontakt: HiPP Pressestelle, Clemens Preysing | clemens.preysing@hipp.de | www.hipp.de


Quelle: HiPP GmbH & Co. Vertrieb KG

Umwelt | Biodiversität, 15.02.2017
     
Cover des aktuellen Hefts

SOS – Rettet unsere Böden!

forum 01/2021

  • Eine Frau, die es wissen will
  • Eine neue Vision für den Tourismus
  • Jetzt oder nie
  • Models for Future
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
22
JUN
2021
Klimafreundlich Leben: CO2-Fußabdruck senken - gemeinsam.konkret.wirkungsvoll
Ein Angebot für Multiplikator*innen, Unternehmen und Organisationen
online
22
JUL
2021
Kinostart „Now" - „If you fail, we will never forgive you!"
A Film for Climate Justice by Jim Rakete
deutschlandweit
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Green Building

Recyclingbeton – nur eines von 80 Mainzer Klimaschutz-Projekten
„Masterplan 100 Prozent Klimaschutz“ ist 168 Seiten stark / Vorbildfunktion der Kommune soll sichtbarer werden
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Nachhaltigkeit im Retail-Bereich

Gemeinsam für gesündere Böden: Kommt mit auf die Living Soil Journey

#ActionOverWords: Die Chiesi Gruppe ruft zum Kampf gegen den Klimawandel auf

European Green Award wirft Lichter auf den Horizont - der ist grün!

Thüringen wird fünfter Länder-Partner des PIUS Info-Portals

50 Zukunftsmanager*innen gesucht!

Weniger Pflanzenschutzmittel, mehr Artenerhalt

Wieviel sozialer Sprengstoff steckt im Thema Impfen?

  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • TourCert gGmbH
  • Global Nature Fund (GNF)
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • PEFC Deutschland e. V.