Umstellung PKW-Fuhrpark bei Rinn Beton- und Naturstein auf alternative Antriebe

Deutliche Reduzierung des CO2-Flotten-Ausstoßes hat hohe Priorität

Nachdem der Hersteller Rinn Beton- und Naturstein in Heuchelheim seit 2014 CO2-neutral produziert, wird nun auch der Fuhrpark entsprechend umgestellt. Die Fahrzeughersteller sind verpflichtet den CO2-Ausstoß ihrer Flotte nach einer EU-Verordnung bis 2020 auf durchschnittlich 95 gr/km zu senken. Daran möchte Rinn sich auch orientieren. Zu Beginn des Jahres 2016 hatte Rinn mit seiner Firmen-PKW-Flotte von 40 Fahrzeugen einen durchschnittlichen CO2-Ausstoß von 125 gr/km. Der bundesweite Durchschnitt laut Studie der „Deutschen Umwelthilfe" liegt bei 129 gr/km. Vor zwei Jahren wurde mit einem rein elektrisch betriebenen BMW I3 der Anfang gemacht. Er hat sich als Fahrzeug im Kurzstreckenverkehr bereits bewährt.

Rinn freut sich über die wachsende alternative Firmenflotte. Foto: RinnDer Ersatz von Firmenfahrzeugen wird nun jeweils bei Ablauf der jeweiligen Leasingverträge dahingehend überprüft, ob eine Elektro- oder Hybridtechnik sinnvoll ist. Dieses Jahr wurden dazu insgesamt fünf „plug-in" Hybridfahrzeuge angeschafft. Die fünf Mitarbeiter können nun mit ihren VW Golf bzw. Passat GTE rein elektrisch zur Arbeit fahren. Im Ideengarten, auf dem Betriebsgelände und auf dem Mitarbeiterparkplatz stehen Elektrozapfsäulen bereit, um die Akkus wieder aufzuladen. Das Angebot gilt auch für Besucher des Ideengartens in Heuchelheim, die hier kostenlos Strom tanken können. Ebenso können Mitarbeiter, die zukünftig ein Elektrofahrzeug fahren, die Lademöglichkeit auf dem Mitarbeiterparkplatz kostenfrei nutzen. Gespeist werden die Zapfsäulen über unsere Photovoltaikanlagen. Rinn produziert mit seinen PV-Anlagen derzeit insgesamt zwischen 520.000 und 560.000 kwh p.a..

Mit den fünf Hybridfahrzeugen, die dieses Jahr angeschafft wurden, sinkt der durchschnittliche Flotten CO2-Ausstoß zunächst auf 119 gr/km. In den Jahren 2017 und 2018 stehen insgesamt 14 weitere Fahrzeuge zum Tausch gegen Hybrid- oder evtl. auch reine Elektrofahrzeuge an. Der Flotten CO2-Ausstoß kann damit bereits bis Ende 2018 auf den für 2020 für die Hersteller vorgegebenen Wert von 95 gr/km zurückgehen. Somit wäre die EG-Hersteller-Vorgabe für den Rinn-Fuhrpark bereits zwei Jahre früher erfüllbar. Hier sind aber auch die Hersteller gefordert, entsprechende Fahrzeuge vor allem mit besseren elektrischen Reichweiten anzubieten.

 

Weitere Informationen zu Rinn finden Sie unter www.rinn.net

Kontakt:

Rinn Beton- und Naturstein GmbH & Co. KG
Rodheimer Straße 83
35452 Heuchelheim


Technik | Mobilität & Transport, 05.12.2016

     
Cover des aktuellen Hefts

Innovationen und Lösungen für Klima und Umwelt

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2023 mit dem Schwerpunkt Innovationen & Lösungen

  • Verpackung
  • Ropes of Hope
  • Yes we can
  • Digitalisierung
  • Wiederaufbau der Ukraine
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
29
FEB
2024
13. Kongress Klimaneutrale Kommunen 2024
Der Fachkongress für die kommunale Energiewende
79108 Messe Freiburg
01
MÄR
2024
CRIC-Fachtagung: Klimagerechtigkeit
Der Beitrag ethisch-nachhaltiger Investor:innen
53111 Bonn
05
MÄR
2024
ITB Berlin 2024
Define the world of Travel. Together.
14055 Berlin
Alle Veranstaltungen...

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Pioniere & Visionen

75 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte - ein Grund zum Feiern?
Für Christoph Quarch ein Anlass zu einer leidenschaftlichen Kampagne für den Humanismus bei gleichzeitigem Abschied vom Neoliberalismus.
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Europa im Wandel

Mit Grüner Anreise in den Osterurlaub

Gemeinsam für 1,5 °C!

Advantech sichert sich einen Platz unter den weltweit 5% der besten nachhaltigen Unternehmen

Eine echte Erfolgsgeschichte: Blockchain-Technologie für transparenten Wasserhandel

Change Maker gesucht: MBA Zukunftstrends und Nachhaltiges Management

„Die Welt wieder ein klein wenig besser gemacht“

Ein Paket wütender Angry Gorillas:

  • Kärnten Standortmarketing
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • toom Baumarkt GmbH
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Engagement Global gGmbH
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen