ALDI SÜD erhält den EHI-Energiemanagement Award 2016

Die Unternehmensgruppe arbeitet seit Jahren konsequent daran, ihren Energieverbrauch zu senken.

Die Unternehmensgruppe ALDI SÜD wurde am gestrigen Abend für ihr Konzept zur Energieeinsparung mit dem EHI-Energiemanagement Award 2016 (EMA) ausgezeichnet. Stellvertretend für das Unternehmen nahmen Karl-Heinz Kehl, Geschäftsführer Regionalgesellschaft Mörfelden, und Florian Kempf den Preis im Rahmen des EHI-Kongresses entgegen. „Für uns bedeutet Fortschritt kontinuierliche Verbesserung", sagt Kempf, Leiter des Energiemanagements bei ALDI SÜD. „Deshalb freuen wir uns sehr, dass wir den Award nun zum zweiten Mal erhalten. Das bestätigt unser nachhaltiges Engagement im Bereich des Klimaschutzes." Ausgezeichnet wurden Handelsunternehmen für das beste Konzept zum effizienten Einsatz von Energie in den Verkaufsstellen.
 
Die Unternehmensgruppe ALDI SÜD wurde am 15.11.2016 für ihr Konzept zur Energieeinsparung mit dem EHI-Energiemanagement Award 2016 (EMA) ausgezeichnet. © Axel SchultenDie Unternehmensgruppe arbeitet seit Jahren konsequent daran, ihren Energieverbrauch zu senken. Seit 2005 setzt sie unter anderem Konzepte zur Gebäudeklimatisierung durch Wärmerückgewinnung sowie zur energetischen Optimierung der Beleuchtung in Neubauten und im Bestand um. Dafür gab es 2008 den ersten EMA. Mit der erneuten Verleihung honoriert das EHI Retail Institute die Anstrengungen, die ALDI SÜD im Sinne eines ressourcenschonenden Energiemanagements seit dem weiterführend unternommen hat und für die Zukunft plant. Dazu gehören die sukzessive Ausstattung der Filialen mit Fotovoltaikanlagen, die Nutzung innovativer Kältetechnik sowie der Einsatz eines komplexen Energiemanagementsystems.
 
Das ambitionierte Ziel des umfangreichen Engagements ist die Senkung der Treibhausgasemissionen. So sollen bereits Anfang 2017 – und damit deutlich früher als ursprünglich geplant – alle Standorte von ALDI SÜD in Deutschland klimaneutral arbeiten. Darüber hinaus konnte die Unternehmensgruppe ihren Energieverbrauch durch ein nach ISO 50001 zertifiziertes Energiemanagementsystem weiter optimieren. Unter anderem registriert dieses erhöhte Verbräuche und macht es leichter, Ursachen zeitnah zu beheben.
 
Kern des ALDI SÜD Energiemanagements ist die stetige Anpassung einzelner Maßnahmen an die Gesamtentwicklung der Unternehmensgruppe. Zusätzliche Technik sowie Filialerweiterungen mit einer Verlängerung der Kühlregale und Erhöhung der Kühltruhenanzahl hatten den Energieverbrauch ab 2008 ansteigen lassen. Dank umfangreicher technischer Neuerungen und punktueller Optimierungsmaßnahmen konnte dieser Anstieg 2013 gestoppt und der Verbrauch pro Quadratmeter Filialfläche seitdem kontinuierlich zurückgefahren werden. Bis 2019 soll dieser rund 13 Prozent unter dem Durchschnitt von 2015 liegen – bei gleichzeitiger Vergrößerung der Filialfläche und der damit verbundenen Erweiterung der technischen Anlagen.
 
Weitere Informationen zum Energiemanagement von ALDI SÜD finden Sie hier
 
Kontakt: Kirsten Geß, Unternehmensgruppe ALDI SÜD | presse@aldi-sued.de | www.aldi-sued.de

Technik | Energie, 16.11.2016
     
Cover des aktuellen Hefts

Systemwandel - wie wird die große Transformation zur Realität?

forum Nachhaltig 04/2021 stellt sich grundlegenden Fragen zur Veränderung

  • Bildung & SDG
  • Gesellschaft & Politik
  • Finanzen & Klimaschutz
  • Kreislaufwirtschaft & Lieferketten
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
06
DEZ
2021
Bundespreis Ecodesign 2021
Preisverleihung
online
22
JAN
2022
Wir haben es satt!-Demo - Neustart Agrarpolitik jetzt!
#WHES22: Auf die Straße für Bauernhöfe, Tiere und das Klima
10117 Berlin
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Klima

Klimaschutz-Maßnahmen gezielt steuern
Ein „Joker“ für Kommunen: das Projekt „KomBiReK“ der Energieagentur Rheinland-Pfalz
B.A.U.M. Insights
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Innovatives Ladegerät für E-Autos gewinnt zwei Preise

GROHE verstärkt Nachhaltigkeitsbemühungen im Zuge von COP26

Brita veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2020

Deutscher Nachhaltigkeitspreis Architektur für "Einfach Bauen"

#Overcome

Deutscher Nachhaltigkeitspreis für zukunftsweisendes Design vergeben

Der große Preisregen

Green Response Study von Essity

  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • PEFC Deutschland e. V.
  • TourCert gGmbH
  • Global Nature Fund (GNF)
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH