Innovationsforum Energie. Dekarbonisierung | Dezentralisierung | Digitalisierung | Wertschöpfung. Zürich, 2.-3. Juni 2022

EAT - Wie schmeckt die Zukunft?

26.5.2019, 10:00 - 20:00 Uhr, 80638 München

Das BIOTOPIA Festival zum Thema Ernährung, Gesundheit und Nachhaltigkeit

Was werden wir in Zukunft essen? Wie formt unser Essverhalten den Planeten? Wie können wir langfristig Nahrung produzieren, ohne die Ökosysteme zu zerstören? Ist synthetisch hergestelltes Fleisch eine Alternative – oder bleibt uns nur der Algenburger? 

Künstlich hergestelltes Laborfleisch. Aus der Ausstellung: MEAT THE FUTURE (Museum Mensch und Natur bis 23.6.2019) © Cube Museum, Kenneth Tan/courtesy BIOTOPIA Naturkundemuseum BayernBIOTOPIA – Naturkundemuseum Bayern öffnet die Diskussion um innovative Ideen zur zukünftigen Ernährung und einer nachhaltigen, gesunden Nahrungsmittelgewinnung.  Unter dem Titel „EAT – Wie schmeckt die Zukunft?" erkundet das BIOTOPIA Festival am 26. Mai 2019 das Thema Essen auf ebenso köstliche wie nachdenkliche Art und Weise. 

„Essen und Ernährung in Bezug auf unsere Umwelt und Gesundheit sind Schlüsselthemen für BIOTOPIA. Nicht nur im künftigen Museum wird diesem Themenbereich eine eigene Ausstellungssektion mit innovativem Esslabor gewidmet, sondern auch das BIOTOPIA Lab, unsere Zwischenstelle während der Bauzeit, wird dieses Thema spannend beleuchten", so Prof. Dr. Michael John Gorman, BIOTOPIA-Gründungsdirektor.

Das Festival-Programm aus Ausstellungen, Mitmach-Aktivitäten, experimentellen Verkostungen, Vorträgen und Diskussionen bietet etwas für alle Sinne und Geschmäcker und für alle Altersgruppen. Beiträge aus Wissenschaft, Kunst, Design, Innovation und Kulinarik machen Essen im Spannungsfeld von global und lokal, traditionell und digital, künstlich und natürlich zu einem Erlebnis für die ganze Familie und geben faszinierende Einblicke in die Ernährung der Zukunft!

Die Zeit für einen Perspektivwechsel scheint mit Blick auf das stetige Anwachsen der Weltbevölkerung und der zunehmenden Belastung der natürlichen Ökosysteme mehr als überfällig. Neue Formen des Fleischkonsums, Herausforderungen für Nahrungsmittelproduktion und Landwirtschaft, zukunftsweisende Anbaumethoden sowie alternative Ernährungsstile sind nur einige der Fokusthemen, denen das Festival eine interdisziplinäre Plattform bietet. 

So kann man u.a. die Zusammenhänge unserer Nahrungskette spielerisch erfahren oder ein per Algorithmus personalisiertes Saucen-Rezept mitnehmen – oder aber mehr über die uralte Haltbarkeitsmethode der Fermentation und den Kombucha-Pilz „Scoby" erfahren. Das Publikum wirft mit Experten einen Blick in den heimischen Boden und dessen Mikroorganismen, bestaunt fleischfressende Pflanzen und die imposanten Zähne von Haien, informiert sich über den Zusammenhang zwischen Ernährung und Allergien oder Krebserkrankungen – und tritt mit Startups, Wissenschaftler*innen und ihren laufenden, brandaktuellen Forschungsprojekten direkt in Kontakt. Der Publizist und Philosoph Richard David Precht, Autor des 2016 erschienen Buches „Tiere denken. Vom Recht der Tiere und den Grenzen des Menschen" wird über seine Sicht sprechen. Ein multisensorisches Speiseerlebnis stellt am Abend den Höhepunkt des Tages dar.

Das familienfreundliche und interdisziplinäre Festival stellt eine ungewöhnliche Bandbreite von innovativen Erlebnissen und Informationsmöglichkeiten bereit, begleitet von ausgewählten Marktständen und Probieraktionen. „Das Festival bietet neue Sichtweisen auf eine unserer alltäglichsten Aktivitäten und überraschende, manchmal verstörende, aber auch heitere und Mut machende Momente. Es gibt etwas zum Anschauen, zum Nachdenken, zum Anfassen und Selbermachen und zum Zuhören und Mitreden. Wer das EAT Festival besucht, wird danach mit anderen Augen auf sein tägliches Essen schauen!", so die Festivalleiterin Dr. Nina Möllers.

Integraler Bestandteil des Festivals ist die Ausstellung MEAT THE FUTURE im Museum Mensch und Natur, die in einer Deutschlandpremiere bis zum 23. Juni 2019 zu sehen ist. Als Projekt des niederländischen Cube Design Museum mit Next Nature Network thematisiert sie die Zukunft der Fleischproduktion und stellt spekulativ 30 Alternativen zur Diskussion. Perspektiven von Design, Kunst und Kulinarik verbindend, erkundet sie u.a. die Möglichkeiten von künstlichem Laborfleisch.

Mit dem interaktiven Festivalansatz und dessen experimentellen Formaten demonstriert BIOTOPIA sein von einem starken Partizipationsgedanken geprägtes Verständnis moderner Museumsarbeit: Ein Teil der diesjährigen Festivalprojekte finden über einen international ausgerufenen Open Call (230 Einsendungen) Eingang ins Programm. 
 
Veranstaltungsort:
Hubertussaal, Schloss Nymphenburg 
Museum Mensch und Natur (drinnen und draußen), München

Der Eintritt ist frei.

www.biotopia.net

Veranstalter: BIOTOPIA – Naturkundemuseum Bayern


     
Cover des aktuellen Hefts

Was wäre, wenn?

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2022 ist erschienen. Schwerpunkt: Energiewende

  • KI – Künstliche Intelligenz
  • Fahrplan für die Energiewende
  • Monopoly oder: Wer regiert die Welt?
  • Klimaneutral Bauen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
02
JUN
2022
Innovationsforum Energie
Dekarbonisierung | Dezentralisierung | Digitalisierung | Wertschöpfung
CH-8006 Zürich
11
JUN
2022
Energy Efficiency Award 2022
Gesucht: Energieeffizienz- und Klimaschutzprojekte
international
25
JUN
2022
Großdemonstration zum G7-Gipfel in München
Klimakrise, Artensterben, Ungleichheit: Gerecht geht anders!
80336 München
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Für welche Freiheit würden wir kämpfen?
Christoph Quarch plädiert dafür, sich als Antwort auf den Krieg für politische Freiheit, Gerechtigkeit, Mitbestimmung und Demokratie stark zu machen.
Deutscher Nachhaltigkeitspreis
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Möbel aus Holz: Warum so beliebt?

Das Lieferkettengesetz kommt – was Unternehmen wissen müssen

Frankfurter Studentin unterstützt Stiftung Innovation in der Hochschullehre

Designwettbewerb Mythisches Griechenland unterstützt Meeresschutzgebiet

Internationaler Tag der Artenvielfalt

Nachhaltige Transformation in unsicheren Zeiten

Nachhaltige Lernerfolge durch E-Learning

Frieden schaffen mit oder ohne Waffen?

  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • TourCert gGmbH
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen