Für ein neues Zeitalter von Unternehmertum?! - Wege in ein Resonanz-Unternehmertum. 11. bis 13. Juni 2024

Aktuelle Hitzewelle im Nordatlantik kann gravierende Folgen für Fischbestände haben

"Wir brauchen eine klimafeste und anpassungsfähige Fischereipolitik."

Die Kombination aus der akuten Hitzewelle, die der Nordatlantik derzeit erlebt, und der generellen Erwärmung der Meere infolge des Klimawandels, könnte sich schwerwiegend auf den Zustand wichtiger Fischbestände im Nordostatlantik auswirken, warnt der Marine Stewardship Council (MSC). 

© lena1, pixabay.comDie großen Schwarmfisch-Bestände atlanto-skandischer Hering, Makrele und Blauer Wittling sind auf die kühlen Gewässer des Nordatlantiks angewiesen, um sich vermehren zu können. Die Erwärmung des Nordatlantiks kann die Laichmöglichkeiten dieser Fischarten einschränken und zu einem Rückgang ihrer Bestände führen. Mit erheblichen Konsequenzen für das Ökosystem Meer, aber auch für die Verfügbarkeit dieser Fischarten für unsere Ernährung. [1] Die Erwärmung der Meere kann auch dazu führen, dass sich das Verbreitungsgebiet dieser Fischbestände verändert. 

Vor dem Hintergrund dieser klimatischen Herausforderungen ist es heute wichtiger denn je, dass die Regierungen aller Fangnationen gemeinsam eine wirksame Überwachung und eine nachhaltige Befischung der nordostatlantischen Fischbestände sicherstellen. 

Derzeit werden Hering, Makrele und Blauer Wittling noch massiv überfischt, weil sich wichtige Fischereinationen wie Großbritannien, Norwegen, die EU, Island, Dänemark und Russland nicht auf Gesamtfangquoten einigen können, die den wissenschaftlichen Empfehlungen entsprechen. 

Diese politische Sackgasse bildet in Kombination mit der Atlantik-Erwärmung genau jene Verkettung kritischer Umstände, die zu einem Hochrisikofaktor für die nordostatlantischen Fischbestände zu werden droht. 

Da sich die Meere erwärmen und auch extreme Hitzewellen häufiger werden [2], müssen die betroffenen Regierungen der nachhaltigen Bewirtschaftung ihrer Fischbestände Vorrang einräumen, fordert der Marine Stewardship Council (MSC), die Organisation die einen weltweiten Standard für nachhaltige Fischerei setzt. Untersuchungen legen nahe, dass die Erwärmung des Nordostatlantiks zwischen 2005 und 2015 zu einem Rückgang der atlanto-skandischen Heringspopulation um 40 % geführt hat. [3] Langfristig werden nur gesunde, nicht zusätzlich durch Überfischung belastete Bestände dem Klimawandel standhalten können. 

Dr. Olav Sigurd Kjesbu, leitender Wissenschaftler am Institut für Meeresforschung in Norwegen, sagte: "Wir wissen, dass diese Fischbestände empfindlich auf Temperaturveränderungen reagieren. Wir haben bereits festgestellt, dass sich das Klima auf ihre Verbreitung, ihre Laichfähigkeit und ihre Sterblichkeitsrate auswirkt. Eine rasche Erwärmung der Meere könnte diese Veränderungen noch beschleunigen. Jüngsten Analysen zufolge könnte dies erhebliche Auswirkungen auf die Reproduktionsfähigkeit von Hering und Blauem Wittling haben". 

Wissenschaftler sind besorgt, dass ein Andauern der Hitzewelle im Nordatlantik ähnliche Folgen haben könnte, wie frühere Hitzewellen in anderen Meeresregionen. Sowohl die Hitzewelle 2011 in Westaustralien [4] als auch die Hitzewellen 2014-2016 an der US-Westküste [5] haben örtliche Fischpopulationen so stark reduziert, dass Fischereien dort mehr als drei Jahre lang nicht fischen durften, bis die Bestände sich erholt hatten. 

Dr. Christopher Free vom Meeresinstitut der University of California in Santa Barbara, sagte: "In den letzten zehn Jahren haben Hitzewellen im Meer die Fischerei in verschiedenen Weltregionen zum Erliegen gebracht. Wenn das Wasser im Nordatlantik so heiß bleibt wie jetzt, steht uns hier möglicherweise ähnliches bevor". 

Das El-Niño-Phänomen, das bis September in 50% aller weltweiten Meeresgebiete marine Hitzewellen verursacht haben soll [6], hat kürzlich bereits dazu geführt, dass für den weltgrößten Schwarmfisch-Bestand, die peruanische Sardelle, die Fangsaison abgesagt werden musste. [7] 

Erin Priddle, Nordeuropa-Leiterin des MSC, sagte: "Die politischen Entscheidungsträger müssen sich auf nachhaltige Fangquoten einigen und klimabedingte Veränderungen, wie etwa Verschiebungen im Lebensraum der Fischbestände, in ihre Bewirtschaftungsstrategie für den Nordostatlantik mit einbeziehen. Tun sie dies nicht, setzen sie die Bestände der Gefahr von Überfischung aus, bis hin zum möglichen Zusammenbruch. Der atlanto-skandische Hering hat einen solchen Zusammenbruch vor gut 50 Jahren erst erlebt [8] - mit enormen ökologischen, aber auch ökonomischen und sozialen Kosten, wie dem Verlust von Tausenden von Arbeitsplätzen in Fischerei und Fischindustrie. Das Risiko ist seitdem gestiegen - zur Belastung der Bestände durch zu starke Befischung kommt die zunehmende Belastung durch Klimawandel und marine Hitzewellen. Wir brauchen eine klimafeste und anpassungsfähige Fischereipolitik. " 
 

Quellen:

[1] Fernandes, J.A., Frölicher, T.L., Rutterford, L.A. et al. Changes of potential catches for North-East Atlantic small pelagic fisheries under climate change scenarios. Reg Environ Change 20, 116 (2020). https://doi.org/10.1007/s10113-020-01698-3  und Maik Tiedemann and others, Environmental influences on Norwegian spring-spawning herring (Clupea harengus L.) larvae reveal recent constraints in recruitment success, ICES Journal of Marine Science, Volume 78, Issue 2, March 2021, Pages 640–652, https://doi.org/10.1093/icesjms/fsaa072

[2] Climate change making marine heat waves more common cited in Front. Mar. Sci., 07 August 2019 Sec. Global Change and the Future Ocean Volume 6 - 2019 | https://doi.org/10.3389/fmars.2019.00484  

[3] Die Erwärmung des Nordostatlantiks führte beim Norwegischen Frühjahrslaicher (einem der atlanto-skandischen Heringsbestände) zu nachwuchsarmen Jahrgängen zwischen 2005 und 2015. Die trug zu einer Verringerung der Bestandsgröße um rund  40%, von 7 auf 4 Millionen Tonnen, bei. Maik Tiedemann and others, Environmental influences on Norwegian spring-spawning herring (Clupea harengus L.) larvae reveal recent constraints in recruitment success, ICES Journal of Marine Science, Volume 78, Issue 2, March 2021, Pages 640–652, https://doi.org/10.1093/icesjms/fsaa072

[4] Caputi Nick, Kangas Mervi, Chandrapavan Arani, Hart Anthony, Feng Ming, Marin Maxime, Lestang Simon de. Factors Affecting the Recovery of Invertebrate Stocks From the 2011 Western Australian Extreme Marine Heatwave. Frontiers in Marine Science. 2019. https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fmars.2019.00484

[5] Impact of the 2014–2016 marine heatwave on US and Canada West Coast fisheries: Surprises and lessons from key case studies. Christopher M. Free, Sean C. Anderson, Elizabeth A. Hellmers, Barbara A. Muhling, Michael O. Navarro, Kate Richerson, Lauren A. Rogers 20 April 2023. https://doi.org/10.1111/faf.12753

[6] https://research.noaa.gov/2023/06/28/global-ocean-roiled-by-marine-heatwaves-with-more-on-the-way/

[7] Peru cancels all-important first anchovy fishing season | IntraFish.com; https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0313592622000078

Kontakt: Marine Stewardship Council (MSC), Andrea Harmsen | andrea.harmsen@msc.org | www.msc.org


Umwelt | Naturschutz, 26.07.2023

     
Cover des aktuellen Hefts

Jede Menge gute Nachrichten

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2024 mit dem Schwerpunkt "Der Weg zum Mehrweg – Transport und Logistik"

  • Circular Cities
  • Kllimagerecht bauen
  • Kreislaufwirtschaft für Batterien
  • ToGo-Mehrwegverpackungen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
06
JUN
2024
Change Makers Dialogues #2 an der KLU in Hamburg
Nachhaltigkeit messen, zählen, wiegen.
20457 Hamburg
13
JUN
2024
Kommunale Wärmeplanung München – Stand und Ausblick
In der Reihe "Klima - neue Heizung?"
81379 München, SHK Innung und online
Alle Veranstaltungen...
The VinylPlus Sustainability Forum 2024. Together towards higher ambitions

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Aufstand der Demokraten
Für Christoph Quarch ist ein "Aufstand der Anständigen" ohne Zivilcourage wertlos
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Dankbarkeit und Verpflichtung, wichtige Events und Freitickets für forum Leser*innen

6 gute Gründe für Refurbished IT - Die effiziente Lösung für Unternehmen

Evonik saniert Grundwasser in Hanauer Stadtteil in preisgekröntem Projekt

Biodiversität entdecken: Einladung zur Porsche Safari

Zum Tag der biologischen Vielfalt:

2.600 Tonnen CO2 eingespart: Weleda Cradle Campus verwendet heimische Hölzer

Fahrrad-Leasinganbieter Company Bike gewinnt Giesecke+Devrient als Neukunden und baut damit sein Portfolio an Großunternehmen am Standort München weiter aus.

TK Elevator veröffentlicht dritten Nachhaltigkeitsreport „Moved by What Moves People":

  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Kärnten Standortmarketing
  • Engagement Global gGmbH
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • circulee GmbH
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG