Für ein neues Zeitalter von Unternehmertum?! - Wege in ein Resonanz-Unternehmertum. 11. bis 13. Juni 2024

Prävention trifft Nachhaltigkeit

Wie innovative Produkte gleichzeitig auf Infektions- und Klimaschutz einzahlen können

Mit ihren CO2-kompensierten Desinfektionstüchern, den mikrozid® universal wipes green line, hat schülke einen wichtigen Meilenstein bei der Weiterentwicklung des Produktportfolios mit Blick auf mehr Nachhaltigkeit gesetzt. Das Norderstedter Unternehmen leistet damit einen Beitrag, Kliniken im Wandel zum Green Hospital zu unterstützen. An ihrem Engagement für mehr Umwelt- und Klimaschutz will sich das Unternehmen künftig auch messen lassen: Die Klimaziele werden von der Science Based Targets initative (SBTi) wissenschaftlich überprüft.

Mit mikrozid® universal wipes green line hat schülke die ersten Desinfektionstücher für den klinischen Bereich auf den Markt gebracht, die vollständig aus nachwachsenden Rohstoffen produziert werden. © schülkeIm Gesundheitssektor – und hier vor allem in Krankenhäusern – stoßen viele Ansätze einer klimafreundlichen Kreislaufwirtschaft an ihre Grenzen. Je nach Schätzung fallen in einem Krankenhaus zwischen einer und zwei Tonnen Abfall pro Patient:in und Jahr an. Doch ein Problem ist nicht nur die große Menge, sondern auch die Verwertung: Die Möglichkeiten, Abfall zu reduzieren und bereits verwendete Stoffe zu recyceln oder anderweitig aufzubereiten, sind begrenzt. Materialien wie Desinfektionstücher sind zwar – genau wie Getränkeflaschen – häufig aus PET gefertigt, einmal kontaminiert lassen sie sich aber häufig nicht wieder in einen Stoffkreislauf einspeisen. Sie müssen oft thermisch entsorgt, sprich: verbrannt werden. Schließlich haben Hygiene und der Schutz des Lebens vor gefährlichen Keimen höchste Priorität.  

Wirksam und nachhaltig – grüne Produktinnovationen 
Die Mission, weltweit Leben zu schützen, treibt uns bei schülke seit bald 135 Jahren an. Dabei eine ganzheitliche Nachhaltigkeitsstrategie zu verfolgen und – gemäß unserem historisch tief verwurzelten Pioniergeist – zukunftsweisend mit nachhaltigen Innovationen in der Gesundheitsbranche voranzugehen, verstehen wir als elementaren Teil unserer Mission. Mit der Produkteinführung des ersten vollständig CO2-kompensierten Produktes zur Flächendesinfektion haben wir eine Vorreiterrolle eingenommen und beweisen können, dass Qualität, Wirksamkeit und Nachhaltigkeit für Produkte im Gesundheitssektor kombinierbar sind.
 
Mit mikrozid® universal wipes green line haben wir im Oktober 2022 die ersten Desinfektionstücher für den klinischen Bereich auf den Markt gebracht, die vollständig aus nachwachsenden Rohstoffen produziert werden. Für die Produktion der Tücher werden ausschließlich Materialien aus FSC-zertifizierter Waldwirtschaft verwendet. Die Verpackung besteht zu 22 Prozent aus Post-Industrial Rezyklat (PIR). Ein Großteil der Produktkomponenten stammen aus Deutschland, das sorgt für kurze Transportwege. Gemeinsam mit dem Einsatz von Ökostrom in der Produktion trägt dies dazu bei, dass die mikrozid® universal wipes green line einen um 25 Prozent geringeren CO2-Fußabdruck aufweisen als PET-basierte Tücher. Der verbleibende CO2-Ausstoß, der sich im Rahmen der Herstellung aktuell noch nicht vermeiden lässt, wird durch weltweite Klimaschutzprojekte kompensiert.

Verifizierung der Ergebnisse durch SBTi
Umweltschutz ist uns ein wichtiges Anliegen und unser klares Engagement für den Klimaschutz und unsere ehrgeizigen Umweltziele lassen wir wissenschaftlich überprüfen: Bereits im Juni 2022 haben wir uns der Science Based Targets initiative (SBTi) angeschlossen und uns zur Erfüllung der Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens verpflichtet. 

Der Einreichung bei SBTi ging eine umfassende Analyse des weltweiten ökologischen Fußabdrucks von schülke für das Jahr 2021 voraus: Die Emissionen in den Scopes 1, 2 und 3 wurden erfasst und ausgewertet. Zudem haben wir eine Basislinie festgelegt, um die Fortschritte zu verfolgen. Scope 1 sind die direkten Emissionen eines Unternehmens, Scope 2 die indirekten aus eingekaufter Energie. Scope 3 betrifft die indirekten Emissionen innerhalb der Wertschöpfungskette. Auf der Basis unserer Analysen haben wir Ziele bis zum Jahr 2030 ausgearbeitet und bei der SBTi eingereicht. Bis Ende dieses Jahres wird die Validierung der Ziele erwartet. 

© RomoloTavani
Unsere Ziele bis zum Jahr 2030 umfassen: 
  • Reduzierung der absoluten Treibhausgasemissionen in Scope 1 und 2 um 42 % (direkte und indirekte Emissionen) 
  • Reduzierung der absoluten Treibhausgasemissionen bei eingekauften Waren und Dienstleistungen in Scope 3 um 25 %
Bei der Analyse und Erhebung der Daten sowie der Erarbeitung unserer Ziele hat die gesamte Belegschaft in allen Regionen der Welt mitgewirkt. Wir haben dadurch nicht nur einen Wandel bei schülke eingeleitet, sondern auch einen Maßstab für Nachhaltigkeit in der gesamten Branche gesetzt.
 
Kontakt: Schülke & Mayr GmbH | info@schuelke.com | www.schuelke.com

Umwelt | Ressourcen, 09.05.2023

     
Cover des aktuellen Hefts

Jede Menge gute Nachrichten

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2024 mit dem Schwerpunkt "Der Weg zum Mehrweg – Transport und Logistik"

  • Circular Cities
  • Kllimagerecht bauen
  • Kreislaufwirtschaft für Batterien
  • ToGo-Mehrwegverpackungen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
22
MAI
2024
VinylPlus® Sustainability Forum 2024
Together Towards Higher Ambitions
50668 Köln
24
MAI
2024
Lunch & Learn: "Speak like a Speaker"
Wie Sie auf Ihrer eigenen Konferenz überzeugen.
online
30
MAI
2024
Klimacamp München
Mach mit!
80333 München, Königsplatz
Alle Veranstaltungen...
The VinylPlus Sustainability Forum 2024. Together towards higher ambitions

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Warum nimmt die Radikalisierung beim Thema Abtreibung wieder zu?
Christoph Quarch ist der Ampel dankbar für ihre Gesetzesinitiative
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Rekord IFAT Munich, 13. - 17. Mai 2024

Fahrrad-Leasinganbieter Company Bike gewinnt Giesecke+Devrient als Neukunden und baut damit sein Portfolio an Großunternehmen am Standort München weiter aus.

TK Elevator veröffentlicht dritten Nachhaltigkeitsreport „Moved by What Moves People":

Grüner Kraftwerksgipfel in Berlin am Brandenburger Tor

Sonne gewinnt - Öl ist von gestern!

Wie Seven Senders mit dem End-of-Life-Service von circulee Kosten und Emissionen spart

Die Bedeutung nachhaltiger Verpackungen in der Gesellschaft

Solarstrom für Automobilhersteller: Sunrock setzt Wachstumskurs fort

  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Global Nature Fund (GNF)
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Kärnten Standortmarketing
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Engagement Global gGmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • circulee GmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen