CLASSEN-Gruppe: Paradebeispiel in puncto Nachhaltigkeit

Erster Nachhaltigkeitsbericht unter dem Leitsatz “Floors For A Better Tomorrow”

Nachhaltigkeit ist ein oft strapazierter Begriff in der deutschen Wirtschaft. Wie es bei den Unternehmen tatsächlich darum bestellt ist, lässt sich oft nur durch kritische Rückfragen und ein genaues Hinsehen herausfinden. Nicht selten entpuppen sich viele Nachhaltigkeitsbemühungen dabei als Greenwashing, Lippenbekenntnis oder echte Farce. Das gilt insbesondere für das produzierende Gewerbe und die Industrie. Dass es auch anders geht, dokumentiert der nun erstmals freiwillig veröffentlichte Nachhaltigkeitsbericht der CLASSEN-Gruppe, führender deutscher Hersteller von Boden- und Wandbelägen. Erstmals dokumentiert das mittelständische Familienunternehmen mit Stammsitz in der Eifel hier seine Erfolge bei der Reduktion von CO2-Emissionen, dem Einsatz von Rezyklaten zum Upcycling oder der Vermeidung von Schadstoffen.

Nachhaltigkeit als Grundlage der Wertschöpfung
Der Stammsitz der CLASSEN Gruppe in der Eifel © CLASSENDie CLASSEN Gruppe hat sich der Entwicklung und Produktion wohngesunder Boden- und Wandbeläge verschrieben. Für das familiengeführte Unternehmen mit seinen mehr als 2.000 Mitarbeitern steht die langfristige Zukunftsfähigkeit dabei schon seit mehr als 50 Jahren in direkter Verbindung mit nachhaltigem Wirtschaften. Die Entwicklung des Werkstoffs CERAMIN® verdeutlicht das. Er stellt die Grundlage für recyclingfähige und ressourcenschonende Boden- und Wandbeläge. Die Bemühungen um Nachhaltigkeit durchziehen hier alle Bereiche der Wertschöpfungskette - von der Ressourcennutzung über die Produktion bis zur Anwendung und zum Recycling. Unabhängige Umweltsiegel wie "Blauer Engel” oder das Label des eco-Instituts bestätigen das.

"Mit dem freiwillig erstellten Nachhaltigkeitsbericht tragen wir unserem eigenen Anspruch Rechnung, in Sachen Innovation, Technologie und Nachhaltigkeit immer einen Schritt schneller zu sein”, sagt Gründer und CEO Dr. Hans-Jürgen Hannig. "Für uns ist Nachhaltigkeit eine große Selbstverständlichkeit und die Grundlage für die Existenz unseres Planeten und damit künftiger Generationen”, so Dr. Hannig weiter. 

Mensch und Umwelt im Fokus: CO2-Reduktion, Ressourcenschonung und Recycling
Der Nachhaltigkeitsbericht kann hier kostenlos heruntergeladen werden.Der Bericht umfasst die Bereiche Produktqualität und -sicherheit, nachhaltige Produktentwicklung und Verpackung, verantwortungsbewusste Beschaffung, Kreislaufwirtschaft sowie CO2-Einsparungen. Die Erfolge bei der konsequenten Reduzierung von CO2-Emissionen etwa sind auf Prozessverbesserungen an allen Standorten zurückzuführen. Allein in den Jahren 2020 und 2021 wurden so mehr als 13.000 Tonnen CO2 eingespart. Dabei wurde unter anderem das weltweit größte Laminatwerk in Baruth (Brandenburg) beim Anlagenumbau auf eine von CLASSEN selbst patentierte Technologie gesetzt. Ein für das Unternehmen ganz typischer Vorgang.
 
Das gilt auch für den schonenden Umgang mit Ressourcen. Neben ausschließlich verwendeten FSC- und PEFC-zertifizierten Hölzern - in der Regel aus dem unmittelbaren Umfeld - gilt das auch für den kontinuierlichen steigenden Einsatz von Rezyklaten sowie den Aufbau einer eigenen Energiezentrale. Hierdurch hat sich das Unternehmen bereits frühzeitig weitgehend von fossilen Energieträgern wie Öl und Gas gelöst. Stattdessen setzt die CLASSEN-Gruppe auf thermische Energie aus Reststoffen der Produktion und Energiegewinnung aus Althölzern. Ein weitsichtiger Schritt, der dem Unternehmen in der aktuellen Energiekrise größtmöglichen Freiraum und eine vollständige Unabhängigkeit bei der Wärmeversorgung garantiert. 

Upcycling: Wie aus Joghurtbechern robuster, umweltfreundlicher Bodenbelag wird
Als einziges Unternehmen, das kunststoffbasierte Boden- und Wandbeläge produziert, verzichtet CLASSEN durch den Einsatz des Werkstoffs CERAMIN® schon immer auf den Einsatz umweltschädlicher Stoffe wie etwa PVC. So besteht CERAMIN® zu einem großen Anteil aus PP-Rezyklaten. Auf diese Weise werden aus Kunststoffabfällen wie Joghurtbecher oder Medizinverpackungen durch Upcycling robuste Boden- und Wandbeläge. Durch das Joint Venture HC Plastics GmbH, das CLASSEN mit der Hündgen Entsorgungs GmbH & Co. KG gegründet hat, hat die CLASSEN-Gruppe einen direkten Zugriff auf den Sekundärrohstoffmarkt und kann so die zu 100% recyclingfähigen CERAMIN®-haltigen Beläge zurücknehmen. 

Für Stefanie Quervel, Tochter des Unternehmensgründers und CFO der CLASSEN-Gruppe, ist Nachhaltigkeit weit mehr als die bloße Überlebensfähigkeit von Geschäftsmodellen. © CLASSENDer Bericht verdeutlicht nicht nur die verschiedenen Aktivitäten der CLASSEN-Gruppe in Sachen Nachhaltigkeit und liefert hierfür zahlreiche, konkrete Beispiele. Er ist auch ein Paradebeispiel dafür, wie mittelständische Industriebetriebe durch kluge und vorausschauende Planung ihre Unabhängigkeit wahren und gleichzeitig einen wichtigen Beitrag für die Zukunftsfähigkeit unseres Planeten liefern können. "Nachhaltigkeit ist weit mehr als die bloße Überlebensfähigkeit von Geschäftsmodellen”, so Stefanie Quervel, Tochter des Unternehmensgründers und CFO der CLASSEN-Gruppe. "Für uns beinhaltet das viel mehr organisches Wachstum mit dem nötigen Respekt vor natürlichen Ressourcen und künftigen Generationen."

Der Nachhaltigkeitsbericht kann hier kostenlos heruntergeladen werden. 
 
Über die CLASSEN-Gruppe
Für die CLASSEN-Gruppe sind Innovationen nicht einfach nur Produkte. Dem Familienunternehmen geht es um die Entwicklung von Lebenszyklen, denn Technologie gestaltet heute Leben. Rund 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und das Managementteam leben diese Vision seit 1962. Denn die Wertschätzung für unseren Planeten sowie das ständige Wissen um die Wünsche der Verbraucher haben die Classen Gruppe dorthin gebracht, wo das Unternehmen heute steht. Zu den Innovationen der Classen Gruppe gehören nicht nur zahlreiche Patente, sondern vor allem auch das kontinuierliche Streben nach einer nachhaltigen Zukunft.

Unter dem Motto „ Floors for a better tomorrow." hat sich die CLASSEN-Gruppe daher schon vor vielen Jahren entschlossen, Boden- und Wandbeläge zu entwickeln, die komplett ohne Schadstoffe auskommen. So wird etwa auf den Einsatz von Chlor, PVC oder besonders schädlichen Weichmachern verzichtet. Durch die Verwendung von Rezyklaten und die Garantie, Ceramin® zu 100 Prozent recyceln zu können, leistet das Unternehmen einen richtungsweisenden Beitrag zur Kreislaufwirtschaft.

Kontakt: W. Classen GmbH & Co. KG, pr://ip - Primus Inter Pares GmbH, Christoph Salzig | presse@classen.de | www.classen.de

Wirtschaft | Lieferkette & Produktion, 11.10.2022

     
Cover des aktuellen Hefts

Innovationen und Lösungen für Klima und Umwelt

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2023 mit dem Schwerpunkt Innovationen & Lösungen

  • Verpackung
  • Ropes of Hope
  • Yes we can
  • Digitalisierung
  • Wiederaufbau der Ukraine
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
01
MÄR
2024
CRIC-Fachtagung: Klimagerechtigkeit
Der Beitrag ethisch-nachhaltiger Investor:innen
53111 Bonn
05
MÄR
2024
ITB Berlin 2024
Define the world of Travel. Together.
14055 Berlin
07
MÄR
2024
8. Pioneers of Change Online Summit - Motto "Mut zu Mut"
Ermutigende Impulse für unsere Zukunft
online
Alle Veranstaltungen...

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Megatrends

Zukunftstrend Sorge statt Zuversicht
Zum Jahreswechsel empfiehlt uns Christoph Quarch, die Ego-Bubble zu verlassen und uns neuerlich auf das Leben einzulassen.
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Herber Rückschlag für Wirtschaft, Menschenrechte und Umwelt

REHAU schließt Vertrag für Windenergie ab

EU-Lieferkettengesetz: "Enthaltung Deutschlands unverantwortlich!"

Das neue forum ist da - Energiepraktikum in Kenia

Winkel, Ecken, Schrägen:

Green Solar GmbH: Ein Kärntner Pionier der Nachhaltigkeit im Energiebereich mit Plug & Play Lösungen

DFGE und EcoVadis: Strategische Partnerschaft um drei Jahre verlängert

Alpha IC veröffentlicht erste Gemeinwohlbilanz

  • Global Nature Fund (GNF)
  • toom Baumarkt GmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Engagement Global gGmbH
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Kärnten Standortmarketing