Für ein neues Zeitalter von Unternehmertum?! - Wege in ein Resonanz-Unternehmertum. 11. bis 13. Juni 2024

Investieren in umweltfreundliche Aktienfonds:

Was sollte beachtet werden?

Seit einigen Jahren ist der Klimawandel massiv spürbar. Immer wieder werden bestimmte Regionen von Naturkatastrophen heimgesucht - wie beispielsweise Rheinland-Pfalz im vergangenen Sommer. Zwar gab es in der Menschheitsgeschichte schon immer bedrohliche Naturkatastrophen wie Waldbrände und Fluten - allerdings nehmen diese Phänomene durch den Klimawandel deutlich zu. 

Es wird höchste Zeit umzudenken. Ein wichtiger Hebel, um die Klimakatastrophe noch abzuwenden, ist die Investition in nachhaltige Aktienfonds. Das Interesse an Fonds mit ethisch-ökologischen Anlagekriterien steigt immer weiter an.

Was sind nachhaltige Aktienfonds überhaupt?
Wer an grünen Fonds interessiert ist, stellt sich vermutlich als Erstes die Frage: Was sind nachhaltige Aktien überhaupt? Was als ethisch-moralisch und vertretbar für die Umwelt gilt, liegt oft im Auge des Betrachters. Grundsätzlich geht es jedoch darum, in Unternehmen, Technologien und Dienstleistungen zu investieren, die "grün" sind. 

Das bis ins letzte Detail zu hinterfragen, ist selbst für Experten schwierig. Bei der Suche nach nachhaltigen Dienstleistungen und Unternehmen gibt es jedoch Unterstützung aus dem Web: Die besten Anbieter findet man auf trustlocal.de. Hier können Interessierte lokale und populäre Unternehmen miteinander vergleichen.

Die meisten nachhaltigen Aktienfonds schließen übrigens die folgenden Bereiche und Firmenbeteiligungen prinzipiell aus:
  • Fossile Energien: Kohlekraftwerke, Ölraffinerien und Fracking
  • Waffenproduktion: Konventionelle und kontroverse Waffen wie z.B. Streubomben
  • Kinder- und Zwangsarbeit
  • Alle Investitionen, die Umweltzerstörungen nach sich ziehen oder Korruption begünstigen
  • Alkohol, Glücksspiel, Massentierhaltung
  • Heikle Investitionsbereiche wie Pornografie oder Embryonenforschung 
Darauf sollten Anleger unbedingt achten
Geld in Fonds und ETFs anlegen ist ein tolle Sache - gerade in Zeiten, in denen die private Altersvorsorge immer wichtiger wird. Anstatt jedoch in Kohle, Waffen und Kinderarbeit zu investieren, lohnt es sich "saubere" Unternehmen, Technologien und Dienstleister zu unterstützen. 

Die passende Mischung im Aktienfonds
Aktienfonds bestehen immer aus einer Mischung, die zum Sicherheitsbedürfnis des jeweiligen Anlegers passen. Aktienfonds Welt eignen sich beispielsweise als Grundlage für den Renditebaustein. Es ist auch möglich, einen Mix aus Aktien Europa und Welt zu wählen. Als Beimischung bieten sich Schwellenländer an, wobei diese jedoch maximal 30 Prozent ausmachen sollten. Die Beimischung nur eines Landes darf höchstens 10 Prozent ausmachen. 

Stiftung Warentest bietet Orientierung bei nachhaltigen Aktien
Welche Fonds wirklich nachhaltig sind, lässt sich oft nicht so einfach herausfinden. Häufig erscheint ein Unternehmen auf den ersten Blick grün und im Nachhinein stellt sich heraus, dass eine fragwürdige Firma Anteile an dem Unternehmen / der Marke hat. Bislang gibt es außerdem keine einheitliche Definition für grüne Fonds und ETFs. Die Stiftung Warentest kann hier Orientierung bieten. Mit der Finanztest-Nachhaltigkeitsbewertung finden Anleger heraus, welche Fonds sauber sind.

Fazit: Nachhaltige Aktienfonds bringen ebenfalls Geld ein
Die Investition in nachhaltige Aktien tut nicht nur der Umwelt, sondern auch der eigenen Geldbörse gut. Während grüne Fonds aufgrund der eher mittelmäßigen Rendite einst belächelt wurden, bringen nachhaltige Aktien heute tatsächlich auch Geld ein. Einige nachhaltige Aktienfonds und ETFs glänzen mittlerweile durch beachtliche Zuwächse. Selbst nach der Finanzkrise und im Zuge der weltweiten Corona-Krise haben sich grüne Aktien im Durchschnitt oft besser gehalten als konventionelle Werte. Die Investion in grüne Unternehmen / Dienstleistungen / Technologien lohnt sich also gleich doppelt.

Lifestyle | Geld & Investment, 16.02.2022

     
Cover des aktuellen Hefts

Jede Menge gute Nachrichten

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2024 mit dem Schwerpunkt "Der Weg zum Mehrweg – Transport und Logistik"

  • Circular Cities
  • Kllimagerecht bauen
  • Kreislaufwirtschaft für Batterien
  • ToGo-Mehrwegverpackungen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
30
MAI
2024
Klimacamp München
Mach mit!
80333 München, Königsplatz
06
JUN
2024
Change Makers Dialogues #2 an der KLU in Hamburg
Nachhaltigkeit messen, zählen, wiegen.
20457 Hamburg
13
JUN
2024
Kommunale Wärmeplanung München – Stand und Ausblick
In der Reihe "Klima - neue Heizung?"
81379 München, SHK Innung und online
Alle Veranstaltungen...
The VinylPlus Sustainability Forum 2024. Together towards higher ambitions

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Warum eskaliert der Streit um Israel und Palästina ausgerechnet an den Hochschulen?
Christoph Quarch fordert mehr Kooperation, mehr Dialog und mehr Disputation
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Dankbarkeit und Verpflichtung, wichtige Events und Freitickets für forum Leser*innen

6 gute Gründe für Refurbished IT - Die effiziente Lösung für Unternehmen

Evonik saniert Grundwasser in Hanauer Stadtteil in preisgekröntem Projekt

Biodiversität entdecken: Einladung zur Porsche Safari

Zum Tag der biologischen Vielfalt:

2.600 Tonnen CO2 eingespart: Weleda Cradle Campus verwendet heimische Hölzer

Fahrrad-Leasinganbieter Company Bike gewinnt Giesecke+Devrient als Neukunden und baut damit sein Portfolio an Großunternehmen am Standort München weiter aus.

TK Elevator veröffentlicht dritten Nachhaltigkeitsreport „Moved by What Moves People":

  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Kärnten Standortmarketing
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Engagement Global gGmbH
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • circulee GmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften