BEE_Sommerfest_2024

sportgreen: Erster Online-Shop speziell für nachhaltige Sportbekleidung startet am Earth Day

Die neue Plattform soll den Handel mit nachhaltig hergestellter Sportbekleidung auf eine neue Stufe heben

  • Stylische Sportmode, die zu mindestens 50 Prozent nachhaltig produziert wurde oder aus recyceltem Material besteht
  • Start mit Marken wie Puma, Asics, Vaude und Ecoalf
  • Stärkung der Standorte durch Kombination von Online-Shops mit stationären Geschäften
  • Einstieg in eine Kreislaufwirtschaft, um Ressourcen-schonende Herstellung voranzutreiben
© sportgreenDer Trend zur Nachhaltigkeit hat sich während der Corona-Pandemie verstärkt. Immer mehr Konsument*innen kaufen nicht nur Lebensmittel mit Öko-Label, sondern suchen auch nach Kleidung, die ressourcenschonend und fair produziert und gehandelt wird. Der Anspruch ist dabei: Mit Respekt vor der Umwelt und den Menschen – aber bitte in einem guten Style und in hoher Qualität. Das gilt auch für Sportbekleidung. Und sportgreen ist der erste Online-Shop ausschließlich für nachhaltige Sportbekleidung. Die neue Plattform ist seit 20.04.2021 online und soll den Handel mit nachhaltig hergestellter Sportbekleidung auf eine neue Stufe heben. Die E-Commerce-Plattform www.sportgreen.de soll auch zum Kultur- und Style-Fenster für diesen Bereich werden – für eine Community, die sich gemeinschaftlich für das Thema engagiert. Und das ist nur der erste Schritt.

© sportgreenWir sind nicht der Robin Hood der Sportbekleidung – unser Ziel ist es, dass am Ende alle profitieren: Unsere Umwelt, die Menschen, die in die Herstellung eingebunden sind, der Handel – und nicht zuletzt die Konsument*innen, die wieder mit einem guten Gefühl einkaufen können", erklärt Joachim Kiegele, Co-Founder von sportgreen.

Fernziel Recycling: Aus alter Sportbekleidung wird stylische Sportswear
Nachhaltigkeit stellt die Hersteller von Sportbekleidung vor eine echte Herausforderung, weil in diesem Bereich synthetische Materialien gebräuchlich sind. Auf sportgreen.de werden darum zum Start Marken und Waren angeboten, die zu mindestens 50 Prozent nachhaltig produziert wurden oder aus recyceltem Material bestehen. Das soll in den kommenden Jahren kontinuierlich gesteigert werden. Etablierte Marken wie Asics, Puma und Vaude, aber auch Pioniere der umweltbewussten Bekleidung, wie Ecoalf, Saola und Torstai zeigten sich schon vor dem Start der Plattform begeistert von der Idee und sind zum Launch mit dabei. 

Im zweiten Schritt sollen in der Metropol-Region Rhein-Main stationäre sportgreen-Geschäfte eröffnet werden. Sportgreen soll also kein reiner Online-Handel bleiben, sondern wird Schritt für Schritt durch sportgreen-Kaufhäuser ergänzt. Der kombinierte Ansatz aus E-Commerce und stationärem Handel und der Markenauftritt von sportgreen stammen von Brainartist, der Agentur für Handelsmarketing aus Eltville.  So will sportgreen dazu beitragen, Ladenfläche zu erhalten, den Einzelhandel zu stärken – und nicht zuletzt die Innenstädte zu beleben.

© sportgreenIm dritten Schritt will sportgreen in die Kreislauf-Wirtschaft eintreten. Das bedeutet: Konsument*innen können ihre gebrauchten und abgetragenen Sportsachen bei sportgreen abgeben. Die Plattform kümmert sich um das Recycling und die Weiterverwendung der Ressourcen für die Herstellung neuer Produkte.

Wir wollen die ganze Kette zu beeinflussen. Wir alle sind Teil eines einzigen Kreislaufs. Auf lange Sicht können wir nicht mehr nehmen, als wir dem Planeten zurückgeben. Sportgreen möchte mit seinem neuartigen Handelskonzept einen Beitrag zur Erhaltung unserer Welt leisten", erklärt sportgreen-Gründer Joachim Kiegele.

Über sportgreen
Sportgreen ist die erste Online-Plattform speziell für nachhaltig hergestellte Sportbekleidung. Das Unternehmen wurde Anfang 2021 von Joachim Kiegele, Ralf Kauffmann und Volker Ostermann gegründet und beschäftigt heute 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Standorten Ingelheim, Geisenheim, Eltville und Wiesbaden. Sportgreen hat sich die Mission gesetzt, den Handel mit nachhaltig hergestellter Sportbekleidung voranzutreiben.
 
Kontakt: StoryWorks, Raoul Fischer | 0175 – 2020073 | rf@story-works.dewww.sportgreen.de

Lifestyle | Sport & Freizeit, Reisen, 27.04.2021

     
Cover des aktuellen Hefts

Positiver Wandel der Wirtschaft? – So kann's gehen

forum 03/2024 mit dem Schwerpunkt „Wirtschaft im Wandel – Lieferkettengesetz, CSRD und regionale Wertschöpfung"

  • KI
  • Sustainable Finance
  • #freiraumfürmacher
  • Stromnetze
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
17
JUN
2024
„Das ÖPNV-Sofortprogramm für die Verkehrswende bis 2025“
In der Reihe "Mein Klima - auf der Straße, im Garten, ..."
80336 München und online
30
JUN
2024
Constellations Week 2024
Inspiration, Klarheit und Empowerment
I-39040 Tramin, Südtirol
03
JUL
2024
BEE Sommerfest 2024
Das Gipfeltreffen der Erneuerbaren
10997 Berlin
Alle Veranstaltungen...
The VinylPlus Sustainability Forum 2024. Together towards higher ambitions

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Rückwärtsgewandte Alte-Weiße-Männer-Politik
Christoph Quarch wünscht sich von der FDP eine zeitgemäße und zukunftsfähige Version des Liberalismus
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Engagement Report 2023:

CWS Workwear eröffnet Innovation Lab für nachhaltige Textilien

Von Emmendingen bis Neumünster:

Nachhaltige Arbeitsplatzkonzepte

Adapteo-Großprojekt Gymnasium Mainz-Mombach

Tax the Rich – was steckt dahinter?

Feinde der Demokratie, Feinde des Rechts

Das waren die zweiten BIO Tage im Wiener Palmenhaus

  • Engagement Global gGmbH
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Kärnten Standortmarketing
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • circulee GmbH
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig