BEE_Sommerfest_2024

Das Sustainable Agriculture Network (SAN) begrüßt neue NGOs im Netzwerk

Beide Organisationen ergänzen komplementär die geografische Abdeckung der bisherigen SAN-Mitglieder

Das Sustainable Agriculture Network (SAN Netzwerk für nachhaltige Landwirtschaft) hat die Aufnahme zweier neuer Nichtregierungsorganisationen in seinem Nachhaltigkeitsnetzwerk bekannt gegeben. Dies sind Fundación Global Nature (FGN) mit Sitz in Madrid, Spanien und Association for Stimulating Know-how (ASK) mit Sitz in Gurugram/Neu-Delhi, Indien. 

Mit der Aufnahme der beiden Organisationen als ordentliche Mitglieder sollen die positiven Wirkungen der SAN-Arbeit hin zu einer nachhaltigeren Landwirtschaft auf der ganzen Welt verstärkt werden. "Unsere neuen Mitglieder arbeiten bereits im Einklang mit unserer Mission und werden zusätzlichen Mehrwert für das SAN-Netzwerk schaffen. Sie erzielen schon heute in den jeweils von ihnen bearbeiteten Themenfeldern und Regionen vielfach beachtete, signifikante positive Effekte", so José Joaquín Campos, Executive Director von SAN. 

Fundación Global Nature (FGN)  
FGN ist eine gemeinnützige Naturschutzorganisation, die technische Strategien, praktische Arbeit im Feld und Innovation bei der Umsetzung von Projekten und Programmen kombiniert. Sie widmet sich der Erhaltung von natürlichen Lebensräumen und der Artenvielfalt und fördert den Weg hin zu einer nachhaltigeren Agrar- und Ernährungswirtschaft. Eduardo de Miguel, Geschäftsführer von FGN, freut sich über die Gelegenheit "ein starkes und globales Netzwerk aufzubauen, um Landwirte und lokale Gemeinschaften bei ihrem Übergang zu mehr Nachhaltigkeit zu unterstützen." FGN ist vor allem in Spanien und auf den Kanarischen Inseln aktiv und verstärkt so die Präsenz des SAN in Europa. 

Association for Stimulating Know-how (ASK)  
ASK ist eine gemeinnützige Entwicklungsorganisation, die strategische Interventionen für Entwicklungsmaßnahmen schafft und mit Gemeinschaften, NGOs, Unternehmen und bi- und multilateralen Geldgebern an Projekten und Programmen in Indien und der gesamten Region Südasien arbeitet. Dr. Aqueel Khan, Gründungsdirektor von ASK, betont die Synergien zwischen SAN und ASK, die "an der Basis mit ländlichen Gemeinschaften, Primärerzeugern und Landwirten zusammenarbeiten, um nachhaltigere landwirtschaftliche Praktiken zu stärken und zu verbessern." So werde der Ausbau nachhaltigerer Lieferketten in Südasien beschleunigt. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Förderung von Farmerinnen und dem Aufbau weiblich geprägter Erzeugergemeinschaften. Mit ASK gewinnt SAN einen in Indien ansässigen Netzwerkpartner. 

Beide Organisationen wurden im Jahr 1993 gegründet und ergänzen komplementär die geografische Abdeckung der bisherigen SAN-Mitglieder. 

Über das SAN:  
Das SAN (Sustainable Agriculture Network) ist ein globales Netzwerk aus regional und international tätigen NGOs. Unsere Vision ist eine Welt, in der Landwirtschaft zum Erhalt der Artenvielfalt und zu nachhaltigen Lebensbedingungen beiträgt. Wir unterstützen Erzeuger im Ursprung und Unternehmen entlang der Lieferkette dabei, ihre jeweiligen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen und zwar so praxisnah, effizient und effektiv wie möglich. Die profunden Kenntnisse und die feste Verankerung unserer Mitgliederorganisationen im jeweiligen Land ermöglichen es uns, lokale adäquate Lösungsansätze zu konzipieren und umzusetzen. Dabei konzentrieren wir uns auf Lösungen abseits der Zertifizierung.  

Mehr Informationen unter www.sustainableagriculture.eco

Kontakt:
Sustainable Agriculture Network (SAN) / Netzwerk für Nachhaltige Landwirtschaft | SAN@relations.de

Wirtschaft | Branchen & Verbände, 08.12.2019

     
Cover des aktuellen Hefts

Positiver Wandel der Wirtschaft? – So kann's gehen

forum 03/2024 mit dem Schwerpunkt „Wirtschaft im Wandel – Lieferkettengesetz, CSRD und regionale Wertschöpfung"

  • KI
  • Sustainable Finance
  • #freiraumfürmacher
  • Stromnetze
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
27
JUN
2024
„Grüner Rasen – grünes Bewusstsein: Kann Fußball klimafreundlich?“
In der Reihe "Mein Klima - auf der Straße, im Garten, ..."
80336 München und online
03
JUL
2024
BEE Sommerfest 2024
Das Gipfeltreffen der Erneuerbaren
10997 Berlin
02
SEP
2024
Real Estate Social Impact Investing Award 2024 - Bewerbungsfrist: 02.09.2024
Auszeichnung für Leuchttürme und Benchmarks von in Planung und Bau befindlichen Projekten
10117 Berlin
Alle Veranstaltungen...

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Energie

Ökologisch vorbildlich warm baden
Die Moseltherme Traben-Trarbach spart nach umfassender Sanierung mehrere 10.000 Liter Heizöl ein
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Ein heißer Sommer mit viel (solarer) Energie

Berufsbegleitende CSM-Zertifikate Nachhaltigkeitsmanagement im Sport, Sustainability Reporting und Zirkuläres Wirtschaften kennenlernen

Digitaler Zwilling im Gebäudebestand:

Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik

Faber E-Tec auf der The Smarter-E

„The Levi Strauss & Co. European Distribution Center“:

Eine Investition in den eigenen Urlaub

Nachhaltige Arbeitsplatzkonzepte

  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • circulee GmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Kärnten Standortmarketing
  • Engagement Global gGmbH
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Global Nature Fund (GNF)