Wissen schaf(f)t Gerechtigkeit - www.suedwind-institut.de

Rinn Beton- und Naturstein unterstützt Charta Zukunft Stadt und Grün

"Mehr Lebensqualität durch urbanes Grün"

"Mehr Lebensqualität durch urbanes Grün" - dafür setzt sich ein breites, branchenübergreifendes Bündnis aus Verbänden, Stiftungen und Unternehmen in der gemeinsamen Charta "Zukunft Stadt und Grün" ein. Am 8. Mai 2017 hatte Barbara Hendricks, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, in Essen das Weißbuch "Stadt und Grün" vorgestellt. Im Juni 2016 hatte Rinn Beton- und Naturstein bereits die Charta unterzeichnet und unterstützt seitdem die Stiftung.

Quelle: DGSDiese Aktion unterstreicht einmal mehr das nachhaltige Denken und Handeln des Familienunternehmens mit Hauptsitz in Heuchelheim bei Gießen. Rinn gilt in der Branche als Vorbild für sein Nachhaltigkeitsengagement. Dabei legt der Hersteller auch Wert auf eine zukunftsträchtige Stadtentwicklung. Das fördert Rinn des Weiteren mit seiner Veranstaltungsreihe Forumstadt für Planer, Architekten und Ingenieure, die dieses Jahr bereits in die 5. Runde geht. Eiko Leitsch, Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung DIE GRÜNE STADT, wird bei der nächsten Veranstaltung am 24. August in Frankfurt einen Vortrag zum Thema "Zukunft Stadt und Grün" halten.

Initiatoren der Charta sind der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) und die Stiftung DIE GRÜNE STADT. Politik und Gesellschaft sollen dafür gewonnen werden, das viel zu wenig genutzte Potential der Vegetation stärker unter ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekten für eine Stadtentwicklung zu nutzen.

Die Charta benennt in insgesamt acht Wirkungs- und Handlungsfeldern die vielfältigen Lösungsbeiträge von urbanem Grün für eine nachhaltige Stadtentwicklung: Abmilderung der Folgen des Klimawandels, Gesundheitsförderung, Sicherung sozialer Funktionen, Steigerung der Standortqualität, Schutz des Bodens, des Wassers und der Luft, Erhalt des Artenreichtums, Förderung von bau- und vegetationstechnischer Forschung sowie Schaffung gesetzlicher und fiskalischer Anreize. Mehr Informationen unter www.die-gruene-stadt.de/default.aspx

Weitere Informationen zu Rinn finden Sie unter www.rinn.net
Oder zur Veranstaltungsreihe Forumstadt unter www.forumstadt.de

Gesellschaft | Green Cities, 17.07.2017
     
Cover des aktuellen Hefts

Sicher!?

In einer Zeit, in der Angst Einzug in der Gesellschaft hält, macht forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2021 Mut.

  • Trotzdem Ja zum Leben sagen
  • Lösungen im Konsens
  • Steppenbegrünung als Klimachance
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
14
JUL
2021
20. NaturVision Filmfestival 2021
Hier bewegt sich was
online
22
JUL
2021
Kinostart „Now" - „If you fail, we will never forgive you!"
A Film for Climate Justice by Jim Rakete
deutschlandweit
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Green Building

Recyclingbeton – nur eines von 80 Mainzer Klimaschutz-Projekten
„Masterplan 100 Prozent Klimaschutz“ ist 168 Seiten stark / Vorbildfunktion der Kommune soll sichtbarer werden
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Wir sind bunt

Sicher?!

Zuverlässigkeit von Wägetechnik

Erfolgreicher Abschluss des GREENTECH FESTIVALS 2021 in Berlin

Sichere Wasserstofflösungen für klimafreundliche Stadtquartiere

Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards bringt Mehrweg-Kreislauf-Modell mit den richtigen Standards in Schwung

Nachhaltige Give-Aways

NordLink ist nur ein Teil der Lösung – Eaton fordert „Energiewende von unten“

  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • PEFC Deutschland e. V.
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Global Nature Fund (GNF)
  • TourCert gGmbH
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH