Für ein neues Zeitalter von Unternehmertum?! - Wege in ein Resonanz-Unternehmertum. 11. bis 13. Juni 2024

Preis für nachhaltige Gründer:

Next Economy Award nominiert zwölf Startups

Die Finalisten für den Next Economy Award (NEA) stehen fest: Ein Expertenteam nominierte zwölf Startups, die mit innovativen Geschäftsmodellen die Zukunft nachhaltig gestalten wollen. Der NEA wird im zweiten Jahr durch die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, dem Rat für Nachhaltige Entwicklung und dem DIHK vergeben. Die finale Live-Jurierung sowie die Preisvergabe finden am 24. November 2016 im Rahmen des 9. Deutschen Nachhaltigkeitstages in Düsseldorf statt.

„Mit dem NEA wird der Deutsche Nachhaltigkeitspreis um ein spannendes Feld ergänzt. Er will Impulse für nachhaltigkeitsorientierte Gründungen geben und Vorbilder prägen", sagt Initiator Stefan Schulze-Hausmann. „Wir bauen den Preis kontinuierlich aus und wenden uns in diesem Jahr mit der neuen Kategorie „Social Entrepreneur" bewusst an junge Sozialunternehmen."

In der Kategorie „Nature" überzeugten das Unternehmen Biotensidon mit einer umweltfreundlichen und biologisch abbaubaren Alternative zu chemisch hergestellten Tensiden, Green City Solutions mit ihren „City Trees" zur Umsetzung einer nachhaltigen Klimainfrastruktur und das auf umweltfreundliche Isolierverpackungen aus reinem Stroh spezialisierte Startup Landpack.

Nominiert in der Kategorie „Energy" sind der Entwickler eines Energiespeichers zur dynamischen Netzstabilisierung, Adaptive Balancing Power, das Startup ensagreen, das ein effizientes Wärmeträgerfluid für Heiz- und Kühlsysteme entwickelt und herstellt, und SOLMOVE für ihre horizontalen Photovoltaik-Module, die statt auf Dächern auf Radwegen, Straßen, öffentlichen Plätzen oder Gleisanlagen verlegt werden können.

Unter die Finalisten in der Kategorie „People" kamen discovering hands mit einer integrativen Lösung für die Brustkrebs-Früherkennung, das auf die Entwicklung und Vermarktung von Energiesparherden für Entwicklungsländer spezialisierte Unternehmen GloW efficiency off-grid sowie die Online-Plattform innatura zur Vermittlung unverkäuflicher Neuware als Sachspenden an soziale Organisationen.

Anwärter auf den NEA in der neu geschaffenen Kategorie „Social Entrepreneur" sind die Genossenschaft Bürgerwerke für ihr Engagement zur Vermittlung von Öko-Strom, das Gründerteam von rootAbility, das sich für die Verbreitung, Weiterentwicklung und Begleitung von studentischen Nachhaltigkeitsbüros einsetzt und der Lebensmittelladen Unverpackt, -lose, nachhaltig, gut, der komplett auf Einwegverpackungen verzichtet.

Am 24. November 2016 entscheidet eine Jury, bestehend aus Nachhaltigkeitsexperten, erfolgreichen Startup-Gründern, Vertretern der Bundesregierung und Venture Capital-Firmen sowie innovativen Köpfen aus Medien und Zivilgesellschaft, nach einem Live-Pitch der Nominierten in Düsseldorf über die Sieger. Sie erhalten Sachleistungen im Wert von je rund 25.000 Euro, die individuell auf die Branchen der Preisträger zugeschnitten werden.

Weitere Informationen zum NEA und den Nominierten unter www.nexteconomyaward.de

 
Über den Next Economy Award
2016 vergibt die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, dem Rat für Nachhaltige Entwicklung und dem DIHK zum zweiten Mal den Next Economy Award. Der NEA ist die nationale Spitzenauszeichnung für Startups, die auf soziale und ökologische Nachhaltigkeit setzen. Die Auszeichnung wird Ende November in verschiedenen Themenfeldern der Nachhaltigkeit vergeben. Um sozialunternehmerische Ideen stärker zu fördern, werden die besten Bewerber mit entsprechendem Profil zusätzlich berücksichtigt. Der NEA will „grünen Gründern" und Sozialunternehmern Rückenwind verschaffen und Startups fördern, die den Wandel zur „nächsten", nachhaltigeren Wirtschaft mitgestalten wollen. Der Preis besteht neben der Statuette aus wertvollen Kommunikations- und Sachleistungen.


Kontakt: Büro Deutscher Nachhaltigkeitspreis, Sebastian Klement | presse@nachhaltigkeitspreis.de


Technik | Innovation, 17.10.2016

     
Cover des aktuellen Hefts

Jede Menge gute Nachrichten

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2024 mit dem Schwerpunkt "Der Weg zum Mehrweg – Transport und Logistik"

  • Circular Cities
  • Kllimagerecht bauen
  • Kreislaufwirtschaft für Batterien
  • ToGo-Mehrwegverpackungen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
22
MAI
2024
VinylPlus® Sustainability Forum 2024
Together Towards Higher Ambitions
50668 Köln
24
MAI
2024
Lunch & Learn: "Speak like a Speaker"
Wie Sie auf Ihrer eigenen Konferenz überzeugen.
online
30
MAI
2024
Klimacamp München
Mach mit!
80333 München, Königsplatz
Alle Veranstaltungen...
The VinylPlus Sustainability Forum 2024. Together towards higher ambitions

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Aufstand der Demokraten
Für Christoph Quarch ist ein "Aufstand der Anständigen" ohne Zivilcourage wertlos
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Fahrrad-Leasinganbieter Company Bike gewinnt Giesecke+Devrient als Neukunden und baut damit sein Portfolio an Großunternehmen am Standort München weiter aus.

TK Elevator veröffentlicht dritten Nachhaltigkeitsreport „Moved by What Moves People":

Sonne gewinnt - Öl ist von gestern!

Wie Seven Senders mit dem End-of-Life-Service von circulee Kosten und Emissionen spart

Die Bedeutung nachhaltiger Verpackungen in der Gesellschaft

Solarstrom für Automobilhersteller: Sunrock setzt Wachstumskurs fort

Metropolregion Rhein-Neckar neu erleben

Kreislaufwirtschaft next level:

  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Kärnten Standortmarketing
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Engagement Global gGmbH
  • Global Nature Fund (GNF)
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • circulee GmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen