Go Fossil Free!

Entzieht der fossilen Industrie die Finanzgrundlagen!

Das Hauptinteresse der Kohle- und Erdölindustrie besteht darin, durch den Abbau fossiler Rohstoffe Geld zu verdienen. Dieses Geld stammt u.a. aus den Anlagen vieler Millionen von Menschen, die in die Erdöl- und Kohleindustrie investieren, sowie aus dem Konsum fossiler Rohstoffe. Dieser Umstand gibt uns zwei effektive Möglichkeiten, um den weiteren CO2-Anstieg in der Erdatmosphäre zu stoppen.

Erstens kann jeder Einzelne durch Reduzierung des eigenen Verbrauchs fossiler Rohstoffe den Absatz dieser Stoffe verringern. Dazu gehören die bekannten Energie- sparmaßnahmen wie Wärme- dämmung, Stromsparen und die Verwendung öffentlicher Verkehrsmittel.

Eine weitere Maßnahme wird von immer mehr Menschen und Institutionen unterstützt: Go Fossil Free! Entzieht der Kohle- und Erölindustrie ihre finanziellen Grundlagen! Bill McKibben, Gründer von www.350.org und einer der bedeutendsten Klima-Aktivisten, beendete vor Kurzem eine Tour durch Europa, um Fossil Free auch bei uns in Europa in Gang zu setzen. Dabei geht es v.a. um fünf Zahlen:
  • 395. Die CO2-Konzentration, die heute in der Atmosphere besteht; gemessen in ppm (parts per million); Tendenz steigend - derzeit um 2,5 ppm pro Jahr.
  • 300. Die höchste CO2-Konzentration, die in den 800.000 Jahren vor der Industrialisierung in der Erdatmosphäre vorhanden war.
  • 2. Die maximale Grad Celsius, um die sich das globale Klima erwärmen darf, um Kipp-Punkte im Klimasystem zu vermeiden. Ein solches Überschreiten würde eine dramatische, unumkehrbare Erwärmung mit katastrophalen Folgen verursachen.
  • 565. Die Menge an Gigatonnen CO2, die wir noch emittieren dürfen, wenn wir die globale Erwärmung unter 2°C halten wollen. Davon erzeugen wir z.Z. 36 Gt pro Jahr. Tendenz steigend. Das heißt, uns bleiben etwa 16 Jahre.
  • 2985. Die Menge von CO2 , in fossilen Rohstoffen gespeichert, die von der fossilen Industrie schon verplant sind. Das heißt, 80% der Rohstoffe, die schon bekannt sind, müssen unter der Erde bleiben.
Die Öl- und Kohleindustrie wird nicht freiwillig aufhören, fossile Rohstoffe zu fördern. Daher müssen wir mitwirken, ihr die finanzielle Basis zur Ausbeutung dieser Rohstoffe zu nehmen. Jeder Einzelne, jede Institution, jede Stadt, jedes Land, das die konkrete Gefahr des Klimawandels versteht, sollte konsequent alle Investitionen der fossilen Industrie entziehen und in Maßnahmen zum Klimaschutz reinvestieren. Inzwischen reinvestieren weltweit mehr als 300 Universitäten, und Hunderte von Kirchen und Städten (u.a. Seattle und Santa Fe) ihre Finanzen.

Machen auch Sie mit, um den Weg in eine nachhaltige Zukunft ohne fossile Energien noch effektiver mitzugestalten! Informationen unter http://gofossilfree.org/de/
 
 
 
Von Dr. Maiken Winter
 
Dr. Maiken Winter ist Vorsitzende des gemeinnützigen Vereins WissenLeben e.V.

Quelle:
Umwelt | Ressourcen, 10.11.2013

     
Cover des aktuellen Hefts

Jede Menge gute Nachrichten

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2024 mit dem Schwerpunkt "Der Weg zum Mehrweg – Transport und Logistik"

  • Circular Cities
  • Kllimagerecht bauen
  • Kreislaufwirtschaft für Batterien
  • ToGo-Mehrwegverpackungen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
17
APR
2024
AERO Friedrichshafen 2024
The leading show for general aviation
88046 Friedrichshafen
26
APR
2024
ChefTreff Gipfel 2024
Get Inspired by Brave Leaders
20457 Hamburg
06
JUN
2024
SustainED Synergy Forum 2024
SustainED Synergy – unser 6-Monate CSRD Consulting für Ihr Unternehmen!
73728 Esslingen am Neckar
Alle Veranstaltungen...
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Aufstand der Demokraten
Für Christoph Quarch ist ein "Aufstand der Anständigen" ohne Zivilcourage wertlos
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

NICAMA meets Voelkel:

Jetzt die Weichen für ein rechtskonformes und effizientes ESG-Reporting stellen

Entspannung pur: Malen nach Zahlen als stressabbauendes Hobby

Aufruf an alle Bildungsinnovator:innen!

Warum nimmt die Radikalisierung beim Thema Abtreibung wieder zu?

Tiny House Community trifft sich von 28. bis 30. Juni 2024 auf der NEW HOUSING in Karlsruhe

Europa geht voran - Recht auf Klimaschutz

Corporate Health: Der Weg zum gesunden Arbeitsplatz

  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Kärnten Standortmarketing
  • Engagement Global gGmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • toom Baumarkt GmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Global Nature Fund (GNF)