BEE_Sommerfest_2024

Nachhaltige Eventplanung

Ökologisches Bewusstsein zeigen bei der Gestaltung von Veranstaltungen

Innerhalb der Gesellschaft wird heutzutage immer mehr auf Nachhaltigkeit geachtet.  Auch im Bereich der Eventplanung. Welche Möglichkeiten gibt es, ein Event nachhaltig zu gestalten? Und was sollte man Umwelt und Klima zuliebe besser vermeiden?

Auch große Veranstaltungen können umweltfreundlich sein. © Pexels, pixabay.comBei der Planung von Veranstaltungen kann man vor allem auf die Nutzung nachhaltiger Materialien zurückgreifen. Man sollte auf wiederverwendbare Produkte setzen, beispielsweise bei der Ausgabe von Essen. Auf Einweg-Geschirr und -Besteck sollte verzichtet werden. Auch Plastikbecher und -strohhalme sind ein No-go. Man kann normale Gläser verwenden und auch für Strohhalme gibt es mittlerweile viele Mehrweg-Alternativen, zum Beispiel in Form von Glas oder Bambus.
 
Mehrweg anstatt Einweg 
Verschwendung von Papier und Pappe sowie Plastik sollte generell vermieden werden. Das beginnt schon bei dem Verschicken von Einladungen. Das kann nämlich auch ganz modern und digitalisiert per E-Mail erfolgen. Die Verwendung von Papier ist hierbei nicht nötig. Bei Veranstaltungen darf nach Bedarf geschmückt werden, doch auch hierbei gilt es, Produkte zu verwenden, die wiederverwendbar sind.
 
Falls ein Verzicht auf Einweg-Produkte unter keinen Umständen möglich ist, sollte es sich zumindest um recyceltes Material handeln, welches nach Verwendung auch wieder ordnungsgemäß recycelt werden sollte. Bei Papierprodukten kann zusätzlich auf das Umweltzeichen geachtet werden, welches sich in Form eines blauen Engels offenbart. Zusätzlich sollte auch bei der Lieferung von Dekomaterial und Lebensmitteln auf Nachhaltigkeit geachtet werden. Dabei kommt es nicht nur auf verkürzte Wege durch regionale Anbieter an, sondern auch auf die Wiederverwendbarkeit von Transportverpackungen.
 
Beim Essen auf regional setzen
Beim Essen auf Veranstaltungen sollten vorwiegend vegetarische und vegane Produkte angeboten werden. Auch das Angebot tierischer Nahrungsmittel ist in Ordnung, sofern sie regional sind. Es sollten dabei Produkte ausgewählt werden, die zusätzlich aus ökologischer Haltung stammen und hohe Tierwohlstandards erfüllen. Bei Fischprodukten geben zum Beispiel MSC- und ASC-Siegel Aufklärung über gute Produkte mit nachhaltigen Standards. Falls Regionalität bei tierischen und vegetarischen oder veganen Lebensmitteln nicht möglich ist, sollten zumindest ein ökologischer Landbau und fairer Handel gegeben sein. Als Indikator für den Kauf der Lebensmittel ist auch die Saisonalität zu beachten. Saisonale Produkte sind um einiges klimafreundlicher als nicht saisonale Produkte und meist sogar günstiger.
 
Damit nichts weggeschmissen werden muss, kann am Ende der Veranstaltung übrig gebliebenes Essen gespendet werden, zum Beispiel an die Tafel. Getränke sollten aus großen Flaschen anstatt aus kleinen ausgeschenkt werden und es sollten zudem große Glaskaraffen mit Trinkwasser bereitgestellt werden.
 
Location und Anfahrt
Bei der Auswahl der Location, die in vielen Fällen ein Hotel ist, sollte ebenfalls darauf geachtet werden, dass ein Nachhaltigkeitsaspekt verfolgt wird. Es gibt viele Möglichkeiten, wie ein Hotel nachhaltig agieren kann, dazu gehören unter anderem die Auswahl bereitgestellter Speisen, die Formen von Strom- und Energieversorgung und der Umgang mit den Mitarbeitern. Treibhausgasemissionen sollten beachtet werden und eine getrennte Abfallversorgung ist sicherzustellen. Das gilt nicht nur für die gewählte Location, sondern auch für die Veranstaltung als solche.
Die Location sollte zudem mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sein. Falls das in manchen Fällen jedoch nicht machbar ist, muss die Anfahrt per Auto erfolgen. Dann ist Kompensation schlichtweg nicht vermeidbar.

Fazit
Bei der Eventplanung auf Nachhaltigkeit zu setzen, ist gar nicht so schwer. Es gibt viele Punkte, die man dabei beachten kann. Auf die Verwendung von Einweg-Artikeln sollte verzichtet werden. Stattdessen sollte man auf Mehrweg-Produkte setzen. Die Lebensmittel sollten gewisse Merkmale aufweisen und die gewählte Location sollte sich ebenso für Nachhaltigkeit einsetzen. Je mehr von diesen Punkten angewendet werden, desto nachhaltiger wird das Event. So kann eine Veranstaltung stattfinden, die Klima und Umwelt schützt und gleichzeitig nachhaltig im Gedächtnis der Teilnehmer bleibt.
 
Alexander Schungl und Tanja Hacker sind CEO vom "Premium Leaders Club". Dieser ist der einzige Business Club, der eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt.
 
Kontakt: Premium Leaders Club, Alexander Schungl |alexander.schungl@premium-leaders.club | www.premium-leaders.club

Wirtschaft | Green Events, 24.10.2022

     
Cover des aktuellen Hefts

Positiver Wandel der Wirtschaft? – So kann's gehen

forum 03/2024 mit dem Schwerpunkt „Wirtschaft im Wandel – Lieferkettengesetz, CSRD und regionale Wertschöpfung"

  • KI
  • Sustainable Finance
  • #freiraumfürmacher
  • Stromnetze
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
27
JUN
2024
„Grüner Rasen – grünes Bewusstsein: Kann Fußball klimafreundlich?“
In der Reihe "Mein Klima - auf der Straße, im Garten, ..."
80336 München und online
03
JUL
2024
BEE Sommerfest 2024
Das Gipfeltreffen der Erneuerbaren
10997 Berlin
02
SEP
2024
Real Estate Social Impact Investing Award 2024 - Bewerbungsfrist: 02.09.2024
Auszeichnung für Leuchttürme und Benchmarks von in Planung und Bau befindlichen Projekten
10117 Berlin
Alle Veranstaltungen...

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Rückwärtsgewandte Alte-Weiße-Männer-Politik
Christoph Quarch wünscht sich von der FDP eine zeitgemäße und zukunftsfähige Version des Liberalismus
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Abschlussbericht ACHEMA 2024

Ein heißer Sommer mit viel (solarer) Energie

Berufsbegleitende CSM-Zertifikate Nachhaltigkeitsmanagement im Sport, Sustainability Reporting und Zirkuläres Wirtschaften kennenlernen

„Europa macht Hoffnung“

Digitaler Zwilling im Gebäudebestand:

Nachhaltige Zukunft gestalten: Green Tourism Camp 2024 vereint Innovation und Zusammenarbeit im Tourismus

Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik

Faber E-Tec auf der The Smarter-E

  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • circulee GmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Kärnten Standortmarketing
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Engagement Global gGmbH