Informations- und Kommunikationstechnologien sind von grundlegender Bedeutung für die Stärkung und den Erfolg armer Frauen auf dem Land

UN-Agenturen in Rom am des Internationalen Frauentag

Die Rolle der Informations- und Kommunikationstechnologien bei der Unterstützung der wirtschaftlichen Stärkung, der Stimme und des Status von Frauen auf dem Land steht am 8. März, dem Internationalen Frauentag, im Mittelpunkt der Diskussionen des Internationalen Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung (IFAD)
 
Gemeinsam mit der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) und dem Welternährungsprogramm (WFP) weist der IFAD auf die Rolle von Innovationen in Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) bei der Ausweitung der Chancen von Frauen auf dem Land in Wertschöpfungsketten und Unternehmensentwicklung dadurch hin, dass sie ihren Zugang zu Bildung und Information erhöhen.
 
© IFAD
Viele Frauen, insbesondere junge Frauen auf dem Land, haben keinen Zugang zu produktiven Ressourcen wie Land, Kredit und Technologie. Frauen sind in Bezug auf ihren Zugang zu IKT zurückgeblieben, da nur 41 Prozent der Frauen in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen Mobiltelefone besitzen, verglichen mit 46 Prozent bei Männern. Fast zwei Drittel der Frauen in den Teilregionen Südasien, Ostasien und Pazifik besitzen kein Mobiltelefon. Frauen auf dem Land haben regelmäßig keinen Zugang zu Gesundheitsversorgung, Bildung, menschenwürdiger Arbeit und Sozialschutz. Infolgedessen sind sie eher arm und anfällig für wirtschaftliche und klimatische Schocks.
 
Die IKT können einen großen Beitrag dazu leisten, die wirtschaftlichen Möglichkeiten für Frauen im ländlichen Raum zu verbessern. Mobiltelefone und Smartphones zum Beispiel bieten Zugang zu Echtzeit-Informationen über Preise in verschiedenen Märkten und ermöglichen fundiertere Entscheidungen darüber, wo und wann zu kaufen und zu verkaufen ist. Studien zeigen, dass Frauen, wenn sie Geld verdienen, häufiger als Männer für ihre Familien und für die Bildung ihrer Kinder ausgeben.
 
Gilbert F. Houngbo, Präsident des IFAD, wird die vom IFAD veranstaltete 8. März-Veranstaltung eröffnen, in der er hervorhebt, wie die Stärkung der Rolle der Frau und eine größere Gleichheit von einer nachhaltigen Entwicklung untrennbar sind. "Am IFAD haben wir gesehen, dass Informationskommunikationstechnologien starke Katalysatoren für die politische und soziale Stärkung von Frauen und die Förderung der Geschlechtergleichstellung sein können, wenn sie richtig entworfen, zugänglich und nutzbar sind", sagte Houngbo.
 
Der Generaldirektor der FAO, José Graziano da Silva, sagte: "Der weltweite Informationszuwachs hat die Frauen in den armen Ländern stark getroffen, die sich oft auf der falschen Seite der digitalen Kluft befinden: weil sie in Entwicklungsländern, in ländlichen Gebieten und weil sie Frauen sind.
Wenn die Interessen und Bedürfnisse von Frauen und Mädchen auf dem Land angesprochen werden, besteht ein erhebliches Potenzial für Informations- und Kommunikationstechnologien, um die Gleichstellung der Geschlechter und die Verbesserung der Lebensbedingungen in ländlichen Gebieten zu fördern. "
 
David Beasley, WFP-Exekutivdirektor, sagte: "Digitale Technologie kann Leben verändern, wenn wir sie in die Hände der Menschen bringen, die sie brauchen, und deshalb arbeiten wir jeden Tag hart daran, den Zugang für Frauen in ländlichen Gebieten zu verbessern. Und jedes Mal, wenn eine dieser Frauen mit einer WFP-App ihre Ernte verkauft, verbessert sich der Wohlstand ihrer Familie und ihrer Gemeinschaft und wir kommen der Geschlechtergerechtigkeit einen weiteren Schritt näher. "
 
Die Veranstaltung umfasst interaktive Sitzungen, die sich auf den Austausch von Wissen und Erfahrungen darüber konzentrieren, wie innovative Instrumente und Technologien zur Stärkung von Frauen und Mädchen beitragen können. Danielle Nierenberg, Präsidentin von Food Tank und einer Hauptrednerin, wird aufzeigen, wie Frauen im ländlichen Raum Ausgrenzungsmuster überwinden und sich aktiv an der Wirtschaft durch IKT beteiligen können. Darüber hinaus bietet die Veranstaltung Gelegenheit, politische Strategien zu diskutieren und rechtliche Rahmenbedingungen zu schaffen, die den Zugang zu IKT und die gute Nutzung von IKT in der ländlichen Entwicklung erleichtern.
 
In Mosambik und Tansania beispielsweise unterstützt das IFAD ein Projekt, bei dem Bauerngruppen - mehr als 50 Prozent Frauen - finanzielle Bildung und technologisches Instrumentarium für die Umstellung von Bargeld auf elektronisches Zahlungsmanagement erhalten. Auf diese Weise erhalten diese Landwirte nicht nur Zugang zum formellen Finanzsektor, sondern werden auch besser über Marktpreise informiert, um Gewinne zu steigern und ihre Ersparnisse zu erhöhen
  
Die FAO fördert durch die Initiative "Dimitra Clubs" das kollektive Handeln und die Beteiligung von Dorfbewohnern, insbesondere Frauen, in abgelegenen Gemeinden in der Demokratischen Republik Kongo und im Niger. Durch die Kombination von traditionellen Kommunikationskanälen und IKT und die Zusammenarbeit mit lokalen Radiosendern sind die Klubs zu starken Vertretern des Wandels in der Landwirtschaft, aber auch in anderen Bereichen der Gesellschaft geworden, indem sie sensible Themen wie geschlechtsspezifische Gewalt, HIV / AIDS und früh übernehmen Ehe.
 
Die SCOPE-Plattform für digitale Begünstigte des WFP, an der 26 Millionen Begünstigte teilnehmen, trägt dazu bei, dass die richtige Unterstützung der richtigen Person am besten zugute kommt. In Bangladesch, unter den Flüchtlingen aus Myanmar, ist es die ranghöchste Frau in jedem Haushalt, die eine monatliche Beihilfe erhält, um Reis, Linsen und Gemüse von WFP-Vertragshändlern in der Nähe zu kaufen. Dies trägt dazu bei, Frauen und Mädchen sicherer zu halten und leichtere Lasten nach Hause zu tragen.

Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 8. März, von 10.00 bis 12.00 Uhr im IFAD-Hauptquartier in Rom statt.
 
Der IFAD investiert seit 40 Jahren in die ländliche Bevölkerung und ermöglicht ihnen, die Armut zu verringern, die Ernährungssicherheit zu erhöhen, die Ernährung zu verbessern und die Widerstandsfähigkeit zu stärken. Seit 1978 haben wir 19,7 Milliarden US-Dollar an Zuschüssen und zinsgünstigen Darlehen für Projekte bereitgestellt, die etwa 474 Millionen Menschen erreicht haben. IFAD ist eine internationale Finanzinstitution und eine spezialisierte Agentur der Vereinten Nationen mit Sitz in Rom - dem UN-Zentrum für Lebensmittel und Landwirtschaft.

Kontakt: IFAD, Katie Taft | k.taft@ifad.org

Gesellschaft | Bildung, 07.03.2018

Cover des aktuellen Hefts

Digital in die Zukunft? Tierische Geschäfte!

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2018

  • Wir sind unersättlich!
  • Kreislaufwirtschaft in Perfektion
  • Katholizismus, Kohle, Klimawandel
  • Special Digitalisierung
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
22
JUN
2018
Erde sein – Lebendigkeit neu wahrnehmen und denken
Die "Erdfest"-Initiative lädt zu bundesweiten Veranstaltungen ein
deutschlandweit


22
JUN
2018
IONICA Congress
Greenevent, Weltrekorde, Action, Expo und Congress
A-5700 Zell am See/Kaprun


30
AUG
2018
Wälder beraten Wirtschaft
Naturwälder als perfekte Lehrmeister für Manager
35091 Marburg (Junkernwald)


Alle Veranstaltungen...

Starke Frauen

Missing Chapter Foundation
Eines von vielen Projekten, für die sich Prinzessin Laurentien der Niederlanden stark macht.




  • Deutsche Telekom AG
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence