Innovationsforum Energie. Dekarbonisierung | Dezentralisierung | Digitalisierung | Wertschöpfung. Zürich, 2.-3. Juni 2022

Nachhaltigkeit mit System

Zertifizierung für die Zukunft

„Nachhaltigkeit!" lautet seit Jahren die allgegenwärtige und eindeutige Forderung, wenn es um Unternehmensführung geht. Der Begriff selbst hingegen ist vieldeutig, das Thema abstrakt – die Verankerung nachhaltigen Wirtschaftens im Unternehmen ist für viele Unternehmer nach wie vor eine Herausforderung.

Die Basis für Nachhaltigkeit
Ein guter Ausgangspunkt auf dem Weg zur nachhaltigen Unternehmensführung ist das Managementsystem des jeweiligen Unternehmens. Systematisches Qualitäts-, Umwelt- oder Arbeitsschutzmanagement kann Unternehmen wirkungsvoll dabei unterstützen, ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.

Systematisches Qualitäts-, Umwelt- oder Arbeitsschutzmanagement kann Unternehmen wirkungsvoll dabei unterstützen, ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Foto: © Thinkstock, Iakov KalininOb und welchen Nutzen das jeweilige Unternehmen für seine langfristigen Geschäfts­ziele aus seinem Managementsystem ziehen kann, hängt dabei vor allem von Folgendem ab: Welches Wissen um existierende und mögliche Bedürfnisse und Forderungen interner und externer Stake­holder wurde im Managementsystem zugrunde gelegt?

Denn diese internen und externen ­Faktoren haben weitreichenden positiven oder negativen Einfluss auf Gesellschaft und Umwelt, wie auch in der Folge auf das Geschäftsergebnis.

Revision der Standards
Die Grundstruktur (High Level Structure) der revidierten Standards von Management­systemen berücksichtigt diesen Themenbereich explizit – sowohl mit der Forderung danach, Chancen und Risiken des jeweiligen Geschäfts genauer in den Blick zu nehmen, als auch in dem Punkt, die Erwartungen der definierten Stakeholder besser zu berücksichtigen. Das gilt für die bereits gültige ISO 9001:2015, als auch die ab Oktober 2016 erwartete ISO 45001:2016 (Arbeits- und Gesundheitsschutz), die die OHSAS 18001 ersetzen wird.

Risk Based Certification®
Der spezielle Auditansatz „Risk Based Certification"® von DNV GL entspricht dieser Forderung schon seit Jahren. Das Audit richtet sich bei dem Ansatz des globalen Zertifizierungsunternehmens auf das, was für das jeweilige Unternehmen kritisch ist oder zukünftig werden könnte. Der umfassendere Blick auf die Risiken, welche den größten Einfluss auf die Geschäftsziele haben, führt zu einem Managementsystem, das das Unternehmen in der Steuerung seiner geschäftlichen Risiken besser unterstützt.

Kontakt: dialog@dnvgl.com | www5.dnvgl.com/revision
 

Wirtschaft | CSR & Strategie, 29.04.2016
Dieser Artikel ist in forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2016 - Zukunft gestalten erschienen.
     
Cover des aktuellen Hefts

Was wäre, wenn?

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2022 ist erschienen. Schwerpunkt: Energiewende

  • KI – Künstliche Intelligenz
  • Fahrplan für die Energiewende
  • Monopoly oder: Wer regiert die Welt?
  • Klimaneutral Bauen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
03
JUN
2022
15. Deutscher Nachhaltigkeitspreis
Für eine lebenswerte Zukunft
deutschlandweit
11
JUN
2022
Energy Efficiency Award 2022
Gesucht: Energieeffizienz- und Klimaschutzprojekte
international
25
JUN
2022
Großdemonstration zum G7-Gipfel in München
Klimakrise, Artensterben, Ungleichheit: Gerecht geht anders!
80336 München
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

EU Digital Services Act zur Bekämpfung illegaler Inhalte im Internet
Christoph Quarch findet es gut, dass die geistige Brunnenvergiftung künftig hart bestraft werden soll
Deutscher Nachhaltigkeitspreis
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Leadership - Verantwortung übernehmen

Auf Torf verzichten und Moore erhalten

20 Jahre Einsatz für das Klima

Das Lieferkettengesetz kommt – was Unternehmen wissen müssen

Biologisch abbaubare Binden und Tampons zur Bekämpfung von Menstruationsarmut

Wissenschaft trifft Kommunen

Internationaler Tag der Artenvielfalt

Zweite Studie von Öko-Institut und Stiftung Allianz für Entwicklung und Klima:

  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Global Nature Fund (GNF)
  • PEFC Deutschland e. V.
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • TourCert gGmbH
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG