B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen

Ökologische Kinderschuhe

Bei nachhaltigen Kinderschuhen sind neben der Passform hochwertige ökologische Materialien essentiell.

Foto: © athomass - Fotolia.comViele ökologisch lebende Menschen möchten auch ihre Kinder nachhaltig aufziehen. Neben der Ernährung gehört zur nachhaltigen Erziehung auch ökologische Kleidung. Ganz vorne mit dabei sind da Kinderschuhe. Diese sind für Eltern allgemein ein Thema, denn die Passform muss immer genau stimmen, um Fehlstellungen der Kinderfüße zu vermeiden. Bei nachhaltigen Kinderschuhen sind aber neben eben dieser Passform gerade hochwertige ökologische Materialien essentiell. Leider gibt es bis heute kein einheitliches Gütesiegel, an dem man nachhaltige Kinderschuhe erkennen könnte. Je nach dem, woraus die Schuhe angefertigt worden sind, müssen andere Gütekriterien in der Produktion erfüllt werden. So gibt es verschiedene Gütesiegel für die einzelnen Materialien der Kinderschuhe. Was alle gemein haben, ist das Durchsetzen von fairen Arbeitsbedingungen und der Verzicht auf Chemikalien.

 
Ökologische Kinderschuhe aus Leder

Ein weit verbreitetes Material für Kinderschuhe ist Leder. Gerade Lauflernschuhe und Ledersocken, die die Kinder am Anfang ihres Lebens tragen und sie beim Laufen lernen unterstützen sollen, sind oft aus konventionellem Leder. Und dies ist meist mit Chromsalzen gegerbt worden. Chromsalze sind sehr gesundheitsschädlich  für die Kinder, da sie zu Kontaktallergien mit Hautausschlägen führen können. Ein solches Leder sollte also möglichst vermieden werden.

Nachhaltig produziertes Leder hingegen wird anstatt mit Chromsalzen mit Naturgerbstoffen wie Valoneaeiche oder Tarapflanze gegerbt. Die Naturgerbstoffe werden biologisch angebaut und aus erntbaren Pflanzenteilen gewonnen, die nicht den Regenwald zerstören oder die Umwelt belasten. Nachhaltiges Leder kommt außerdem von Tieren aus biologischer Haltung, wo die Tiere ebenfalls weniger die Umwelt schädigen als in der konventioneller Tierhaltung.

Eine Marke, die eine natürliche chromfreie Gerbung und biologisches Leder bei all ihren Kinderschuhen garantiert, ist der Schuhhersteller Pololo. Dieser stellt bequeme und schön designte Kinderschuhe für verschiedene Altersklassen her, die man im Onlineschuhshop von monamikids erstehen kann. Deren Kinderschuhe sind immer aus biologischen, naturgegerbten Leder, das unter anderem vom Gütesiegel IVN-Naturleder zertifiziert worden ist. IVN-Naturleder ist momentan der einzige Ökostandard, mit dem ökologische Lederprodukte ausgezeichnet werden können. Von seinen Richtlinien werden alle Herstellungsstufen entlang der Prozesskette von der Rohware bis zum Verkauf und Gebrauch des fertigen Leders berücksichtigt.

Kinderschuhe aus anderen Textilien

Doch nicht alle Kinderschuhe sind aus Leder. Oft werden auch andere Textilien wie Baumwolle, Schurwolle oder Hanf verwendet. Um den Standards der ökologischen Schuhe zu genügen, müssen beim Anbau der Fasern und der Tierhaltung viele Kriterien eingehalten werden.
Die Baumwolle beispielweise muss unbedingt aus einem nachhaltigen Anbau stammen. Denn der konventionelle Baumwollanbau verwendet hochgiftige Pestizide, darunter gefährliche Nervengifte, um die Baumwolle der intensiv bewirtschafteten Monokulturen besonders ertragsreich zu ernten. Dabei werden enorme Mengen Süßwasser verbraucht, das Grundwasser vergiftet und auch die Arbeiter, die sich meist nicht über die Gefahren der Pestizide bewusst sind, krank gemacht. Und auch die konventionelle Veredelung der Baumwollfaser und deren Färbung werden oftmals mit Formaldehyden oder Schwermetallen durchgeführt, die Allergien auslösen, krebserregend sind und beim Tragen der Kleidung oder der Schuhe direkt auf unsere Haut gelangen. Die Baumwolle für Naturtextilien  hingegen wird mit formaldehyd- und schwermetallfreien, nicht allergenen Farbstoffen gefärbt. Eine chemiefreie Weiterverarbeitung der Fasern muss außerdem garantiert sein. 

Die Kleidung aus Hanf ist quasi zwingend ökologisch. Die Hanfpflanze ist sehr unempfindlich und kann so problemlos ohne Herbizide angebaut werden. Auch Schutzmaßnahmen gegen Insekten oder Pilzkrankheiten sind bei der Hanfpflanze nicht erforderlich. Es gibt also keine Pestizidbelastung bei der Hanfproduktion. Aber auch bei diesen Fasern spielen der soziale Aspekt des Anbau und des Erntens sowie die spätere Färbung eine Rolle für die Nachhaltigkeit. Durch die fehlende Pestizidbelastung wird Hanf auch häufig für die Herstellung ökologischer Kosmetikprodukte eingesetzt. Eine große Auswahl an Hanfkosmetik bietet der Onlineshop Hanfare.

Bei Naturtextilien aus Schurwolle gelten ähnliche Standards wie bei der Baumwolle und dem Hanf. Die Wolle muss erstens von Tieren aus einer biologischen Haltung kommen und zweitens ökologisch weiterverarbeitet  worden sein. Ökologische Weiterverarbeitung bedeutet auch hier, dass neben dem chemiefreien Färben auch soziale Standards der Arbeitsbedingungen eingehalten werden.

Die Umsetzung dieser ökologischen Standards für Naturtextilen wird von verschiedenen Gütesiegeln zertifiziert. Ein weit verbreitetes Gütesiegel ist das G.O.T.S., das vom Internationalen Verband der Naturtextilindustrie vergeben wird. Das Siegel zeichnet Textilien aus, die aus 70-95% aus ökologischen Fasern angefertigt wurde, und betrachtet den ganzen Herstellungsprozess. Jedoch sind nicht alle Chemikalien und Pestizide mit konsequenten Nachweis-Grenzwerten versehen. Ein strengeres, aber weniger verbreitetes Gütesiegel ist das Naturtextil IVN zertifiziert BEST, das mit hohen ökologischen und sozialen Standards verbunden ist.


Lifestyle | Mode & Kosmetik, 18.03.2016

Cover des aktuellen Hefts

Time to eat the dog

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2019

  • Kein Müll!
  • Fridays for the Future
  • Nachhaltigkeit kleidet!
  • Die Insel der Träume
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
12
SEP
2019
Zermatt Summit 2019
Humanizing Globalization
CH-3920 Zermatt


03
OKT
2019
Kongress Wirtschaft und Spiritualität
Unternehmerischer Erfolg und Mitmenschlichkeit
79199 Kirchzarten


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht...
Jenseits von Optimismus und Pessimismus




  • Bayer Aktiengesellschaft
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Deutsche Telekom AG
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig


Bundesweiter Pflanz-Wettbewerb. 1. April bis 31. Juli 2019. Jederzeit anmelden: Alle Flächen, alle Menschen können mitmachen!