B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen

„Wäre Buddha CEO“

Jürgen T. Knauf referiert am 1. Juni 2015 beim Frankfurter Salon des integralen Forums

In dem multimedialen und interaktiven Vortrag erfahren die Besucher, welchen vier Wahrheiten Unternehmen und Menschen unterliegen - ob sie das wollen oder nicht. Die 8-Pfade des Buddha zeigen eindrücklich und fühlbar die Wege auf, die zu mehr Wir, Erfolg, Glück, Bewusstsein und letztlich zu mehr Sein führen.

Die Veranstaltung
Einlass ab 19:00, Beginn des Vortrags um 19:30 Uhr, Anschließend Austausch, lockeres Socializing und Vernetzungsmöglichkeiten (bis ca. 22:00 Uhr)
Ort: Nebbiensches Gartenhaus, Frankfurter Künstlerclub, Bockenheimer Anlage 1, 60329 Frankfurt am Main (U-Bahn: Eschenheimer Tor, Alte Oper Park-Häuser: Alte Oper, Schillerpassage, Börse)

Die Veranstalter bitten um Voranmeldung per E-Mail: anmeldung@scopar.de
 
Der Vortrag
Wäre Buddha CEO - Nachhaltigkeit, Menschlichkeit und neues Bewusstsein in Unternehmen!
Jeder Mensch ist CEO (Chief Executive Officer), Vorstand, Geschäftsführer oder Chef - sei es von einem Unternehmen, seinem Bereich oder seiner Aufgaben. Vor allem aber von seinem Leben, seiner Familie, seinen Freunde, seinem Körper, seinem Geist und seiner Seele, von sich selbst. Die 4 Wahrheiten und die 8 Pfade gelten für jeden, beruflich wie privat, und spiegeln Grundwerte der meisten Glaubensrichtungen, Religionen, Lebensphilosophien oder Lehren wider. Wer sie beherzigt, wird mit Einklang, Freude und Fülle beschenkt.
 
Der Referent Jürgen T. Knauf
Jürgen T. Knauf. SCOPAR GmbHJürgen T. Knauf ist Unternehmer und Autor des Buches  Kaleidoskop der Scherben, das ein fesselndes Bild über die Macht des Perspektivenwechsels malt. In seinem Vortrag „Wäre Buddha CEO" zeigt er fühlbar, wie wir unsere Welt verändern, indem wir uns verändern. 
 
Ihr Veranstalter: Integraler Salon Frankfurt des Integralen Forums e.V.
Integral steht für eine umfassende, ausgewogene und ganzheitliche Weltsicht. Unsere heutigen globalen und komplexen Problemlagen können wir, wie es Albert Einstein sinngemäß formulierte, nicht auf derselben Denkebene lösen, auf der sie entstanden sind. Es braucht eine Helikopter-Perspektive. Eine solche neue Ebene der Komplexität bietet der Integrale Ansatz, wie er beispielhaft vor allem vom meistübersetzten amerikanischen Philosophen und interdisziplinären Denker Ken Wilber vertreten wird. Der Frankfurt Salon ist Repräsentant des Integralen Forums e.V., einer gemeinnützigen, lernenden Organisation zur Verbreitung des Integralen Ansatzes in den deutschsprachigen Ländern. 

Impuls+Gastgeberein des Frankfurter Salons ist Karin M. Lück.

Da der Salon ein gemeinnütziger Verein ist, bitten wir an der Abendkasse um eine "ethische Spende" in Höhe von 15,00 € zur Finanzierung der Kosten. Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung.
  

Kontakt
SCOPAR GmbH, Jürgen T. Knauf | Telefon +49 - 931 - 45 320 500
E-Mail: knauf@scopar.de | www.SCOPAR.de 


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren: 

Mit Achtsamkeit in Führung:
Meditation ist über ihren Entstehungskontext innerhalb der spirituellen Weltkulturen hinaus gewachsen.
Achtsam arbeiten: Facebook, Apple und Google machen es schon. Andere Firmen ziehen nach und schicken ihre Mitarbeiter zu Achtsamkeits-Trainings. Denn die wachsende Anzahl von Burn-out-Fällen ist nicht nur tragisch, sie kostet auch Geld.


Gesellschaft | Bildung, 11.05.2015

Cover des aktuellen Hefts

Time to eat the dog

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2019

  • Kein Müll!
  • Fridays for the Future
  • Nachhaltigkeit kleidet!
  • Die Insel der Träume
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
05
JUN
2019
SOLPACK 3.0
Internationale Konferenz für nachhaltige Verpackungen
20457 Hamburg


21
JUN
2019
ERDFEST 2019
Auf dem Weg zu einer neuen kulturellen Allmende
deutschlandweit


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht...
Kunstgriff der Natur. Warum wir unsere Endlichkeit bejahen sollen




  • Deutsche Telekom AG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene


Bundesweiter Pflanz-Wettbewerb. 1. April bis 31. Juli 2019. Jederzeit anmelden: Alle Flächen, alle Menschen können mitmachen!