B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen

30 Fußballfelder Bodenverlust – pro Minute

Es ist Zeit zu handeln!

Während die Zerstörung der Bodenfruchtbarkeit vor allem auf chemieintensive und nicht nachhaltige Bewirtschaftungsmethoden zurückgeht, bleibt die Bodenfruchtbarkeit beim Bio-Landbau nicht nur erhalten, sondern wird sogar verbessert.
 
Die Hand des holländischen Biobauern Krispijn van den Dries, nachdem er Kartoffeln und Karotten ausgegraben hat. Foto: Save our SoilsDie Kampagne „Save Our Soils – Rettet unsere Böden" hat sich u.a zur Aufgabe gemacht, genau solche positiven Beispiele aufzuzeigen und die millionenfach praktizierten ökologischen Lösungen zu verbreiten. Das ist nur mit Hilfe von Unternehmen, NGOs und Endverbrauchern zu schaffen.  Ein Beitrag ist der „Save Our Soils – Rettet unsere Böden"-Fonds, in den einige Bio-Unternehmen bereits 200.000 Euro für den Bodenschutz eingezahlt haben.
 
"Save Our Soils – Rettet unsere Böden" wurde gemeinsam mit der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) ins Leben gerufen. Ein Netzwerk von über 150 Partnerorganisationen hat sich bis dato schon unter dem Dach der Kampagne zusammengefunden – vom WWF, dem Weltdachverband für biologischen Landbau (IFOAM) bis zur britischen Regenwurmgesellschaft, von Österreich bis Indien.
 
Aktivitäten im UN-Jahr des Bodens
Auf der bedeutendsten internationalen Bodenkonferenz „Soil Week", die vom 20. bis 23. April 2015 in Berlin stattfindet, halten einige Partner der Kampagne Vorträge und beteiligen sich an Diskussionen. Die SOS-Kampagne wird mit einem Infostand vor Ort präsent sein. Höhepunkt der Kampagne ist die internationale Konferenz „Celebrating Soil – Celebrating Life". Diese findet in Kooperation mit FAO, IFOAM und Earth Charter vom 26. bis 29. Juni 2015 in Amsterdam statt. Prominente Redner aus aller Welt werden die vielen Facetten der Bodenproblematik und vor allem die zahlreichen Lösungen vorstellen. Eine Boden-Deklaration der Teilnehmer und Kampagnenpartner wird u.a. die Förderung des ökologischen Landbaus fordern.
 
Die Kampagnenbotschaft „Rettet unsere Böden" in den Handel und damit an die Endverbraucher heranzutragen, hat sich die „Gesunder Boden"-Woche im September zum Ziel gesetzt. Der Weltbodentag am 5. Dezember wird dann noch einmal verschiedene Aktivitäten der Kampagnen-Partner bündeln. Mehr Information via www.saveoursoils.com/de

Umwelt | Wasser & Boden, 25.03.2015
     
Cover des aktuellen Hefts

SOS – Rettet unsere Böden!

forum 01/2021

  • Eine Frau, die es wissen will
  • Eine neue Vision für den Tourismus
  • Jetzt oder nie
  • Models for Future
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
15
JUN
2021
Der Kongress zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex 2021 (by CQC)
DNK-Botschafter und Zukunftsgestalter gesucht!
online
18
JUN
2021
Erdfeste 2021
Ein bewusstes Ja zu echter Gegenseitigkeit
deutschlandweit
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Green Building

Recyclingbeton – nur eines von 80 Mainzer Klimaschutz-Projekten
„Masterplan 100 Prozent Klimaschutz“ ist 168 Seiten stark / Vorbildfunktion der Kommune soll sichtbarer werden
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Erdüberlastungstag – Muttertag - Freudentag

Chemiefreier Frühjahrsputz

Für eine grünere Zukunft

Kosten sparen durch sichere Ressourcennutzung

45 Prozent der Deutschen ist Nachhaltigkeit genauso wichtig wie Rendite

Auf der Zielgeraden zum klimaneutralen Unternehmen

Es geht langsam wieder los

Nachhaltigkeit als Unternehmensziel

  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • TourCert gGmbH
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Global Nature Fund (GNF)
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen