B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!

Die Umweltprofis von Morgen

Der Verband UnternehmensGrün bringt Firmen mit Schülern in Kontakt.

© UnternehmensGrün e.V.Der aktuelle OECD-Bericht „Greener Skills and Jobs" zeigt, dass ein erfolgreicher Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft nur möglich sein wird, wenn zukünftige Arbeitnehmer entsprechend geschult werden und sich den neuen Entwicklungen anpassen.

Der Verband UnternehmensGrün bringt deshalb Firmen mit Schülern in Kontakt. Als UN-Dekaden Projekt „Bildung für nachhaltige Entwicklung" bringt der Verband bereits seit 2008 Firmen und Schüler zusammen. Seit 2010 wird das Projekt in Kooperation mit dem Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg fortgeführt. In kleinen Gruppen absolvieren Schüler dabei zirka drei Stunden pro Woche in ausgewählten, nachhaltig wirtschaftenden Unternehmen und erwerben damit Praxiserfahrung. Zusätzlich vermittelt der Verband im Rahmen von sechs Workshops Einblicke in Fragestellungen rund um ökologisches Wirtschaften, ganzheitliche Bilanzierung, Stakeholder-Mapping und Teamarbeit.

Schüler als Unternehmer

Die Beschäftigung mit dem Thema Nachhaltigkeit sowie der direkte Kontakt mit den Firmen führen häufig zu konkreten Projekten, in denen Firma und Schüler gemeinsam Lösungen entwickeln. Bisher haben sich mehr als 250 Junioren und über 60 Unternehmen beteiligt. Das Spektrum der umgesetzten Projekte ist vielfältig: Es reicht von naturerlebnispädagogischen Kinderprogrammen über Paketlösungen für nachhaltige Holzbodenaufarbeitung bis hin zu einer „Umweltführung per Video" zu den Hot-Spots eines nachhaltigen Hotels. „Wir freuen uns über das Interesse der Schüler und besonders, dass sich jedes Jahr so viele nachhaltige Unternehmen beteiligen. Denn die zusätzliche Betreuung der Schüler in das – oftmals hektische – Alltagsgeschäft der Unternehmen zu integrieren, ist eine großartige Leistung", so Dr. Katharina Reuter, Geschäftsführerin von UnternehmensGrün.

Unternehmen in der Gesellschaft

Auch Antje von Dewitz, Geschäftsführerin von VAUDE, ist von dem Konzept überzeugt: „Mit der selbstständigen Arbeit in dem Projekt von UnternehmensGrün erfahren junge Leute nicht nur, wie komplex wirtschaftliche Zusammenhänge sind. Sie erleben auch, welche Gestaltungsspielräume Unternehmen als wichtige Player in unserer Gesellschaft haben, um unser Leben insgesamt nachhaltiger zu machen: von den täglichen kleinen Entscheidungen bis hin zu langfristig geplanten Projekten, mit denen Unternehmen Verantwortung für Mensch und Natur übernehmen. Wir sind davon überzeugt, dass das Projekt nicht nur das Bewusstsein für CSR-Themen bei den Jugendlichen weckt und fördert, sondern ebenso den Unternehmen neue Ideen bringt."

Auch im kommenden Schuljahr wird das Projekt fortgeführt. Unternehmen und Schulen, die an einer Teilnahme interessiert sind, können sich an UnternehmensGrün e.V. wenden.


von Fritz Lietsch

Weitere Infos

www.unternehmensgruen.de
www.nachhaltige-juniorenfirmen.de
facebook.com/juniorenfirmen


Gesellschaft | Bildung, 01.10.2014
Dieser Artikel ist in forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2014 - Green Tech als Retter der Erde erschienen.
     
Cover des aktuellen Hefts

Einfach zum Nachdenken... und Handeln

forum 02/2020 ist erschienen - die Corona-Sonderausgabe

  • Gemeinschaftsgeld
  • Krisen
  • Big-Bang
  • Sterben lernen!
  • Schüler-genossenschaften
  • VerantwortungJetzt!
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
05
SEP
2020
Green World Tour Nachhaltigkeitsmesse Berlin
Die Vielfalt der Nachhaltigkeit auf einer Messe
12103 Berlin
15
SEP
2020
Responsible Leadership nach der Krise
9th International Conference
online
Alle Veranstaltungen...
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Megatrends

Countdown für Planet B
Leila Dreggers Plädoyer für einen Aufbruch ins utopische Denken. 9 - Ökonomie der Angstfreiheit

Jetzt auf forum:

VerANTWORTung – wer trägt sie eigentlich?

Umfrage: Bürgerbeteiligung in der Klimaforschung

Zeit für Digitalen Arbeitsschutz

Auf dem Weg zum Trinkwasser:

Nachfolger*in gesucht

Nachhaltiges Design macht Unternehmen erfolgreicher

Pure Freude am Wasser trotz Trockenheit im Sommer

Dropbox definiert Nachhaltigkeitsziele für 2030

  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • PEFC Deutschland e. V.
  • TourCert gGmbH
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG