Blick über die Grenzen

Der Alpenraum setzt starke Impulse in Sachen Nachhaltigkeit

Von Fritz Lietsch

Der europäische Alpenraum ist wirtschaftsstark und umfasst im deutschsprachigen Gebiet Teile von Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien.

Kloster und Nachhaltigkeit: Das traditionsreiche Kloster Neustift ist der stimmungsvolle Rahmen für zahlreiche Seminare im Rahmen von "think more about - Tage der Nachhaltigkeit". Malerisch inmitten von Weinbergen gelegen, bietet das Bildungshaus ganzjährig ein attraktives Programm.
Foto: © Bildungshaus Kloster Neustift
Entstanden aus einer kleinbäuerlichen Gesellschaftsstruktur liegen hier die Tradition und Bereitschaft zum nachhaltigen Handeln im Naturell der Bewohner. Daraus haben sich von Wien bis Zürich und von München bis Bozen starke, innovative Unternehmen mit zum Teil globaler Bedeutung entwickelt. Deswegen und weil der Alpenraum auch mit außergewöhnlicher Naturschönheit gesegnet ist, ist er ein Magnet für talentierte Mitarbeiter. Besonders attraktiv ist Südtirol. An der Grenze zwischen dem deutschen und dem italienischen Kulturkreis gelegen, wird es zu einer Drehscheibe für Nachhaltigkeit. Grund genug, innovative Akteure dieser Region und eine von ihnen organisierte, internationale Veranstaltung vorzustellen.

Sucht man nach Spuren von Nachhaltigkeit und gesellschaftlichem Engagement in dieser Gegend, dann kommt man nicht vorbei an Hans Glauber. Er hat die berühmten Toblacher Gespräche initiiert. Sie haben von 1985 bis 1999 und von 2005 bis 2007 unter seiner Leitung entscheidende Umweltthemen und Lösungsansätze thematisiert. Die jährlichen Veranstaltungen wurden zu einer renommierten Denkwerkstatt für die ökologische Wende im alpinen Raum und darüber hinaus. Auch das Ökoinstitut Südtirol, 1989 als gemeinnütziger Verein zur Förderung nachhaltiger Entwicklung gegründet, geht auf den Pionier Glauber zurück und ist auf nationaler und internationaler Ebene tätig. Es sieht seine Aufgabe in der Zusammenführung von Ökologie, Ökonomie und sozialen Belangen. Zusätzlich ist in Brixen eine starke Keimzelle für Nachhaltigkeit entstanden. Sie setzt internationale Impulse insbesondere für Unternehmen.


Lesen Sie Hier mehr zur Drehscheibe für Nachhaltigkeit: Südtirol
Quelle: FORUM Nachhaltig Wirtschaften Büro Süd
Gesellschaft | Pioniere & Visionen, 11.04.2012

Cover des aktuellen Hefts

Time to eat the dog

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2019

  • Kein Müll!
  • Fridays for the Future
  • Nachhaltigkeit kleidet!
  • Die Insel der Träume
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
05
APR
2019
Die Nicaragua Konferenz
Utopie und Zerfall emanzipatorischer Gesellschaftsentwürfe
10405 Berlin


09
APR
2019
BEST ECONOMY forum
Der Auftakt zu einer neuen Wirtschaft mit Verantwortung
IT-39100 Bozen


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht...
Jenseits von Optimismus und Pessimismus




  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Deutsche Telekom AG
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • PEFC Deutschland e. V.