B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!

Nachhaltigkeitsmanagement in Schwellen- und Entwicklungsländern

Fortschritt durch Transfer

Wie lassen sich nachhaltige Innovationen in Schwellen- und Entwicklungsländern umsetzen? Wie kann Wirtschaftsentwicklung nachhaltig gestaltet werden?

Mit diesen Fragen beschäftigen sich die Teilnehmer/innen des "International Leadership Trainings (ILT) Sustainability Management", einem zweijährigen Weiterbildungsprogramm für Fach- und Führungskräfte aus Schwellen- und Entwicklungsländern. Dieses wird von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH (GIZ) im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) angeboten und in Kooperation mit dem Centre for Sustainability Management (CSM) der Leuphana Universität Lüneburg durchgeführt. Ein wichtiger Bestandteil des Programms ist die Entwicklung und Umsetzung eines Transferprojektes zur Einführung von nachhaltigen Ideen in den Heimatländern der Teilnehmer/innen.

Nach intensiven Wochen in ihrer jeweiligen Heimatregion und einem umfassenden Sprach- und Kompetenztraining in Deutschland, stellten die Teilnehmer/innen des diesjährigen Durchgangs nun ihre Transferprojekte in Berlin vor.

Die besten drei Projekte wurden von einer Jury aus Vertreter der GIZ und des Centre for Sustainability Management (CSM) ausgezeichnet. Gewürdigt wurden
  • ein Konzept zur Integration von Nachhaltigkeitsmanagement in das Duale Ausbildungssystem in Ägypten,
  • die Idee eines nachhaltigen Tourismuskonzepts in der Kirgisischen Republik sowie
  • die Pläne für ein nach¬haltiges Altölmanagement für KFZ-Werkstätten in Nigeria.

So plant eine ägyptische Lehrerin, das Thema Nachhaltigkeitsmanagement an Trainer in der betrieblichen Ausbildung zu vermitteln. Außerdem sollen Auszubildende durch Unterrichtseinheiten über Nachhaltigkeitsmanagement informiert werden und ihr erworbenes Wissen in einer praktischen Altpapiersammelaktion umsetzen.
Im Rahmen des Projekts der Teilnehmerin aus der Kirgisischen Republik sollen private Tourismusorganisationen und Nichtregierungsorganisationen lernen, wie Nachhaltigkeitsmanagement im Tourismussektor gestaltet werden kann. Sie sollen befähigt werden vorhandene Konzepte der Realität anzupassen, um neue Ansätze vor Ort zu entwickeln.
Ein Mitarbeiter des Umweltamtes in Nigeria möchte Automechaniker im richtigen Umgang und der Entsorgung von Altöl schulen und eine Altölsammlung mit dem Ziel der Wiederverwertung organisieren.

Die drei Preisträger/innen bekommen als Auszeichnung die Möglichkeit, ihre Nachhaltigkeitsprojekte auf den diesjährigen Home Coming Days des MBA Sustainability Management vom 16. - 18. September in Lüneburg vor Fachpublikum auszustellen und mit Absolventen und anderen Interessierten in den Dialog zu treten.

International Leadership Training Sustainability Management - Kompetenzentwicklung für Menschen aus dem Globalen Süden
Das Weiterbildungsprogramm "International Leadership Training Sustainability Management" für Fach- und Führungskräfte aus Schwellen- und Entwicklungsländern wird von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH (GIZ) im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) angeboten und in Kooperation mit dem Centre for Sustainability Management (CSM) der Leuphana Universität Lüneburg durchgeführt.

Das einjährige Fellowship Programm in Deutschland beinhaltet neben einem intensiven Training der deutschen Sprache Kurse im Bereich Nachhaltigkeitsmanagement und ein Praktikum bei renommierten deutschen Organisationen und Unternehmen. Vor und nach dem einjährigen Programm findet eine Vorbereitungs- und Umsetzungsphase im Heimatland der Teilnehmenden statt.

Insgesamt 16 Teilnehmende aus 10 Ländern, wie z.B. Ägypten, Tadschikistan, Nigeria, Sierra Leone, Nepal und Indien konnte das CSM-Team für die Fachphase von März bis Juni 2011 in Lüneburg begrüßen. Die Teilnehmenden haben während dieser Zeit nicht nur ihr fachliches Wissen im Bereich Nachhaltigkeitsmanagement weiter ausgebaut, sondern auch ihre Management- und Veränderungskompetenz in den Modulen Organisations- und Personalentwicklung, Qualitätsmanagement und Soft Skills vertieft.

Dreh- und Angelpunkt des Programms ist die Umsetzung eines Transferprojektes zur Einführung von nachhaltigen Ideen in den Heimatländern der Teilnehmenden. Bereits während der sechsmonatigen Onlinephase, die ebenfalls in Zusammenarbeit mit dem CSM durchgeführt wurde, haben die Teilnehmenden einen ersten Entwurf ihres Transferprojektes angefertigt. Dieser wurde während der Fachphase weiterentwickelt und auch während der Praktikumsphase weiter vorangetrieben. In Coachings werden die Teilnehmenden nun durch das CSM-Team auch während der sechsmonatigen Umsetzung ihrer Projekte in die Praxis begleitet.

Weitere Informationen zum International Leadership Training (ILT) Sustainability Management der GIZ erhalten Sie unter: http://gc21.inwent.org/fsm oder www.leuphana.de/institute/csm.html
Quelle: GIZ GmbH
Wirtschaft | CSR & Strategie, 31.08.2011

Cover des aktuellen Hefts

Social Business beseitigt Plastik-Müll und schafft neue Jobs

forum 03/2019 ist erschienen

  • Entrepreneurship
  • Die Plastikflut
  • Wasserstoff
  • Der Bauer: Problemlöser statt Sündenbock
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
20
SEP
2019
9. Filme für die Erde Festival
Wissen weitergeben – Bewusstsein schaffen
DACH


20
SEP
2019
Globaler Klimastreik
Alle fürs Klima!
weltweit


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Starke Frauen

Missing Chapter Foundation
Eines von vielen Projekten, für die sich Prinzessin Laurentien der Niederlanden stark macht.




  • PEFC Deutschland e. V.
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Deutsche Telekom AG
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen